Inkl. verstärkter Videoüberwachung

19. Februar 2018 14:50; Akt: 19.02.2018 14:54 Print

Anti-Terror-Poller bald auch vor der Messe Wien

Mit tatkräftiger Unterstützung der Wiener Polizei wurde ein neues Sicherheitskonzept für die Messe Wien erstellt. Dabei wurden auch Terror-Szenarien in Betracht gezogen.

(v.l.n.r.) Benedikt Binder-Krieglstein (CEO Reed Exhibitions), Franz Eigner (Polizeivizepräsident LPD Wien), Katharina Weishaupt (MBG-Geschäftsführerin) (Bild: Credit: Reed Exhibitions / Christian Husar)

(v.l.n.r.) Benedikt Binder-Krieglstein (CEO Reed Exhibitions), Franz Eigner (Polizeivizepräsident LPD Wien), Katharina Weishaupt (MBG-Geschäftsführerin) (Bild: Credit: Reed Exhibitions / Christian Husar)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Messe Wien gilt europaweit als eines der modernsten Messe- und Kongresszentren. Rund 100 Veranstaltungen mit mehr als 742.000 Personen finden dort pro Jahr statt – bei so viel Besuchern ist die Sicherheitsfrage von großer Bedeutung.

Umfrage
Braucht die Messe Wien ein neues Sicherheitskonzept?
38 %
15 %
31 %
16 %
Insgesamt 13 Teilnehmer

"Die Sicherheit unserer Gäste liegt uns besonders am Herzen. Daher haben wir gemeinsam mit der LPD Wien und der Messe Besitz GmbH (MBG) ein Konzept entwickelt, das für ein Veranstaltungshaus internationalen Formats heute unumgängliche Pflicht ist“, ergänzt Reed-CEO Benedikt Binder-Krieglstein.

Poller und Überwachungskameras

Oliver-John Perry, Pressesprecher der Reed Exhibitions, merkt an, dass die Ausbildung hinsichtlich denkbarer Notfallszenarien ohnehin stets aktualisiert wird. Bereits eingeschulte Mitarbeiter besuchen neue Schulungen, wenn es die Umstände erfordern. Bei Sicherheitsfragen werden die "Parameter laufend neu angepasst", so Perry.

Bei der Neugestaltung der Vorplätze haben die Planer aber auch Terror-Szenarien in Betracht gezogen. Vor dem Gebäude werden nun Poller verbaut, Videokameras werden an allen relevanten und stark frequentierten Örtlichkeiten installiert, wie etwa Garagen, Zufahrten oder den Hallen selbst. "Wir werden noch in diesem Jahr die Vorplätze neu gestalten und dabei vorgeschlagene Maßnahmen aus dem Konzept berücksichtigen“, kündigt MBG-Geschäftsführerin Katharina Weishaupt an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(bai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Free am 20.02.2018 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    B-VG Datenschutz Gesichtserkennung

    Messe Wien setzt auf Gesichtserkennung bzw. ist nach dem B-VG des Datenschutz verboten. Das heißt wir sind - nicht in einen Polizeistaat (DDR). Dass ist derzeit am Flughafen Wien vorbehalten und rechtlich abgesichert, weil es eine Verordnung der EU ist!

  • Erik am 19.02.2018 15:05 Report Diesen Beitrag melden

    Geld nur du allein

    Eh klar die unmündigen Bürger zahlen brav alles, aber das man den Kern erstickt davon will keiner was wissen!Obwohl durch einen Reporter bewiesen!!Wir gehören ja zu den reichen Ländern!

  • Calimero am 19.02.2018 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    Kann man gleich die Donauinsel auch umzäunen Lach*

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Free am 20.02.2018 11:59 Report Diesen Beitrag melden

    B-VG Datenschutz Gesichtserkennung

    Messe Wien setzt auf Gesichtserkennung bzw. ist nach dem B-VG des Datenschutz verboten. Das heißt wir sind - nicht in einen Polizeistaat (DDR). Dass ist derzeit am Flughafen Wien vorbehalten und rechtlich abgesichert, weil es eine Verordnung der EU ist!

  • RathausMann am 20.02.2018 09:16 Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheitsmaßnahmen

    Welch unnötigen Ausgaben! Man kann sich nicht vor allen Eventualitäten schützen und Täter werden immer einen Weg finden, anzugreifen, wenn sie es darauf anlegen.

  • Calimero am 19.02.2018 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zustände

    Kann man gleich die Donauinsel auch umzäunen Lach*

  • Freie Welt am 19.02.2018 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen Klatscher

    Die Mauer und Stacheldraht sind weg und der Holler Poller kommt.

  • Richard am 19.02.2018 16:14 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Armes Österreich

    Danke an unsere Politik und an unsere Eurokraten