Atemstörung wegen Erbrochenem

16. August 2012 13:12; Akt: 09.01.2013 12:03 Print

Biker crasht mit 2,9 Promille im Blut

Mit 2,9 Promille ist ein Motorradfahrer in der Nacht auf Donnerstag in Wien-Brigittenau verunglückt. Beim Sturz zog er sich einen Schlüsselbeinbruch und Prellungen zu.

Fehler gesehen?

Noch folgenschwerer habe sich laut Polizei seine starke Alkoholisierung ausgewirkt: Der 46-Jährige atmete Erbrochenes ein, wodurch es zu Schnappatmung - einer potenziell lebensbedrohlichen Atemstörung - und Kreislaufproblemen kam.


Der Mann wurde noch an der Unfallstelle intubiert und auf die Intensivstation eines Spitals gebracht. Nach Angaben der Ärzte bestand Lebensgefahr. Der Unfall hatte sich kurz nach Mitternacht auf der Innstraße in der Brigittenau ereignet. Der 46-Jährige war mit seinem Motorfahrrad in Richtung Handelskai gefahren und hatte bei der Nordbahnunterführung zweimal den Randstein einer Verkehrsinsel gestreift.