Rettung eilte zu Hausgeburt

11. März 2016 14:15; Akt: 18.03.2016 03:40 Print

Praktikant des Bundesheeres wurde zu Geburtshelfer

Die Berufsrettung Wien wurde am Freitag, um kurz nach 8 Uhr zu einer Patientin mit Wehen in die Lassallestraße in der Leopoldstadt gerufen. Als das Rettungsteam wenige Minuten später in der Wohnung eintraf, war der Kopf des Babys bereits zu sehen.

Fehler gesehen?

"Die Geburt verlief ohne Komplikationen. Der Vater war zwar etwas nervös, schnitt aber dann selbst die Nabelschnur durch", erzählt Sanitäter Marcel P.

Der kleine Daniil war bei der Geburt 53 cm groß und wog 3510 Gramm. Er und Mutter Tetiana (38) wurden in der Wohnung versorgt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht.

Unterstützt wurde das Team der Berufsrettung von einem Praktikanten des Bundesheeres, der gleich bei seiner ersten Ausfahrt zum Geburtshelfer wurde.