Nach Prügelattacke

16. November 2016 03:06; Akt: 23.12.2016 20:56 Print

Patricia: "Ich trau mich nicht mehr aus dem Haus"

Fünfmillionenfaches Mitleid auf Facebook: Das Video, das den Überfall einer Schläger-Gang auf Patricia (15) zeigt, bricht Rekorde. Im 2. Teil des Interviews erzählt das Opfer vom Leben danach.

Fehler gesehen?

Das ganze Land steht hinter Patricia., das zeigt, wie die junge Wienerin (15) vergangenen Mittwoch von einer Gang blutig geschlagen und gedemütigt wurde, beschäftigt sogar die Regierung. Das Opfer erlitt einen doppelten Kieferbruch und muss sechs Monate lang mit einer Platte im Mund leben. Im "Heute"-Interview erzählt Patricia von anderen Folgen der erbärmlichen Tat.

"Heute": Aus Angst vor noch haben Sie Ihre schwere Körperverletzung stoisch mit den Händen in den Taschen ertragen. Wie sehr leidet da das Gemüt?

Patricia: Ich habe jetzt Angst, auf die Straße zu gehen. Und im Dunkeln traue ich mich das wahrscheinlich noch lange nicht. Die Täter wurden ja auf Facebook beschimpft und gejagt, aber fast alle nur auf freiem Fuß angezeigt. Und die wissen, wo ich wohne.

"Heute": Wer beschützt Sie?

Patricia: Ich habe eine großartige Familie. Da ist immer jemand bei mir. Und auch ein Tschetschene, der Kampfsportler ist, schaut auf mich.

"Heute": Sie meinen Ilyas Dosuev, der sich auf Facebook "John S." nennt?

Patricia: Ja, er hat mich im Spital besucht, um zu zeigen, dass es auch andere gibt als seine Landsleute unter den Schlägern. Einen davon, den Abuu, hat er besucht. Daraufhin hat sich Abuu der Polizei gestellt.

"Heute": ? Im Netz werden die ja massiv bedroht.

Patricia: Als sie mich losließen, habe ich gesagt: Ich zeige euch keine Gefühle. Denn ihr habt keine Gefühle verdient. Jetzt wünsche ich ihnen eine gerechte Strafe. Und zu Facebook kann ich nur sagen: "Heute": Tröstet Sie die enorme Zuneigung im Netz?

Patricia: Ja, total. Ich heiße ja eigentlich Patrycia und habe auf Facebook noch einen anderen Profilnamen. Trotzdem habe ich jetzt plötzlich 5.000 Freunde und kann deshalb keine mehr annehmen.  Ich bekomme 2.000 Chat-Anfragen pro Tag , einer hat sogar ein Lied für mich geschrieben. Die Menschen sind großartig. Ich freue mich und möchte mich bei allen bedanken.

"Heute": Sie sind jetzt berühmt – macht das Spaß?

Patricia: Meine Freundinnen fragen auch alle, wie es ist, "absolut famous" zu sein. Aber ich realisiere das gar nicht so. Meine Situation ist ja nicht lustig.

"Heute": Haben Sie Ziele?

Patricia: Ich bin mit der Schule fertig. Und sobald mein Leben wieder normal läuft, möchte ich eine Lehre beginnen – als Einzelhandelskauffrau.