Gerüchte um Penthouse-Verkauf

28. Februar 2012 16:06; Akt: 28.02.2012 16:30 Print

Flüchtet Karl-Heinz Grasser aus Wien?

Grasser selbst dementiert heftig: Er habe noch keinen Makler beauftragt und wolle der Bundeshauptstadt treu bleiben. Die Zeitung Österreich spekuliert dagegen heftig, dass bald nur noch die Kitzbühler den Ex-Minister und Geldkofferträger zu Gesicht bekommen werden.

Fehler gesehen?

Grasser selbst dementiert heftig: Er habe noch keinen Makler beauftragt und wolle der Bundeshauptstadt treu bleiben. Die Zeitung Österreich spekuliert dagegen heftig, dass bald nur noch die Kitzbühler den Ex-Minister und Geldkofferträger zu Gesicht bekommen werden.

Ex-Finanzminister Karl-Heinz Grasser will angeblich sein Penthouse in der Wiener Innenstadt abstoßen, schreibt die Tageszeitung Österreich unter Berufung auf die "Wiener Immobilienszene". Grasser selber wird in der Tageszeitung mit den Worten zitiert: "Ich betone, dass ich bisher keinen Makler mit dem Verkauf beauftragt habe." Und weiter: "Was ich in Zukunft mit meiner Wohnung mache, ist reine Privatsache. Ich bleibe jedenfalls in Wien." Österreich spekuliert, Grasser wolle sich nach Kitzbühel zurückziehen.

Eigenartig nur, dass diese Gerüchte nur vier Tage nachdem eine weisungsfreie Richterin erstmals einen .

Leute reißen sich um Grassers "Bude"

Das Objekt sei eine Hauptmietwohnung, Eigentümerin sei die Wiener Städtische Versicherung, die Miete betrage "über 20.000 Euro". Grasser wolle für den Ausbau vier bis fünf Mio. Euro Investment-Ablöse. Laut einem "Insider" soll es um die Luxus-Absteige eine Bieterschlacht geben.

APA/Red.