Flughafen dementiert

13. Juli 2012 09:59; Akt: 13.07.2012 10:12 Print

Skylink-Mitarbeiter in Pausenraum eingesperrt

Wieder einmal Aufregung um den Skylink beim Wiener Flughafen. Beschäftigte seien während eines Stromausfalls in ihren Aufenthaltsräumen eingesperrt gewesen.

Fehler gesehen?

Die Mitarbeiter würden in Rundschreiben auf einen mangelnden Brandschutz im neuen Skylink am Wiener Flughafen hinweisen und von dem Vorfall berichten, schreibt die Kronen Zeitung. Demnach seien Beschäftigte während eines Stromausfalls in ihren Aufenthaltsräumen eingesperrt gewesen. "Wir waren 50 Minuten eingesperrt, konnten die Schleuse nicht öffnen", heißt es in einem Mail.

Der Flughafen dementiert Probleme mit dem neuen Pier, der seit kurzem "Check-in-3" heißt. "Wir haben den Vorfall überprüft. Technische Mängel wurden aber nicht gefunden", wird ein Flughafen-Sprecher zitiert. Er bestätigte aber, dass ein dritter Notausgang eingerichtet wurde. Dies sei aber nur eine "Zusatzmaßnahme".

Flughafen relativiert

Es sei zwar möglich, dass sich Mitarbeiter in einem Aufenthaltsraum eingesperrt gefühlt hätten, sie hätten aber nur den Notfallknopf drücken müssen und wären aus dem Raum rausgekommen, wurde betont. Man habe aber nun eine Begehung durchgeführt und werde die Mitarbeiter noch intensiver in Notfallmaßnahmen schulen, hieß es.