Einsatz in Wien

11. August 2017 11:25; Akt: 11.08.2017 12:34 Print

Schüsse vor AMS: Auf Flucht Auto gerammt

Die Polizei rückte am Donnerstag zu einem Einsatz beim AMS im 16. Bezirk aus. Als die Beamten einen 27-Jährigen festnehmen wollten, ergriff er die Flucht.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Beamten der Polizeiinspektion Wattgasse (Ottakring) machten sich am Donnerstag auf den Weg zu einer AMS-Betreuungsstelle.

Laut Polizei erhielten sie die Information, dass sich dort ein gesuchter Mann aufhalten soll. Gegen den 27-Jährigen bestand ein Haftbefehl und mehrere Vorführungsbefehle wegen Nötigung, Bedrohung, schweren Betrugs, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Diebstahls.

Der Arbeitslose konnte dann von der Polizei tatsächlich im Gebäude gefunden werden. Als der 27-Jährige jedoch die Beamten bemerkte, ergriff er sofort die Flucht. Die Polizisten hefteten sich daraufhin auf die Fersen des Mannes.

Verdächtiger rast auf Beamten zu

Bei seiner Flucht bog der Österreicher mit serbischen Wurzeln in die Billa-Parkgarage der Huttengasse ab und setzte sich in sein Auto. Er ignorierte alle Anweisungen der Polizei, die Flucht zu beenden.

Der Mann drückte auf das Gas und raste auf die Beamten zu. Trotz mehrere gezielter Schüsse auf die Reifen, setzte der 27-Jährige seine Fahrt vorerst fort. Beim Verlassen der Garage touchierte der Flüchtige ein anderen Pkw. Der Fahrer des Autos wurde bei dem Unfall verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Kokain, Marihuana und Steroide

Doch auch unmittelbar nach dem Unfall dachte der Verdächtige aber nicht daran sich festnehmen zu lassen. Stattdessen setzte er seine Flucht zu Fuß fort. Als er über einen zwei Meter hohen Zaun in der Huttengasse klettern wollte, hielt ihn ein Polizist am Bein fest und zog ihn runter. Der Mann leistete zwar massiven Widerstand, konnte aber schließlich festgenommen werden. Bei der Festnahme wurde ein Beamter verletzt.

Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckten die Polizisten mehrere Suchtgiftmittel, darunter Marihuana und Kokain. Auch Steroide wurden sichergestellt. Der Mann wurde angezeigt.

(wil)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Petra am 11.08.2017 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wien

    Nette Zustände in Wien! Man fühlt sich immer wohler in der Hauptstadt!

    einklappen einklappen
  • Lukas am 11.08.2017 11:42 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Angezeigt

    Witz oder . Nur Angezeigt

    einklappen einklappen
  • Calimero am 11.08.2017 11:43 Report Diesen Beitrag melden

    Theaterstadl

    Der Mann wurde angezeigt ist gut. Schnappt du dir irgendwo einen Apfel bist gleich in Untersuchungshaft.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Birgit am 11.08.2017 21:03 Report Diesen Beitrag melden

    Das Gesetzt selbst in die Hand nehmen

    Die Täter haben keinen Respekt mehr vor der Polizei. Und sie haben keine Angst vor strafrechtlichen Verfolgung. Schuld daran sind Staatsanwälte und Richter. Unsere Justiz wird zur Lachnummer. Das Gefährliche daran: In meinem Bekanntenkreis haben sich bereits alle eine Waffe zugelegt und üben damit regelmäßig. Das ist die Realität, die Kurz und Kern nicht erkennen wollen.

  • werwolf53 am 11.08.2017 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    einwahnsinn

    ....Gegen den 27-Jährigen bestand ein Haftbefehl und mehrere Vorführungsbefehle wegen Nötigung, Bedrohung, schweren Betrugs, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Diebstahls. ---Und warum läuft dieser Serbe mit öst. Wurzeln überhaupt noch in Freiheit herum ???? Gnädige Richter, oder wieder ein "Psycherl", der so arm ist und man ihn nicht gleich wegsperren kann, ohne 100 Attests????

  • Stefan68 am 11.08.2017 15:21 Report Diesen Beitrag melden

    In Justizsprache

    Republicus Bananas

  • Ingrid am 11.08.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Nur angeklagt?

    Geht frech zum AMS, obwohl er genug Geld mit den Drogen verdient

  • Mustafa C am 11.08.2017 14:51 Report Diesen Beitrag melden

    Nur Angezeigt

    Kein Wunder das Polizist nicht gerade der gefragteste Job ist. Ein Täter hat mehr Rechte und muß sich noch nicht mal vor der Justiz fürchten.

    • Beisitzer am 11.08.2017 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      Junge Staatsanwälte im Strafverfahren

      Polizei darf nur "anzeigen", mehr nicht. Ob der Täter in Haft kommt, entscheidet der Journalrichter oder Staatsanwalt. Was die Staatsanwälte betrifft, so sitzen dort junge Anwärter, die vom Leben null Tau haben. In einer Verhandlung sitzt dir dann diese Person gegenüber, die dein Kind sein kann und nicht einmal Entscheidungen treffen darf, wenn der Richter sein Urteil zu mild fällt. Das ist die Realität.

    einklappen einklappen
>