Rätsel um tödlichen Unfall

17. Februar 2018 14:07; Akt: 17.02.2018 14:38 Print

Junger Mann lag mitten auf der Straße – überrollt

Eine dänische Touristenfamilie hat auf dem Heimweg von ihrem Skiurlaub bei Mellau einen 21-Jährigen Vorarlberger überfahren und getötet – er hatte mitten auf der Straße gelegen.

Symbolfoto (Bild: Bezirksfeuerwehr)

Symbolfoto (Bild: Bezirksfeuerwehr)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein bizarrer Unfall mit Todesfolge schockte in den Morgenstunden des heutigen Samstags (17. Februar) Vorarlberg.

Umfrage
Hatten Sie schon mal einen Autounfall?
24 %
28 %
46 %
2 %
Insgesamt 2857 Teilnehmer

Ein 49-jähriger Däne hatte gemeinsam mit seiner Familie die Heimreise angetreten, als der Pkw gegen 4.30 Uhr auf der L200 auf Höhe des Straßenkilometers 34,41 in Mellau (Hirschlittenkreuzung) plötzlich mit einer auf der Fahrbahn liegenden Person kollidierte. Das berichtet die Vorarlberger Polizei in einer Aussendung.

Trotz eingeleiteter Reanimation erlag der 21-Jährige aus dem Bregenzerwald noch vor Ort seinen durch den Aufprall entstandenen Verletzungen. Eine gerichtsmedizinische Obduktion wurde von der Staatsanwaltschaft Feldkirch angeordnet. Der Lenker war zum Unfallzeitpunkt nicht alkoholisiert.

Am Fahrzeug entstand ein erheblicher Sachschaden im Frontbereich. Die Insassen blieben unverletzt. Die L200 war für die Dauer der Unfallaufnahme bis 08.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Ortsfeuerwehr Mellau richtete für diesen Zeitraum eine örtliche Umleitung ein.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Autofahrer am 18.02.2018 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall

    Schrecklich, wenn dir soetwas als Autofahrer passiert, man kann sich nicht in Luft auflösen.

  • Sattelfahrer am 17.02.2018 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall Vorarlberg

    Schlimm genug man kennt die Situation nicht, knapp am Fahrbahnrand gelegen, enge Straße, Rechtskurve - bergab werweis ,vielleicht noch Regen oder Schneetreiben ....

  • Bregenzerwälder am 18.02.2018 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentarfunktion sofort schliessen!

    Bitte diese Komentarfunktion zu diesem Bericht sofort schliessen! Keine Mutmassungen bitte von Personen, die die Strecke, Gegend und Unfallbeteiligte nicht kennen. Der Vorfall ist tragisch genug. Ein ganzer Bezirk ist erschüttert!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Bregenzerwälder am 18.02.2018 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Kommentarfunktion sofort schliessen!

    Bitte diese Komentarfunktion zu diesem Bericht sofort schliessen! Keine Mutmassungen bitte von Personen, die die Strecke, Gegend und Unfallbeteiligte nicht kennen. Der Vorfall ist tragisch genug. Ein ganzer Bezirk ist erschüttert!

  • TantePolly am 18.02.2018 12:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fährt ein Kraftfahrer bei Dunkelheit mit

    Abblendlicht, dann hat er, soweit nicht besondere Umstände die Sicht über die vom Abblendlicht erleuchtete Strecke hinaus ermöglichen, grundsätzlich mit einer Geschwindigkeit zu fahren, die ihm das Anhalten seines Fahrzeugs innerhalb der Reichweite des Abblendlichts gestattet. Fährt er mit höherer Geschwindigkeit, dann hat er Fernlicht zu verwenden. Darf er dies nicht, weil der Lenker eines entgegenkommenden Fahrzeugs geblendet werden könnte, dann hat er mit entsprechend geringerer Geschwindigkeit zu fahren.

    • TantePolly am 18.02.2018 16:35 Report Diesen Beitrag melden

      Eine interessante negative Reaktion auf

      eine Erläuterung des Gesetzes.

    einklappen einklappen
  • Autofahrer am 18.02.2018 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall

    Schrecklich, wenn dir soetwas als Autofahrer passiert, man kann sich nicht in Luft auflösen.

  • Sattelfahrer am 17.02.2018 23:52 Report Diesen Beitrag melden

    Unfall Vorarlberg

    Schlimm genug man kennt die Situation nicht, knapp am Fahrbahnrand gelegen, enge Straße, Rechtskurve - bergab werweis ,vielleicht noch Regen oder Schneetreiben ....

  • Peter am 17.02.2018 15:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gelegen hatte?

    Auf der Straße liegen hat man nicht, das tut man!

    • murksi am 17.02.2018 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      Wie geht das?

      Wiso hat der Fahrer nicht gebremst?Macht man üblicherweise wenn etwas auf der Fahrbahn liegt..und einen Menschen übersieht man?

    • Ichodereinanderer am 17.02.2018 20:03 Report Diesen Beitrag melden

      Suizid? Wohl kaum!

      Auch mitten in der Nacht bei Dunkelheit auf unbeleuteter Straße. Normalerweise fährt man halt so schnell, daß man vor einem Hindernis noch reagieren/anhalten kann! Oder fährst du nach Gehör?

    • Pet er Arsch am 17.02.2018 20:24 Report Diesen Beitrag melden

      Gsceida

      Schon mal 50 bei finsternis gefahern???Bei regen oder Nebel???? Na red weiter Gscheida!

    • Murksi2 am 18.02.2018 05:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @murksi

      Vielleicht hatte das auto keine bremse.

    • Markus am 18.02.2018 09:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Peter

      Du willst wahrscheinlich die Grammatik kritisieren und viele verstehen es falsch. Ist aber meiner Meinung nach bei diesem Ereignis nicht angebracht.

    • murksi am 18.02.2018 09:48 Report Diesen Beitrag melden

      Murksi2

      Sehr lustig,diese Antwort...man erkennt gleich welche Intelligenzler am Steuer sitzen für nichts und niemand bremsen würden...

    • Peter am 18.02.2018 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Markus

      Bei aller Tragik sollte auch auf korrektes Deutsch Wert gelegt werden. Dass die meisten das nicht verstehen, ist schlimm. Die glauben wohl, dass das, was sie im Fernsehen mitbekommen, das bessere Deutsch ist.

    • Peter Silie am 18.02.2018 10:14 Report Diesen Beitrag melden

      Funken

      Gestern war Funkensamstag. Gut möglich, dass der junge Mann sturzbetrunken war.

    • Bregenzerwälder am 18.02.2018 14:52 Report Diesen Beitrag melden

      Traurig.....

      Bitte diese Komentarfunktion zu diesem Bericht sofort schliessen! Keine Mutmassungen bitte von Personen, die die Strecke, Gegend und Unfallbeteiligte nicht kennen. Peter, ja Funkensamstag war gestern, der Junge wurde aber schon am Samstagmorgen 05.00 Uhr früh gefunden. Der Funkensamstag wurde aufgrunddessen in der Gemeinde des Jungens, zwegs sehr großer Anteilnahme der Bevölkerung ABGESAGT!!!!!

    einklappen einklappen