Massenschlägerei

19. Juni 2017 12:38; Akt: 19.06.2017 13:54 Print

Verfeindete Handyshop-Besitzer prügeln sich

In Rudolfsheim-Fünfhaus (Wien) eskalierte am Sonntag ein Streit zwischen zwei Handyshop-Besitzern. Es kam zu einer Massenschlägerei.

Symbolfoto (Bild: Polizei)

Symbolfoto (Bild: Polizei)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Heftiger Streit in der Äußeren Mariahilfer Straße am Sonntagabend in einem Handyshop! Als sich die Situation nicht entspannen wollte, wurde aus dem Wortgefecht im Lokal ein handfester Streit auf der Straße. Es flogen die Fäuste. Involviert waren insgesamt sechs Personen, die aufeinander losgingen.

Der Jüngste aus dem zankenden Rudel war ein erst 15-jähriger Türke. So wie es aussieht auch der aggressivste: Mit einer Holzlatte versetzte er laut Polizei einem Kontrahenten einen heftigen Schlag auf den Kopf. Erst ein Großaufgebot von Polizei und Rettung konnte die Streithähne wieder auseinander bringen. Das Opfer musste mit einer Rissquetschwunde ins Spital gebracht werden.

Die Anderen aus der Runde kamen ebenfalls nicht ohne Verletzungen davon und wurden auf freien Fuß angezeigt. "Insgesamt wurden fünf Personen verletzt", so Polizeisprecherin Irina Steirer.

(bai)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Andreas am 19.06.2017 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kabarett

    Die "Multikulturelle Bereicherung" sorgt für Unterhaltung in Wien,besten Dank!

  • Bertl K am 19.06.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Handyshops

    bereichern laut Rasthaus unsere ehemals friedliche Stadt, die um ihr mageres Geschäft deshalb nun bereits offen kämpfen dürfen müssen ? Als nächstes gehen dann alle Kebab- Pizzastandler mit ihren Werkzeugen aufeinander los, und bald schon die Frieseure mit ihren Rasiermessern, weil manche von denen einen Reyip nicht als ihren Gott sehen und anbeten wollen ?! Kotrolliert endlich deren Rechte auf Basis der gültigen Gesetze und sortiert aus, damit wir kleine heimische NGOs wieder Fuss fassen und überleben können !

    einklappen einklappen
  • Bubi am 19.06.2017 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Handyshop

    Tja, sowas nennen die PolitikerInnen gelungene Integration?? Der Jüngste aus dem zankenden Rudel war ein erst 15-jähriger Türke. Ich war schon seit Jahren nicht mehr in der Stadt man ist ja nirgends mehr sicher vor solchen "Integrierten" Typen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Andreas am 19.06.2017 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Kabarett

    Die "Multikulturelle Bereicherung" sorgt für Unterhaltung in Wien,besten Dank!

  • Bertl K am 19.06.2017 15:15 Report Diesen Beitrag melden

    Handyshops

    bereichern laut Rasthaus unsere ehemals friedliche Stadt, die um ihr mageres Geschäft deshalb nun bereits offen kämpfen dürfen müssen ? Als nächstes gehen dann alle Kebab- Pizzastandler mit ihren Werkzeugen aufeinander los, und bald schon die Frieseure mit ihren Rasiermessern, weil manche von denen einen Reyip nicht als ihren Gott sehen und anbeten wollen ?! Kotrolliert endlich deren Rechte auf Basis der gültigen Gesetze und sortiert aus, damit wir kleine heimische NGOs wieder Fuss fassen und überleben können !

    • Tarkov am 19.06.2017 20:21 Report Diesen Beitrag melden

      "Rasthaus" ist gut! Ein Freud'scher? :-)

      "Kotrolliert" anscheinend auch. Aber was sind "wir kleine heimische NGO's (=Nichtregierungsorganisationen)?

    • RasthausoderRastaus am 20.06.2017 08:47 Report Diesen Beitrag melden

      Einkehrschwung

      Bertl. Für die Frisöre ist Hr. AM Kurz, für die Pizzastandler Hr. BK Vollholler und für die Kebapstandler der Wr. Neustädter BGM zuständig. Somit alles in bester Hand es wird zu keinen Kulissionen kommen.

    einklappen einklappen
  • Bubi am 19.06.2017 14:15 Report Diesen Beitrag melden

    Handyshop

    Tja, sowas nennen die PolitikerInnen gelungene Integration?? Der Jüngste aus dem zankenden Rudel war ein erst 15-jähriger Türke. Ich war schon seit Jahren nicht mehr in der Stadt man ist ja nirgends mehr sicher vor solchen "Integrierten" Typen.