Stadt stoppte Zahlungen

02. März 2017 03:14; Akt: 02.03.2017 10:14 Print

"Nackt"-Kindergarten bezog 1,3 Millionen - Fördergelder

Wie "Heute" exklusiv berichtete, soll ein Pädagoge in einem Privat-Kindergarten in Ottakring sich und die Kinder nackt ausgezogen haben. Der Betreiberverein soll auch Fördergeld missbraucht haben.

 (Bild: Denise Auer)

(Bild: Denise Auer)

Fehler gesehen?

Wie "Heute" exklusiv berichtete, soll ein Pädagoge in einem sich und die Kinder nackt ausgezogen haben. Der Betreiberverein soll auch Fördergeld missbraucht haben.


Knalleffekt in der Causa "Nackt"-Kindergarten: Wie am Mittwoch bekannt wurde, bezieht der Verein seit Jänner keine Förderungen mehr von der Stadt: "Wir haben festgestellt, dass beim Verein El-Emin Kinderlisten gefälscht wurden. Das hat der Vereinsobmann auch zugegeben", erklärte MA10-Leiterin Eva Reznicek.

Der Verein, der insgesamt 1,3 Millionen Euro Förderungen bezog, betreut derzeit an zwei Standorten in Ottakring und Penzing rund 60 Kinder. Zudem hieß es , die "Nackt"-Spiele des im Dezember gekündigten und wegen sexuellen Missbrauchs angezeigten Pädadogen seien mit der Kindergarten-Leitung abgesprochen gewesen.

"Wir haben der Leitung mitgeteilt, dass wir das nicht tolerieren", so die stellvertretende MA 11-Leiterin Michaela Krejcir. Volksanwalt Peter Fichtenbauer hat indessen ein Prüfverfahren eingeleitet, dass die Kontrolle der Einrichtung durch die MA 11 beleuchten soll. Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky (SPÖ) kündigte weiters den Förderstopp des Vereines "Oase des Kindes" wegen Täuschung bei der Fördervergabe an. Er setzt nun auf verstärkte Kontrollen und genauere Prüfung von Fördervergaben.