Warnung vor Staus

06. September 2018 10:50; Akt: 06.09.2018 14:02 Print

Am Samstag ziehen drei Demos durch Wien

Am 8. September ist in Wien einiges los. Zwei Demonstrationen sowie der Fackelzug am Kahlenberg sorgen für etliche Straßensperren.

Gleich drei Kundgebungen werden am Samstag für Verzögerungen sorgen (Symbolbild). (c) iStock (Bild: zVg)

Gleich drei Kundgebungen werden am Samstag für Verzögerungen sorgen (Symbolbild). (c) iStock (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diesen Samstag ist Demo-Tag: Gleich drei Kundgebungen sind geplant. Los geht es mit der Demo "Her mit der Marie", bei der ein Bündnis gewerkschaftlicher und antifaschistischer Organisationen anlässlich des Treffens der EU-Finanzminister im Austria Center Vienna (Donaustadt) gegen den "neoliberalen Sparwahnsinn" protestieren will.

"Her mit der Marie": Demo für gerechte Verteilung gesellschaftlichen Reichtums

Die Demo soll Teil eines "heißen Herbsts" für die Bundesregierung werden, bei dem "alle von den schwarzblauen Maßnahmen Betroffenen gemeinsamen, solidarischen Widerstand leisten", heißt es von den Organisatoren.

Die Veranstaltung ist ab 12 Uhr angemeldet, ab 14.30 Uhr werden zwischen 2.000 und 5.000 Teilnehmer in Kagran (Donaustadt) unterwegs sein. Die Route führt von der Wagramer Straße, Siebeckstraße bis zur Wagramer Straße, Schüttaustraße stadteinwärts. Ab 13 Uhr werden daher die Wagramer Straße zwischen Donaustadtstraße/Siebeckstraße und Erzherzog-Karl-Straße stadteinwärts gesperrt.

Für die Schlusskundgebung wird die Wagramer Straße zwischen Erzherzog Karl-Straße und Schüttaustraße gesperrt. Das Kreuzungsplateau Wagramer Straße, Schüttaustraße bleibt für den Verkehr frei.

"Öster-Reichts": Demo für EU-Austritt

Ab etwa 14 Uhr versammeln sich die rund 200 Teilnehmer der "EU-Austritts-Demo". Vom Treffpunkt am Ballhausplatz führt der Demonstrationszug über Löwelstraße, Josef-Meinrad-Platz, den Ring-Radweg bis zum Dr. Karl Renner-Ring.

Von dort geht es weiter über Rathausplatz, Lichtenfelsgasse, Friedrich Schmidt-Platz, Rathausstraße, Grillparzerstraße einmal rund ums Rathaus und zurück zum Rathausplatz. Die letzte Etappe führt dann über die Ringstraße und Schottengasse bis zur Schottenbastei. Das Ende der Veranstaltung ist für 16 Uhr geplant.

Fackelzug am Kahlenberg

Gegen 18.30 Uhr versammeln sich dann die Teilnehmer des Gedenkzuges der "Befreiung Wiens" vor der St. Josefskirche auf dem Kahlenberg. Damit wird der Schlacht am Kahlenberg gedacht, die am 12. September 1683 die Zweite Wiener Türkenbelagerung beendete.

Bis zu 300 Teilnehmer werden über die Höhenstraße zum Leopoldsberg. Dafür wird es kurzfristig zu einer Sperre der Höhenstraße kommen. Der Fackelzug dauert bis circa 21 Uhr.

ÖAMTC warnt vor Verzögerungen

Während der Kundgebungen kommt es entlang der Marschroute immer wieder zu Straßensperren. Der ÖAMTC warnt vor Zeitverlusten, vor allem auf der Ringstraße und der Wagramer Straße sei damit zu rechnen. Auch auf den Zufahrten in die Innenstadt könnte es zu Staus kommen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lok)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ritchie am 06.09.2018 12:45 Report Diesen Beitrag melden

    Her mit der Marie für Beschädigungen

    Speziell zur ersten Demo: "Politiker haften für ihre Demonstranten!"

  • Jack Bauer am 06.09.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso immer mit Staus?

    Auf der Mahü könnten die Linken problemlos und ohne Verkehrsbehinderung ihre Marie fordern, dort wurde immerhin auch viel davon verbaut.

    einklappen einklappen
  • PeterKarl am 06.09.2018 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu Demo in Wien!

    Ich würde jedem einzelnen geben, was ihm zusteht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • DANKE am 10.09.2018 08:42 Report Diesen Beitrag melden

    bitte die Bewachung selber bezahlen

    was kosten eigentl. die gefühlten permanenten wöchentlichen Demos der linken u. der rechten Gruppen, zumeist parteipolitisch motiviert, dem österr. Steuerzahler so im Jahr. Die Teilnehmer sollen bitte für diese gehäuften Aufmärsche und deren Bewachung zahlen

  • Paula Wolff am 08.09.2018 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    Apropos

    Die einzige "linke" Demo ist eben nicht in der Innenstadt. Öxit findet in der Innenstadt statt. Aber alle schreien nur "linke Chaoten"...

  • gironnimo am 07.09.2018 03:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und immer wieder

    diese Spaßdemonstranten, lasst sie doch auf der Donauinsel aufmarschieren

  • PeterKarl am 06.09.2018 13:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zu Demo in Wien!

    Ich würde jedem einzelnen geben, was ihm zusteht.

  • Jack Bauer am 06.09.2018 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Wieso immer mit Staus?

    Auf der Mahü könnten die Linken problemlos und ohne Verkehrsbehinderung ihre Marie fordern, dort wurde immerhin auch viel davon verbaut.

    • Angel66 am 06.09.2018 21:43 Report Diesen Beitrag melden

      @Jack Bauer

      Wieso nur die Linken?.... DIE ARBEITER werden Lohntechnisch beschixxen!...mind. 8% Lohnerhöhung heuer...oder Streik! Die Piloten machen das jedes Jahr so, und sind erfolgreich!

    einklappen einklappen