"Integrationsmonitor"

11. Oktober 2012 22:10; Akt: 12.10.2012 01:05 Print

Jeder 2. ist kein echter Wiener!

Wiener Blut ist international, denn schon jeder Zweite hat Wurzeln im Ausland. Wie die Neo-Wiener mit und unter uns leben, soll der Integrationsmonitor der Stadt Wien sichtbar machen.

storybild

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Wiener Blut ist international, denn schon jeder Zweite hat Wurzeln im Ausland. Wie die Neo-Wiener mit und unter uns leben, soll der "Integrationsmonitor" der Stadt Wien sichtbar machen.

Wer ein echter Wiener ist, ist schwer zu sagen. Schon 49% der Erwachsenen und 70% der Kinder haben Migrationshintergund. Das heißt, mindestens ein Elternteil ist im Ausland geboren. Der "Integrationsmonitor" bringt spannende Fakten zu unserer vielfältigen Gesellschaft:

- Zuwanderung Die Wiener Bevölkerung wächst im Jahr um 1,6 %. Gleichzeitig gibt es aber weniger Wahlberechtigte. Grund: Viele Neo-Wiener haben keine österreichische Staatsbürgerschaft. In manchen Bezirken dürfen bis zu einem Drittel nicht am politischen Leben in ihrer Stadt teilnehmen.

- Job Männer mit Migrationshintergrund im erwerbsfähigen Alter sind genauso fleißig oder faul wie Österreicher: Rund 60% gehen arbeiten. Bei Frauen ist die Quote niedriger: Nur 45% haben einen Job.

- Geld Beim Lohnniveau gibt es starke Unterschiede. Menschen aus Drittstaaten (Anm.: aus nicht EU-Ländern) verdienen im Schnitt ein Drittel weniger. Interessant: Migranten aus den EU-15-Staaten verdienen aber rund 30% mehr als der Wiener Durchschnitt.

- Wohnen Ein Wiener hat durchschnittlich 45 m2 zur Verfügung, Neo-Wiener nur 12 m2.