Polar-Nacht kommt

20. April 2017 12:35; Akt: 20.04.2017 15:29 Print

Es wartet die kälteste April-Nacht aller Zeiten

Schneefall bis in Flachland stürzte am Mittwoch Wien und Niederösterreich in ein Verkehrschaos. Mehrere steirische Orte sind von der Außenwelt abgeschnitten.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Schneefallgrenze sinkt. Bis zu 80 Zentimeter Neuschnee bleiben in einigen Landesteilen liegen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Schneefälle der vergangenen 24 Stunden haben in den südlichen Teilen Niederösterreichs sowie in der Obersteiermark Rekordausmaße angenommen.

Umfrage
Wie stehen Sie zum Schnee?

In Mariazell liegen 92 Zentimeter und in Lunz am See 86 Zentimeter, so viel wie noch nie im April und mehr als im gesamten vergangenen Winter. Am Hochkar türmen sich die Neuschneemengen sogar auf 150 Zentimeter auf, im Wienerwald fielen lokal mehr als 30 Zentimeter.

Besonders stark betroffen waren am Donnerstag mehrere Ortschaften in der Obersteiermark. Wie die "Kleine Zeitung" berichtet, ist die Gemeinde Kleinsölk (Schladming) nach einem Lawinenabgang auf der einzigen Zufahrtsstraße von der Außenwelt abgeschnitten – etwa 200 Einwohner müssen jetzt ausharren.

Wegen höchster Lawinengefahr auf der Hochschwab Straße (B24) sind auch die Ortschaften Gschöder, Hinterwildalpen und Weichselboden derzeit nicht auf dem Straßenweg erreichbar.

Erst bei einer Wetterbesserung können Helikopter zur Lawinenerkundung aufsteigen. Die Einsatzkräfte rechnen derzeit damit, dass dies nicht vor Samstagfrüh geschehen kann.

Rekord-Kälte in Ostösterreich

Doch nicht nur Schnee, auch die Kälte hat Österreich fest im Griff. Der 19. April war in Teilen Ostösterreichs sogar der kälteste Tag, den es in der zweiten Aprilhälfte je gab. In Wien gab es zudem den spätesten Schneefall seit 20 Jahren.

Doch es kommt noch dicker: die kommende Nacht wird als eine der kältesten Aprilnächte überhaupt in die Geschichte eingehen!

Die Tiefstwerte gehen verbreitet auf minus 1 bis minus 10 Grad zurück. Die einzigen Regionen, die knapp frostfrei bleiben, sind die Innenstadtbezirke in Wien sowie der windige Seewinkel im Burgenland.

Noch mehr Schnee und Frost
Der meiste Neuschnee kommt am Donnerstag oberhalb von rund 400 m und auf den Bergen der Alpennordseite zusammen. Vom Tiroler Unterland bis ins Semmering-Wechselgebiet fallen verbreitet 20 bis 50, lokal sogar 80 Zentimeter Neuschnee.

Äußerste Vorsicht unter Bäumen
Gerade unter Bäumen sollten Sie in diesen Tagen äußerst vorsichtig sein. Viele Bäume haben in den letzten Wochen schon ihre Blätter ausgetrieben. Der verspätete Schneefall könnte hier für Unachtsame katastrophal enden – denn durch das Gewicht des vielen Neuschnees besteht Gefahr durch abbrechende Äste.

(mle)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 20.04.2017 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schneeschaufel

    Ist ja keine Überraschung immer das selbe und alle sind überfordert

    einklappen einklappen
  • Bertl Kral am 20.04.2017 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    So viel zur Erderwärmung

    wegen des von uns pöhsen Menschen verursachten Treibhausgas. Da geht ein weiterer grüner Schmäh wohl sausen, obwohl man nun behauptet, es werde nur wegen der Autos und Industrie kälter und irgendwann (vielleicht) mal zu warm .... Vor 30 Jahren wie heute prophezeiten die selben, es werde auch deswegen heute keine Bäume mehr geben, wenn wir nicht alle auf Radl umsteigen ..... Tja, von irgendwelchen Phantastereien muss eine kleine 10% Ökopartei halt wenn auch nur sich selbst wählen müssen leben, und all die anderen Faktoren (Vulkane, Sonnenerruptionen...) negieren- Ihr seid längst entzaubert ;-)

    einklappen einklappen
  • Daniel Stocker am 20.04.2017 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ARG

    UNPACKBAR

Die neusten Leser-Kommentare

  • Philip P. am 24.04.2017 11:29 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Lieber Berl Karl...schau dir mal an (im Inet gibt es genug darüber zu lesen und zum anschauen) was wir mit unsreren Planeten so anstellen...Welt´weite Dürreperioden, Meerverschmutzung durch Plastikmüll und Öl, Rodung verschiedenster Wälder, Kohlefabriken, Besipiel Peking, Autos, usw....könnte noch tausend andree Faktoren aufzählen....wenn so einer wie du behaupetet sowas wie die vom MEnsch verursachte KLimaveränderung gibt es nicht, der hat in seinem Leben nichts gelernt, sorry aber das ist Egoismus pur ^^

  • emmi31 am 20.04.2017 17:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    KLIMA

    Die Erde will uns Menschen nicht mehr?...

  • Bertl Kral am 20.04.2017 13:45 Report Diesen Beitrag melden

    So viel zur Erderwärmung

    wegen des von uns pöhsen Menschen verursachten Treibhausgas. Da geht ein weiterer grüner Schmäh wohl sausen, obwohl man nun behauptet, es werde nur wegen der Autos und Industrie kälter und irgendwann (vielleicht) mal zu warm .... Vor 30 Jahren wie heute prophezeiten die selben, es werde auch deswegen heute keine Bäume mehr geben, wenn wir nicht alle auf Radl umsteigen ..... Tja, von irgendwelchen Phantastereien muss eine kleine 10% Ökopartei halt wenn auch nur sich selbst wählen müssen leben, und all die anderen Faktoren (Vulkane, Sonnenerruptionen...) negieren- Ihr seid längst entzaubert ;-)

    • alfredzagler@outlook.com am 20.04.2017 19:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bertl Kral

      Einzelfälle mit einem allgemeinen Trend zu vergleichen passt nicht. Wenn ein Monat nach dem anderen einen Wärmerkord auf stellt und dann wegen ein paar extrem Tagen den Klimawandel zu negieren ist einfach Falsch!

    • Hubsi Bauer am 20.04.2017 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Bertl Kral

      Was ist ein "poehser Mensch"???

    einklappen einklappen
  • fuhrinat am 20.04.2017 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schneeschaufel

    Ist ja keine Überraschung immer das selbe und alle sind überfordert

    • Christine Claudia am 20.04.2017 15:44 Report Diesen Beitrag melden

      Frau

      Stimmt leider. Aber auch im Winter sind alle überfordert, sobald es schneit. Und da muss man sogar damit rechnen. Ich würde alle Verkehrsteilnehmer mit Sommerreifen kostspielig Strafen, denn sie lösen die Staus aus. Meine Oma sagte immer, dass man auf die Eisheiligen warten soll, bis man Oflanzen setzt und Autoreifen wechselt. Und Recht hatte sie.

    einklappen einklappen
  • Daniel Stocker am 20.04.2017 12:41 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ARG

    UNPACKBAR