Shop in Mariahilf

12. September 2017 06:10; Akt: 11.09.2017 17:19 Print

"Radpunkt": "Wir locken Frauen auf’s Fahrrad!"

Was machen ein Tiroler und eine Vorarlbergerin in Wien? Einen Radshop eröffnen! Der Fokus im "Radpunkt" liegt auf dem weiblichen Geschlecht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sabine Dönz und Clemens Plasser haben sich ganz und gar dem Biken verschrieben. In ihrem Shop "Radpunkt" in der Schmalzhofgasse (Mariahilf) bieten die beiden ausgebildeten Fahrrad-Techniker alles rund ums Zweirad an.

Neben Bikes (u.a. der Marken KTM, Vello und Marin), kleinem (Preis: 45 €) und großem Service (Preis: 95 €) finden Rad-Begeisterte auch passendes Zubehör, Ersatz-Teile und Accessoires. Auch geführte Touren, eine Reisepartner-Börse und Filmvorführungen finden sich im Programm.

Fokus auf Radlerinnen

Die beiden Wahl-Wiener legen den Fokus dabei auf das weibliche Geschlecht: "Die Wiener Radlerinnen-Community ist immer noch ziemlich klein. Wir wollen das ändern und mehr Mädels und Frauen auf’s Bike locken", schreiben Dönz und Plasser auf ihrer Homepage. So werden etwa Reparatur-Kurse für Frauen (nächster Termin: 6.10., Kosten: 19 €) und Mädels-Abende mit gemeinsamen Ausfahrten in die Stadt angeboten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(cz)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Silvan Modesto am 12.09.2017 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Steuerbefreiung

    Start Up Unternehmen arbeiten im ersten Jahr gänzlich Steuerfrei . Im zweiten Jahr wird die Sache anders sussehen , wenn Vater Staat seinen Anteil am Kuchen haben will .

  • szusi am 12.09.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Bevor ich aggressiv werde

    Radfahren in Wien ist die reinste Katastrophe. Nach 3 Jahren Fahrrad fahren bin ich wieder konsequent auf das Auto umgestiegen, da ich für "keine Regeln am Radweg" oder als Fußgeher in Begegnungszonen, keine Nerven mehr habe.

    einklappen einklappen
  • Kevin Travnicek am 12.09.2017 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bobotown aka. Mariahilf

    Für einen typischen Bobobezirk das passende Geschäft . Ein Geschäft von und für Bobos .

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • szusi am 12.09.2017 09:12 Report Diesen Beitrag melden

    Bevor ich aggressiv werde

    Radfahren in Wien ist die reinste Katastrophe. Nach 3 Jahren Fahrrad fahren bin ich wieder konsequent auf das Auto umgestiegen, da ich für "keine Regeln am Radweg" oder als Fußgeher in Begegnungszonen, keine Nerven mehr habe.

    • Andreas am 12.09.2017 14:22 Report Diesen Beitrag melden

      Hmmm

      Sie beschweren dich an der falschen Stelle. Infrastrukturgestaltung für Radfahrer liegt nicht im selbst gewählten Servicebereich dieses Shops. Nehme ich zumindest an. Kann man natürlich übersehen haben.

    einklappen einklappen
  • Kevin Travnicek am 12.09.2017 08:54 Report Diesen Beitrag melden

    Bobotown aka. Mariahilf

    Für einen typischen Bobobezirk das passende Geschäft . Ein Geschäft von und für Bobos .

    • Andreas am 12.09.2017 14:35 Report Diesen Beitrag melden

      Scheibar passt alles :-)

      Sie dürften, deiner Meinung nach, alles wirklich richtig gemacht haben. Standortwahl und Angebot perfekt an die Region angepasst. Gibt es nichts zu meckern. Das wird den Radpunkt aber freuen :-)

    einklappen einklappen
  • Markus Humpf am 12.09.2017 07:46 Report Diesen Beitrag melden

    Rad

    Toll macht ihr das! Förderungen kassieren für das neue Geschäft; und sogar beim Besuch der Zeitung extra betonen, dass ihr das für Frauen macht. Die linke Ecke lässt grüßen (hätte man bei den Fotos und dem Bezirk fast nicht vermutet ...)

    • Andreas am 12.09.2017 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      Interessant

      Beeindruckend- scheinbar haben sie irgendwie Einblick in die Buchhaltung dieses Geschäftes. Wie sonst könnten sie unterstellen, dass Förderungen kassiert wurden. Ich denke (hoffe) dass Sie die direkte Unterstellung dieser Tatsache, nicht auf Annahme oder Vermutung stützen. Das wäre nämlich öffentliche Verleumdung. (Wenn es dann doch nicht so ist). Sowas macht doch keiner, wenn er es nicht genau weiß...... oder doch?! Andere Frage: Ist ein Herrenfriseur ihrer Meinung nach automatisch der "rechten Ecke" zuzuordnen???

    einklappen einklappen
  • Silvan Modesto am 12.09.2017 06:39 Report Diesen Beitrag melden

    Steuerbefreiung

    Start Up Unternehmen arbeiten im ersten Jahr gänzlich Steuerfrei . Im zweiten Jahr wird die Sache anders sussehen , wenn Vater Staat seinen Anteil am Kuchen haben will .