Somalier warf Bierflasche

27. April 2018 16:29; Akt: 27.04.2018 18:07 Print

Alk-Verbot am Praterstern: Bereits eine Festnahme

Seit Freitag gilt am Praterstern in Wien-Leopoldstadt ein Alkoholverbot, das streng kontrolliert wird. Bereits am Vormittag kam es dabei zu einer Festnahme.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Rund 20 Polizisten kontrollieren derzeit das seit Freitag gültige Alkoholverbot am Wiener Öffi-Verkehrsknoten Praterstern, der täglich von rund 150.000 Menschen frequentiert wird. Und prompt ging den Beamten ein "Drangler" ins Netz.

Umfrage
Glauben Sie, dass das Alkoholverbot am Praterstern wirkt?
53 %
41 %
6 %
Insgesamt 1728 Teilnehmer

Mann warf Bierflasche auf Polizisten

Laut Polizei soll sich der Somalier bei der Kontrolle am Vormittag alles andere als einsichtig verhalten haben. "Als er von den Beamten auf das Alkoholverbot hingewiesen und verwarnt wurde, warf er mit einer Bierflasche nach den Kollegen", so Polizeisprecher Daniel Fürst zu "Heute". Die Folge: Der aggressive Mann wurde vorübergehend festgenommen.

Ansonsten verlief der erste alkoholfreie Tag am Praterstern bisher ereignislos. Laut Polizei sei die Lage "wie immer, es ist nur weniger los".

"Dranglern" drohen bis zu 700 Euro Strafe

Bis zu 700 Euro Strafe drohen bei Verstößen gegen das Alkoholverbot in der gekennzeichneten Zone (siehe unten). Ausgenommen sind Supermärkte und die Gastronomie. Das Verbot werde aber mit Fingerspitzengefühl und Augenmaß durchgesetzt, versprach Wiens Polizeipräsident Gerhard Pürstl: "Es wird einmal die Ermahnung, die Belehrung, vielleicht das Wegweisen im Vordergrund stehen – und dann wird sich das Tag für Tag verfestigen."

50 Festnahmen von Jänner bis März

Wie berichtet, hatte der künftige Wiener Bürgermeister und aktuelle SPÖ-Wien-Chef Michael Ludwig das Alkoholverbot erlassen, um die Aufenthaltsqualität und das Sicherheitsgefühl auf dem Praterstern zu verbessern. Denn laut Polizei seien täglich bis zu 60 Obdachlose hier herumgelungert und hätten sich – zum Teil lautstark – betrunken und Passanten belästigt. Von Jänner bis März 2018 kam es im Bereich Praterstern zu etwa 50 Festnahmen, bei denen übermäßiger Alkoholkonsum der Auslöser war.


(Demo gegen das Alk-Verbot – Video: heute.at)

Das sagt Michael Ludwig, Landesparteiobmann der SPÖ Wien, zum Alk-Verbot am Praterstern.

Video: Polizeisprecher Harald Sörös erklärt das Alkoholverbot am Praterstern (Quelle: Video3)

Hier gilt das Alkoholverbot:

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(ck)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gusti am 27.04.2018 13:55 Report Diesen Beitrag melden

    Danke!

    Danke an die heute-Redaktion, dass ihr die Dinge endlich beim Namen nennt. Denn nicht immer sind 'die Sandler' oder 'Obdachlosen' das Problem. Und danke an die Polizei für ihren unermüdlichen Einsatz.

    einklappen einklappen
  • Noah Verbot am 27.04.2018 17:19 Report Diesen Beitrag melden

    Am Gürtel

    bei den U-Bahnstationen ists doch auch nicht anders... Da torkeln auch die Besoffenen herum und belästigen Passanten, nebenbei gibts noch die Dealer. Hier wäre ebenso ein Alkoholverbot notwendig wie in Öffentlichen Verkehrsmitteln. Wie oft rollen leere Dosen herum und alles ist angeschüttet.

    einklappen einklappen
  • Franz Absberg am 27.04.2018 16:32 Report Diesen Beitrag melden

    Konsequente Durchführung

    Hart durchgreifen sonst wird Gesetz und Polizei nicht ernst genommen!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tami am 28.04.2018 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Die ganzen Drogendealer sind trotzdem noch dort und belästigen einen.

  • Raphaela am 28.04.2018 06:38 Report Diesen Beitrag melden

    Bringt nichts

    Ich hab vor einigen Jahren beim Billa am Praterstern gearbeitet, was soll ich sagen, der Weg zur Frühschicht um 5:00 Uhr in die Filiale war schon die erste Hürde. Man musste über Obdachlose die vor den Lüftungsgittern lagen klettern, oft auch einen aufwecken da er direkt vor der Tür lag. Das war wahrlich keine angenehme Situation. Dieses Problem wird sich aber nicht durch ein Alkohol Verbot verbessern. Vor kurzem war ne Doku über Graz ( dort ist es ebenfalls verboten), da meinte ein Obdachloser nur vorher trank er Bier und jetzt die kleinen Schnapsflascherl, also auch nicht besser

  • Dave am 27.04.2018 22:28 Report Diesen Beitrag melden

    DANKE

    Danke an die Polizei, die für das Versagen der Politik den Kopf hinhalten muss.

  • Patrick am 27.04.2018 22:09 Report Diesen Beitrag melden

    total sinnlos

    ja toll das alkoholverbot bringt garnichts. wenn vorher 50-60 leute gestört haben gehört gegen die leute was gemacht und nicht gegen den alkohol!!! was bringt das wenn die 50-60 jetzt wo anders lärm usw. machen?

    • Rudolf S am 28.04.2018 12:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Patrick

      Aber es ist zumindest ein Anfang also meckern sie nicht herum

    einklappen einklappen
  • Mister praterstern am 27.04.2018 20:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wo sind die Polizisten am Praterstern?

    Ich bin gerade über den Vorplatz Praterstern gegangen und habe keinen einzigen Polizisten gesehen. Entweder verstecken sich alle in den Autos oder sie gehen davon aus, dass dieses verbot sowieso alle abschreckt. Auf jedenfall saufen die alkis auch heute dort nach wie vor. Ist ja klar wenn keiner da ist der das kontrolliert. Super Exekutive!