Gewaltausbruch in Meidling

08. März 2017 10:46; Akt: 18.03.2017 03:41 Print

Wegen 50 Cent: Unbekannte verprügeln werdenden Vater

In der Nacht auf Mittwoch wurde Markus B. (Name von der Red. geändert). auf der Meidlinger Hauptstraße von gleich sieben Personen brutal zusammengeschlagen und ausgeraubt. Der Grund: Er hatte keine 50 Cent und auch keine Zigaretten bei sich. Die Täter sind auf der Flucht. So schildert Markus B . die Nacht:

Fehler gesehen?

 

Er habe gerade erfahren, dass seine Frau ein Kind erwarte und wollte daher  die freudige Botschaft noch am gleichen Tag in einer Diskothek gebührend feiern. "Ich bin ins U4 gegangen, weil mein Cousin dort DJ ist. Ich wollte ihm erzählen, dass ich Vater werde und mit ihm anstoßen. Sonst gehe ich ja eigentlich nicht fort. Aber das ist natürlich ein Grund zum Feiern", erzählt B. gegenüber "Heute".

Um kurz nach 05.00 Uhr entschied sich der 28-Jährige dann, die Partynacht zu beenden und nach Hause zu fahren. Er sagt, er habe auf der Meidlinger Hauptstraße gerade auf die Buslinie 62A gewartet, als sich ihm sieben Personen näherten. Einer der Männer soll V. gefragt haben, ob er vielleicht 50 Cent und eine Zigarette habe, was er verneinte: "Ich habe gesagt, dass ich leider nichts habe und nur mehr nach Hause zu meiner schwangeren Frau möchte," so Markus. Daraufhin seien die Männer weitergegangen.Vorerst.

Prellungen und Platzwunde

Denn wenig später tauchten die Unbekannten nach seinen Angaben plötzlich wieder auf und schlugen auf ihn ein. "Ich spürte nur einen kurzen und harten Schlag, dann lag ich schon am Boden. Ich konnte mich nicht wehren, weil sie so viele waren. Ich wusste überhaupt nicht, was gerade passiert," erklärt B. noch immer offenbar geschockt. Immer wieder und mit voller Härte sollen sie auf den 28-Jährigen eingeschlagen haben und  ihm seine Brieftasche und Jacke. gestohlen haben. B. erlitt eigenen Angaben zufolge Prellungen am ganzen Körper und eine Platzwunde über dem linken Auge.

Als sich mehrere Personen der Haltestelle in Meidling näherten, ergriffen die Unbekannten die Flucht - sagt Markus. Ins Krankenhaus wollte er zunächst aber nicht. "Ich wollte einfach nur nach Hause zu meiner Frau." Markus B. will noch am Mittwoch Anzeige bei der Polizei erstatten und hofft, dass die Schläger gefunden werden.