Direktorin fordert mehr Polizei

18. Januar 2017 03:10; Akt: 28.01.2017 03:42 Print

"Tschetschenen-Problem": Schule warnt Eltern

Sorge bei den Schülern der Hertha-Firnberg-Schule in Donaustadt: Am 12. Jänner raubte eine Jugend-Bande vier Burschen aus. Die Direktorin will nun mehr Polizeipräsenz rund um das Donauzentrum.

 (Bild: Denise Auer)

(Bild: Denise Auer)

Fehler gesehen?

Völlig arglos spazierten die vier Freunde am vergangenen Donnerstag gegen 13 Uhr aus der Wirtschafts- und Tourismusschule. In der Wintzingerodestraße hinter dem Donauzentrum wurden die Schüler (16 und 17 Jahre) plötzlich von fünf Burschen (15 bis 20 Jahre) umzingelt, bedroht und ausgeraubt.

"Wir haben sofort reagiert, die Eltern informiert und Anzeige bei der Polizei erstattet", sagt Direktorin Maria Ettl zu "Heute".

In einem Brief an die Eltern meint Ettl, dass die "Polizei von einem 'Tschetschenen-Problem' spricht", und bittet sie, die Kinder anzuhalten, nicht allein herumzugehen und die Wintzingerodestraße zu meiden. Zum Glück wurden die Täter – zwei Tschetschenen, ein Afghane, ein Armenier und ein Österreicher – rasch ausgeforscht und festgenommen.

Zu verdanken ist dies der Bereitschaftseinheit der Polizei, die seit Dezember verstärkt im und um das Donauzentrum patrouilliert. Die Direktorin organisiert nun für die Schüler einen Kurs zum Thema Gefahrenerkennung und richtiges Verhalten in bedrohlichen Situationen.