Fünfte Ausgabe

08. Mai 2017 09:44; Akt: 08.05.2017 12:38 Print

"Fest der Freude": Gratis-Konzert am Heldenplatz

Heute Abend um 19:30 Uhr steht ein Konzert der Wiener Symphoniker auf dem Heldenplatz am Programm. Gefeiert wird die Befreiung von der NS-Herrschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Gratis-Open-Air "Fest der Freude" wird vom Mauthausen Komitee Österreich (MKÖ) veranstaltet. Gedacht wird der Opfer des NS-Regimes - gefeiert wird die Freude über die 72. Wiederkehr der Befreiung von den Nationalsozialisten.

Die Wiener Symphoniker spielen heute, Montag, ab 19.30 Uhr am Heldenplatz unter der Leitung des ungarischen Dirigenten Ádám Fischer. Er hat einen starken Bezug zur Thematik: Fischers Großeltern wurden Opfer des Holocaust.

Gratis-Konzert der Wiener Symphoniker
Beim Konzert mit dabei: der Wiener Violinist Emmanuel Tjeknavorian und die finnische Sängerin Camilla Nylund. Aufgeführt wird Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert, Beethovens Konzertarie "Ah perfido!" sowie Beethovens "Egmont"- und "Leonore"-Ouvertüren. Eröffnet wird das Konzert mit dem eigens komponierten Stück von Kurt Schwertisk "Here & Now". Beendet wird es traditionell mit der "Ode an die Freude" aus Beethovens Neunter Symphonie.

Zeitzeugen erzählen
Zum "Fest der Freude" wird es auch dieses Jahr Ansprachen geben – etwa von Lucia Heilman. Die heute 87-Jährige wurde am 25. Juli 1929 als Kind jüdischer Eltern geboren. Heilman war dabei, als Hitler im März 1938 in Wien einmarschierte und am Heldenplatz seine große Ansprache hielt. Sie überlebte das NS-Regime nur dank des Einsatzes eines Freundes ihres Vaters, der Lucia vor den Nazis versteckte.

Details zum Programm finden sie auf der "Fest der Freude"-Homepage.

(stebo)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.
>