Kampf um Abstellplatz

03. Januar 2018 05:36; Akt: 03.01.2018 10:41 Print

Ämter frotzeln Rollstuhlfahrer (86)

von Gerda Mackerle - Ferdinand K.s Sohn kämpft um einen Rolli-Abstellplatz für seinen Vater . Doch: Behörden-Wirrwarr sorgte vorerst für Ernüchterung.

Ferdinand K. (86) mit Sohn Jörg: Hier ist kein Platz für den Rollstuhl-Abstellplatz. (Bild: Denise Auer)

Ferdinand K. (86) mit Sohn Jörg: Hier ist kein Platz für den Rollstuhl-Abstellplatz. (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Mein Vater kann ohne Rollstuhl nicht mehr das Haus verlassen", sagt Jörg K. Sein Vater Ferdinand K. (86) wohnt seit 20 Jahren mit seiner Frau im sechsten Stock eines Gemeindebaus in Meidling. Mit dem Lift kommt er zwar hinunter, braucht aber draußen den Rollstuhl.

Behörden-Wirrwarr

Sein Sohn suchte deshalb um einen Abstellplatz im Erdgeschoß an. Von Wiener Wohnen kam eine Absage. Jörg K. reichte auf eigene Faust den Plan für einen Rollstuhl-Abstellplatz bei der MA 36 (Feuerpolizei) ein. "Er wurde genehmigt", so K. Skurril: Der Behörden-Wirrwarr nahm kein Ende. Im Dezember folgte erneut eine Absage von Wiener Wohnen. Denn: In der Nische, die "von der MA 36 als Abstellplatz genehmigt wurde" (so der Wortlaut) ist ein Stromzählerkasten, der dann nicht zugänglich wäre. "Es ist erschütternd" , klagt Sohn Jörg.

Hoffnungsschimmer: Rollstuhl-Abstellbox wird geprüft

"Der Zugang zum Stromkasten muss gewährleistet sein", so Wiener-Wohnen-Sprecherin Renate Billeth. "Wir sind als Hausverwaltung auf den Mieter zugegangen und haben erklärt, warum das nicht geht." Zusatz-Hindernis für Ferdinand K.: Bis zum Hauseingang wären weitere Stufen zu überwinden. Jetzt gibt es Hoffnung: "Wir prüfen, ob es technisch möglich ist, draußen eine Rollstuhl-Abstellbox aufzustellen", so Wiener Wohnen.

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dodo2340 am 03.01.2018 08:10 Report Diesen Beitrag melden

    Zählerkasten

    Wie oft muss man zum Stromzählerkasten?? Und selbst, wenn es täglich wäre, so kann es doch kein Problem sein, den Rollstuhl kurzfristig ein paar Zentimeter zur Seite und dann wieder zurück zu stellen. Demnächst gibt es ausserdem Smartmeter, sodass man noch seltener zum Zählerkasten Zutritt haben muss.

    einklappen einklappen
  • Michi am 03.01.2018 08:00 Report Diesen Beitrag melden

    Und warum

    macht man den Zugang zum Gemeindebau nicht barrierefrei? Das Problem wird an der falschen Seite angepackt.

  • Hexe am 03.01.2018 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Typisch Wiener Wohnen

    Eine Frechheit Jetzt soll sich der alte, kranke Mann in einen durchgefrorenen Rollstuhl setzten. Sehr herzlos. wo man den Rollstuhl beim Zählerkasten nur zur Seite schieben muss....und der Mitarbeiter gesund ist.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Calimero am 03.01.2018 12:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gibts ja nicht

    Wenn er mit dem Lift runterkommt muss nicht oben sondern unten etwas gemacht werden ! Sonst haben sie alle gleich eine Schnaps-Idee und da stellt man sich wieder dumm und schiebt das Problem hin und her !

  • Schwerstinvalider am 03.01.2018 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    Pflegestufe 6 ?

    Ich bin leider selbst ein Rollstuhlfahrer. Wenn ich so gut beinander wär, dass ich bis zum Lift gehen, hinunterfahren und dann wieder ein Stück (bis zum Rollstuhl) gehen könnte, würde ich sämtliche Götter lobpreisen. --- Allerdings entschuldigt das nicht das sture Verhalten der Hausverwaltung.

  • Free am 03.01.2018 11:20 Report Diesen Beitrag melden

    Stadt Wien Wiener Wohnen

    Man sollte sich das Behinderungsgesetz ansehen, weil es unter jeder Menschenwürde ist. Es ist absurd, wenn die Stadt Wien Wiener Wohnen einfach umgeht bzw. die MA 36 die Genehmigung erteilt hat - Rollstuhl-Abstellplatz. Außerdem sollte man in betracht ziehen, ob dieser Gemeindebau barrierefrei ist, was bei vielen nicht der Fall ist!

  • Gscheitl am 03.01.2018 10:29 Report Diesen Beitrag melden

    Nachsicht wäre verpfilchtend

    bei Rollstuhlfahrer mit behinderten Status ist Nachsicht zu gewähren jo joo, und wären als Bauvorschrift ein Abstellraum für Kinderwägen Rollstühle Gehilfen (barrierefrei) verpflichtend gebe es dies leidige Problem wenigsten in Neubauten nicht mehr.

    • purplevienna am 03.01.2018 11:05 Report Diesen Beitrag melden

      Abstellraum?

      @Gscheiterl: Sie haben recht, allerdings gibt es diese Vorschrift bezüglich Abstellräumen (Kinderwagen-, Fahrrad- usw.) und wird auch umgesetzt. Die vorliegende Wohnhausanlage scheint auch altersmäßig und baulich so situiert zu sein, darum stellt sich auch die Frage, ob es nicht einen derartigen Abstellraum gibt! Zudem muss der ältere Herr dann ohne seinen Rollstuhl zu seiner Wohnung mit dem Lift kommen? Diese Art von zusammenklappbaren Rollstühlen nimmt sehr wenig Platz weg und sollte auch in einer Wohnung Platz finden, was ja auch praktischer erscheinen würde.

    einklappen einklappen
  • Susanne am 03.01.2018 10:01 Report Diesen Beitrag melden

    Interessensfrage

    zum Bild: Kann man derart zusammengeklappte Rollstühle eigentlich auch als Gehhilfe verwenden?

    • schwerstinvalider am 03.01.2018 12:29 Report Diesen Beitrag melden

      Susanne

      Ein zusammengeklappter Rollstuhl ersetzt einen Rollator (Rollmobil) nur sehr unvollkommen und bestenfalls für ein paar Schritte.

    einklappen einklappen