Schnappsidee:

27. November 2017 05:30; Akt: 26.11.2017 19:11 Print

1.800 Parkplätze für Fahrräder umwidmen?

von Walter Pohl - Der Rad-Lobbyist Alec Hager will 1.800 Parkplätze zu Stellplätzen für Fahrräder umwidmen. "Masteralarm" beim ÖAMTC, die Gemeinde schweigt.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Neue Debatte zum "Radsalat" auf Wiens Straßen und Gehsteigen. Die Radlobby fordert nun die „Freigabe“ von 1.800 Parkplätzen zur Umwidmung auf Fahrrad-Abstellplätze.

Umfrage
Sollen 1.800 Parkplätze in Wien für Radfahrer "geopfert" werden?
85 %
13 %
2 %
Insgesamt 404 Teilnehmer

Deren Sprecher, Alec Hager, bezieht sich auf eine Studie der TU-Wien, wonach diese Lösung zur bessseren Strukturierung der Parkplatz-Situation beitragen könnte. Hager stellt auf „Heute“-Anfrage die Dimensionen klar: „1.800 Parkplätze sind lediglich ein Prozent der in ganz Wien verfügbaren Parkplätze.“ Und: Wenigstens könnten die Räder dort ordnungsgemäß abgestellt und gesichert werden.

Der ÖAMTC reagierte umgehend und meint, dass durch eine solches Vorgehen gerade die unter extremer Parknot leidenden Bezirke innerhalb des Gürtels noch weniger Stellplätze zur Verfügung haben würden.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Denker am 27.11.2017 07:45 Report Diesen Beitrag melden

    Parkplätze

    Dieser Rad-Lobby ist wohl eingeraucht?? Von der sogenannten Griechenagentur ist noch nie etwas sinnvolles raus gekommen. Da gibt es im 3. Bezirk an der Kreuzung vom XXL Lutz einen Parkplatz für Stadtflitzer. Seit diese Kreuzung vor etwas 6 oder 7 Jahren umgebaut wurde, habe ich höchstens 4 Fahrräder in diesen Jahren gesehen die dort "parkten". Da gibt es in Wien sicher noch genug davon und dann wollen die noch Parkplätze "vernichten"??? Hoffe die Griechin und deren Freunderlagenturen verschwinden bald, die haben genug Schaden in Wien angerichtet!!

  • Shiraa am 27.11.2017 07:59 Report Diesen Beitrag melden

    Schnapsidee

    Ich fahre selber häufig mit dem Rad, doch das ist eine Schnapsidee. Genauso wie Autospuren wegnehmen für Radwege an Stellen, wo am Gehweg Platz genug ist.

  • homer76 am 27.11.2017 07:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Blöder geht immer. Es gibt soviele Rad Parkplätze die nie genutzt werden. Und diese Gratis Räder sind nur im Donaukanal gelandet weil keine Parkplätze frei waren, oder wie?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alex am 27.11.2017 20:52 Report Diesen Beitrag melden

    so schnell wie möglich NEUWAHL in Wien

    Im Rathaus sind jetzt schon alle verrückt geworden. Mit dem Parkpickerl abzocken und gleichzeitig Parkplätze sSINNLOS vernichten. In der Inzersdorferstrasse sind 3 oder 4 Parkplätze "umgewidmet" und ich habe dort noch nie auch nur ein Rad stehen gesehen. Bei den Diebstählen auch kein Wunder ...

  • Steuereintreiber am 27.11.2017 20:08 Report Diesen Beitrag melden

    Radchaos - bitte zahlen!

    Das Radchaos der "gelben Radln" sollte leicht behoben sein - die Stadt muss den "Eigner" in die Pflicht nehmen, die für jedes missbräuchlich abgestellte Bike beglichen werden muss. Abgesehen davon - wenn ich oft im 20. Bezirk "Neo-Bürger" sehe, die die Räder tragen (weil sie wohl gesperrt sind) - ist das wohl eine neue Sportart und keine rechtliche Verfehlung - werden es schön langsam immer weniger werden. Und das Abenteuer ist dann nicht mehr rentabel.

  • Lionhunter am 27.11.2017 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    Wir brauchen eine Wien Wahl

    Tja dann werden wohl irgendwann die Autofahrer mit Schneidbrennern und Co um die Parkplätze kämpfen - wie durchgeknallt kann die Fahrradlobby und die Stadt noch werden? Parken in Wien ist inzwischen Piraterie, die Öffis werden teurer - damit wir das Mindestsicherungsdebakel mitfinanzieren und jetzt kann die linke Mispoche nicht genug Platz für Ihre Drahtesel kriegen? Bitte Wien Wahl und zwar flott!!!!

  • Boletus edulis am 27.11.2017 17:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schauen Sie auf sich

    Fordere 18000 Parkplätze für Fahrräder. Das wären auch nur 10 % und schon ein grosser Schritt Richtung Vernunft. Fahrts mehr mitn Radl, dann kriegst auch weniger Diabetes und Dialyse. War am Samstag in der Mariahilferstrasse - das ist echt gelungen und kann sich international sehen lassen. Also liebe Wiener, seids vernünftig, COPD oder gar Lungenkrebs sind nicht lustig.

    • Ichfrogminur am 27.11.2017 19:58 Report Diesen Beitrag melden

      Wir kriegen nicht alles was wir wollen

      Ich fordere eine Stadt ohne Grüne - ohne Leihradeln die irgendwo herumliegen, ohne Fahrradritter, die auf Straße und Gehsteig fahren weil sie einfach "weisungsesistent" sind.- Vielleicht kriegt man als Radler kein COPD oder Schlimmeres - aber die wütenden Autofahrer, die sich bald mal wehren sind auch kein "Lercherlschaß" ... aber eine Idee - ich forder auch gleich den Fahrradparkschein gleich nach dem Nummerntaferl ...

    • Rudolf S am 27.11.2017 21:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Boletus edulis

      da sieht man wie minder ermittelt sie sind Dyalise bekommt man nicht und ob sie sich das leben dann leisten können sei dahingestellt

    • Rorschach am 27.11.2017 22:03 Report Diesen Beitrag melden

      @Rudolf S: "minder ermittelt"?

      Wie in einer schlechten Soko Donau-Folge?

    einklappen einklappen
  • mcgyver am 27.11.2017 15:07 Report Diesen Beitrag melden

    Wahnsinn

    und die Ober-Fahrrad verantwortliche aus Griechenland soll noch bis 2020 im Amt bleiben, um Ihre Wahnvorstellungen in der Stadt umzusetzen - traurig, traurig.....