Anklage gegen Steiner

23. Januar 2012 22:39; Akt: 27.01.2012 09:36 Print

"Mafia-Anklage" für Wiener Rotlicht-König

Rund 600 Tage sitzt der einstige Wiener Rotlicht-König Richard Steiner (41) bereits in U-Haft. Nach umfangreichen Ermittlungen hat Staatsanwältin Susanne Kerbl-Cortella jetzt die Anklageschrift gegen den Gürtel-Capo fertig - und die 20 Seiten liegen Veganer Steiner wohl schwer im Magen.

Fehler gesehen?

Rund 600 Tage sitzt der einstige Wiener Rotlicht-König Richard Steiner (41) bereits in U-Haft. Nach umfangreichen Ermittlungen hat Staatsanwältin Susanne Kerbl-Cortella jetzt die Anklageschrift gegen den Gürtel-Capo fertig – und die 20 Seiten liegen Veganer Steiner wohl schwer im Magen.

Denn die Staatsanwaltschaft lastet ihm die Bildung einer Mafia-Organisation, schwere Erpressung, Nötigung und ein Mordkomplott an; nebenbei geht es um Steuerhinterziehung und Gläubigerschädigung (1,7 Millionen Euro). Laut Anklage verbreitete Steiner (es gilt die Unschuldsvermutung) mit seiner "Nokia-Club- Bande" Angst und Schrecken. Von Gastronomen wurden Schutzgelder kassiert, Konkurrenten fast totgeprügelt.

Pointe am Rande: Der Halbweltler hatte auch erstaunliche Kontakte. Grün-Politikerin Madeleine Petrovic etwa präsentierte in Steiners Bar "Pour Platin" ein Buch.

>