Seltener Nachwuchs

20. Juni 2012 13:36; Akt: 20.06.2012 15:12 Print

Känguru-Kids genießen Hitze im Tiergarten Schönbrunn

Eine besonders niedliche Attraktion gibt es derzeit im Tiergarten Schönbrunn zu beobachten: Zwei Känguru-Kinder wagen sich immer wieder aus dem Beutel der Mutter und unternehmen ihre ersten Sprungversuche.

storybild

(Bild: Franz Wunsch)

Fehler gesehen?

Eine besonders niedliche Attraktion gibt es derzeit im Tiergarten Schönbrunn zu bestaunen: Zwei Känguru-Kinder wagen sich immer wieder aus dem Beutel der Mutter und unternehmen ihre ersten Sprungversuche.

Die Ausflüge des sechs Monate alten Nachwuchses sind jedoch meist ein kurzes Spektakel, bald darauf suchen sie wieder den Schutz im Beutel der Mutter. Das hat gute Gründe: „Nach einer extrem kurzen Tragzeit von fünf Wochen kommen sie in einem sehr frühen Entwicklungsstadium zur Welt. Erst im Beutel findet dann die weitere Entwicklung statt, wie bei anderen Säugetieren im Mutterleib“, erklärt Tiergartendirektorin Dagmar Schratter.

Ausgewachsen werden die zur Gattung der Parmakängurus zählenden Tiere auch nur 40 bis 50 Zentimeter groß, sie gehören damit zu den kleineren Vertretern ihrer Art.

+++ Wolfsnachwuchs im Tiergarten Schönbrunn +++

Galten bereits als ausgestorben

Zumindest heimisch dürften sich die Kängurus derzeit bei den hochsommerlichen Termperaturen bei uns fühlen, stammen sie doch ursprünglich aus Australien. Sie galten jahrelang als ausgestorben, ehe sie auf einer Insel vor Neuseeland wieder entdeckt wurden und seitdem in Zoos gezüchtet werden.