Protest in Wien

17. Mai 2018 20:37; Akt: 17.05.2018 20:37 Print

"Danke für nichts, liebe Regierung"

Am Donnerstag gingen rund 200 Demonstranten auf die Straße, um für die Rechte von Homo-, Inter-, Bi- und Transsexuellen einzutreten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Motto "Danke für nichts, liebe Regierung" versammelten sich am Donnerstag rund 200 Aktivisten in der Wiener City. Anlass war der Internationale Tag gegen Homo-, Inter-, Bi- und Transphobie (IDAHIT).

"An diesem Tag erinnern wir an den 17. Mai 1990, als die Weltgesundheitsorganisation (WHO) beschloss, Homosexualität aus dem Diagnoseschlüssel für Krankheiten zu streichen. Heute steht dieses Datum für den Kampf gegen Diskriminierung, Ausgrenzung und Verfolgung – nicht nur aufgrund der sexuellen Orientierung, sondern auch wegen der Geschlechtsidentität", so die Homosexuelle Initiative Wien (HOSI) in einer Aussendung. "Die schwarz-blaue Bundesregierung widmet der LGBTIQ-Community in ihrem Regierungsprogramm keinen Gedanken, ja nicht einmal ein einziges Wort", wird darin das regierungskritische Motto der Veranstaltung begründet.

Gemeinsam mit der sozialdemokratischen LGBTIQ-Organisation SoHo und den Grünen Andersrum sowie mehreren NGOs starteten die HOSI-Anhänger um 17:00 Uhr beim Christian-Broda-Platz am Westbahnhof. Die Demonstration zog dann durch die Mariahilferstraße bis hin zur Abschlusskundgebung auf dem Platz der Menschenrechte beim Museumsquartier.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Trinchen am 17.05.2018 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Von der vorherigen

    Regierung als neues Wählerklientel und der medienwirksamkeit wegen mit einem Übermaß an Aufmerksamkeit betütelt, fällt es nun wohl schwer zu akzeptieren, dass der Randgruppenschmäh nicht mehr zieht. Hüpft doch alle ins Bett mit wem ihr wollt, aber macht doch bitte nicht so ein Gewese darum. Ihr seid sexuell anders orientiert als die Meisten von uns, na und? Intimität ist etwas Privates und nichts womit hausieren gegangen werden sollte. Ich verabscheue Menschen, die sich so benehmen.

    einklappen einklappen
  • weissnicht am 17.05.2018 21:10 Report Diesen Beitrag melden

    Lust zu demonstrieren

    Wogegen demonstriert man dann, wenn eh nichts schlechter wird als in vorausgegangenen SPÖ-dominierten Regierungen. Schlechter werden kann wohl nichts, wenn nichts im Regierungsprogramm steht.

  • Er-Ich am 18.05.2018 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Männer braucht das Land.

    Und die sollen uns bei einer feindlichen Übernahme verteidigen? Ich seh sie schon am Boden liegend: Bitte schlagt mich, ich hab es verdient. Lauter Jammerlappen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Laurenz am 18.05.2018 09:32 Report Diesen Beitrag melden

    Danke für nichts?

    200 von 8,8 Mio..... viel Lärm um nichts!!

  • Valentina am 18.05.2018 08:19 Report Diesen Beitrag melden

    .......

    Eines ist Logik, Wenn alle so wären gebe es uns 100 Jahren nicht mehr.

    • Wiener am 18.05.2018 14:00 Report Diesen Beitrag melden

      auch nicht übel ...

      Tja das wäre in Hinblick auf die verdummende menschliche Gesellschaft gar keine schlechte Lösung für diesen Planeten ...

    • Rorschach am 18.05.2018 22:53 Report Diesen Beitrag melden

      Es sollen auch nicht alle so sein

      Warum auch? Aber die, die's sind, sollen sein dürfen und es sagen dürfen ohne sekkiert zu werden. Wenn nicht andere oft so ein Problem damit hätten, gäb's auch keine Demos.

    einklappen einklappen
  • Wien am 18.05.2018 08:07 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Das ist der Grund warum mosleme bald die Mehrheit haben. Bin schon gespannt ob sie dann auch solche Demos veranstalten dürfen, oder sich verstecken müssen !

  • karl der mittelgroße am 18.05.2018 01:08 Report Diesen Beitrag melden

    Ich kenne meine Rechte. Die Linke auch!

    Sie haben gerade so viele Rechte, wie es die Mehrheit der Bevölkerung für richtig hält. Wir leben nämlich in einer Demokratie. Wem diese Staatsform nicht genehm ist, sollte auswandern. Innerhalb der EU herrscht Niederlassungsfreiheit.

  • Er-Ich am 18.05.2018 00:05 Report Diesen Beitrag melden

    Männer braucht das Land.

    Und die sollen uns bei einer feindlichen Übernahme verteidigen? Ich seh sie schon am Boden liegend: Bitte schlagt mich, ich hab es verdient. Lauter Jammerlappen.

    • bissalSM am 18.05.2018 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Er-Ich

      stimmt.. viel abschreckender wäre: schlag mich, ich steh drauf

    einklappen einklappen