Zehntausende Besucher

09. September 2018 18:29; Akt: 09.09.2018 18:29 Print

Augarten verwandelte sich in riesigen Bauernmarkt

Zwei Tage lang wurden im Wiener Augarten Erntedank-Fest gefeiert. Neben heimischen Spezialitäten gab es auch den Bundeskanzler im Trachten-Jopperl zu bestaunen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bei strahlendem Wetter ließen es sich am Wochenende tausende Besucher nicht nehmen, gemeinsam mit dem der Österreichischen Jungbauernschaft die wohlschmeckenden Früchte harter Arbeit zu verkosten.

Am 8. und 9. September wurde beim Erntedankfest im Wiener Augarten unter dem Motto "Von daheim schmeckt’s am besten!" geschlemmt und probiert was das Zeug hält. "Die Stimmung war großartig und wir sind sehr stolz darauf, dass so viele Menschen die Gelegenheit genutzt haben, um mit uns Erntedank zu feiern und damit in die Welt unserer heimischen Landwirtschaft eingetaucht sind", freute sich der Bundesobmann der Österreichischen Jungbauernschaft, Stefan Kast.

Zahlreiche Aussteller präsentierten die heimische Vielfalt

Eingebettet in ein abwechslungsreiches Programm aus Musik und Action konnten die Gäste die große Vielfalt der österreichischen Land- und Forstwirtschaft hautnah erleben. "Als Jungbauernschaft ist es uns ein großes Anliegen, dass die Konsumentinnen und Konsumenten erkennen und wissen, wie wichtig es ist, die heimische Landwirtschaft und die regionale Produktion zu unterstützen und zu fördern", so Kast.

Ein großes Angebot an heimischen Schmankerln, beginnend bei Speck und Käse, über diverse Süßspeisen bis hin zu Wein und Sturm verwöhnten die Besucherinnen und Besucher und trugen zur feierlichen Stimmung bei. Für Unterhaltung sorgte ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Blasmusikkapellen, Volkstanzgruppen, Chören wie auch eine Trachtenmodenschau.

Auch Politprominenz feierte mit

Der Höhepunkt erfolgte traditionell am Sonntagnachmittag, als die Erntefrüchte durch den Wiener Dompfarrer Anton Faber gesegnet wurden. In ihren Statements würdigten Bundeskanzler Sebastian Kurz, Bundesministerin Elisabeth Köstinger, Bundesminister Gernot Blümel (alle ÖVP), Bauernbundpräsident Georg Strasser, Wiener Bauernbundobmann Franz Windisch und Gastgeber Stefan Kast die Arbeit und zentrale Rolle der österreichischen Bäuerinnen und Bauern.

Die Produktion hochqualitativer Lebensmittel, der Erhalt und die Pflege der Kulturlandschaft, der Schutz von Umwelt und Ressourcen wie auch die Bewahrung von Tradition und Brauchtum seien unverzichtbare Leistungen der heimischen Land- und Forstwirtschaft.

Bunter geschmückte Festwägen sorgen für Begeisterung

Der abschließende Umzug der festlich geschmückten Erntewägen begeisterte das Publikum. Für den musikalischen Abschluss des diesjährigen Erntedankfestes sorgten die Platzkonzerte der Bürgermusik Schwarzach und der BOKU Blaskapelle.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(lok)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • j.l. am 09.09.2018 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    ein glück

    das ich das verpasst habe, den kanzler will ich mir nicht antun. hätt nur den appetit verdorben

  • Gerhard Pechaczek am 09.09.2018 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Diskontertracht

    Süss , wie alle mit den Billigsdorfer Trachten Lederhosen und Dirndln vom Diskonter herumlaufen und einen auf ländlich machen .

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • j.l. am 09.09.2018 20:58 Report Diesen Beitrag melden

    ein glück

    das ich das verpasst habe, den kanzler will ich mir nicht antun. hätt nur den appetit verdorben

  • Gerhard Pechaczek am 09.09.2018 20:11 Report Diesen Beitrag melden

    Diskontertracht

    Süss , wie alle mit den Billigsdorfer Trachten Lederhosen und Dirndln vom Diskonter herumlaufen und einen auf ländlich machen .

    • Dean am 09.09.2018 21:12 Report Diesen Beitrag melden

      Tracht wer will!

      @ Gerhard Pechaczek - Und was wollen Sie uns mit diesem Post sagen? Ich vermute mal, a bissl frustriert weil heute schon jeder mit Tracht herumrennt und jene die sich früher die teure exklusive Tracht leisten konnten kein Alleinstellungsmerkmal mehr haben. Lieben Sie das Leben, dann gehts viel leichter

    einklappen einklappen