In Wiener City

05. März 2018 11:55; Akt: 05.03.2018 12:02 Print

Baustart für Anti-Terror-Poller am Rathausplatz

78 Anti-Terror-Poller in Edelstahl-Optik werden ab Montag bei den drei Zufahrten zum Wiener Rathausplatz verbaut. Mitte April kommen noch elf bei der Kärtner Straße dazu.

Bildstrecke im Grossformat »

Die Poller am Rathausplatz und der Kärtner Straße werden so aussehen, wie die vor dem Bundeskanzleramt (Bild).

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die MA 28 (Straßenverwaltung und Straßenbau) errichtet ab kommenden Montag, 5. März, bei den drei Zufahrten zum Rathausplatz (Felderstraße, Lichtenfelsgasse und Universitätsring) – wie bereits im Herbst des Vorjahres angekündigt – insgesamt 78 Sicherheitspoller. Die Aufstellung dieser Poller wurde nach entsprechender Lagebeurteilung im Zusammenwirken von LPD Wien und Stadt Wien für diese Bereiche vereinbart, so die MA 28 in einer Aussendung am Freitag.

Umfrage
Halten Sie Anti-Terror-Poller für eine sinnvolle Maßnahme?
40 %
57 %
3 %
Insgesamt 53 Teilnehmer

Die Poller des Rathausplatzes gleichen laut MA 28-Sprecher Matthias Holzmüller jenen, die bereits am Ballhausplatz errichtet wurden: Sie sind vom Straßenniveau aus gesehen einen Meter hoch, haben – je nach Ausführung – einen Durchmesser von 25 bzw. 32 Zentimeter. Wie tief die Barrieren im Erdreich verankert sich und welche Belastung sie aushalten, wird aus Sicherheitsgründen nicht verraten.

Wieviele Poller kommen wo

- Felderstraße: 27 Anti-Terror-Poller in zwei Reihen, halbkreisförmig angeordnet
- Lichtenfelsgasse: 26 Anti-Terror-Poller in zwei Reihen, halbkreisförmig angeordnet
- Universitätsring: 25 Anti-Terror-Poller in einer Reihe

In einem nächsten Schritt werden Sicherheitspoller auf der Kärntner Straße errichtet. Baubeginn soll hier Mitte April sein, insgesamt werden bei der Kreuzung mit der Walfischgasse elf Poller in einer Reihe verbaut.

Die Kosten für die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Rathausplatz und auf der Kärntner Straße belaufen sich auf rund 840.000 Euro (brutto) und werden von der Stadt Wien übernommen. Die Bauarbeiten am Rathausplatz finden bei Aufrechterhaltung des Individualverkehrs statt und werden bis etwa Mitte April andauern.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(ck)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Luzifer van der Hölle Wiens am 02.03.2018 13:49 Report Diesen Beitrag melden

    Anti-Terror-Poller am Rathausplatz ?

    Obwohl der Michi H. als Schutzpatron der Heurigen uns seit vielen Jahren weis macht, daß Wien sicherer sei als jede amerikanische Stadt ? Da gibt man wohl ungewollt zu daß dem nicht so ist, und all die armen Beamte und RätInnen (Brauner, Sister Wehsely, Fraunberger...) im Rasthaus besser geschützt werden müssen als der Rest des zahlenden Volkes ! Ganz sicher wusste der BM Hürpl davon wie Kern nix, weshalb man auch die Kosten dafür nicht bekannt geben wird können oder wollen weil uns das nix angeht. 2020 rückt näher !

    einklappen einklappen
  • entschleiert am 03.03.2018 04:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hauptsache die Elite

    ist geschützt. Die Bereicherer, Schatzsucher und Sexurlauber ohne Papiere werden weiterhin auf die zahlende Zivilbevölkerung losgelassen. Frauen sind ohnehin schon Freiwild. Sind ja alles Ungläubige, wertlose... wann unternimmt man endlich etwas zum Schutz der Zivilbevölkerung vor der islamischen Ideologie und seiner Anhänger?

    einklappen einklappen
  • Sonja am 03.03.2018 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Warum soll ein Terrorist ins Mjnisterium reinfahren odervAnschlag machen? Die Anschläge waren bis jetzt immer auf Einkaufstrassen oder Christkindlmarkt. In ein Reguerungsgebäudebist noch keiner reingerannt. Einkaufstrassen wie MAHÜ,Kärntnerstrasse usw. Brauchen schutz wo Menschenmassen sind. Politikerndenken nur ans sich und ihre Kinder die irgendwo geschützt und beschütz leben.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Free am 06.03.2018 17:10 Report Diesen Beitrag melden

    Absurde Sicherheitsmaßnahmen

    Es stellt sich die Frage, dass das mit Anti-Terror-Poller eine absurde Sicherheitsmaßnahmen sind. Vor allem die Kosten, von 840.000 Euro ist größenwahnsinnig. Da haben einige die Tassen net im Schrank!

  • Lektorius II am 05.03.2018 18:08 Report Diesen Beitrag melden

    Poller Firma

    Nun sollte man eine Poller Firma haben und die Verbindung zur Gemeinen Wien, das wäre ein tolles Geschäft, aber leider müssen wir das nun bezahlen!

  • Joseph am 05.03.2018 17:17 Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Worte

    Anscheind ist der Bau billiger, als "die Verursacher" rauszuschmeissen, bzw. gar nicht erst ins Land zu lassen. Ein Armutszeugnis dieser Politik

    • Kebab am 06.03.2018 01:50 Report Diesen Beitrag melden

      Demo in Aistersheim!

      USA, 13.8.17: Rechtsextremer rast in Demo, 1 toter. London 19.6.17 Anschlag vor Moschee Auto rast in Gruppe Muslime. Italien 3.2.18 Rechtsextremer schiesst auf Menschen, ... Man kann die Rechtsextremen nicht rausschmeissen, und sie sind bereits im Land.

    einklappen einklappen
  • Nicht Grün am 05.03.2018 13:48 Report Diesen Beitrag melden

    Fragwürdige Sicherheitsmaßnahmen

    Und wodurch sollen andere Örtlichkeiten, an denen tag-täglich viel Betrieb ist, vor Terrorismus geschützt werden? Die Erbauer der Poller mögen sich vielleicht über gewinnbringende Aufträge freuen, ansonsten erscheint die Errichtung der Poller aber doch eher ein mehr als unnötiges 'Sicherheits-Vorgaukel-Projekt' zu sein.

  • silver. am 05.03.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Sarkasmus off

    Ich freue mich, dass unsere Spitzenpolitiker vor dem LKW des Friedens geschützt sind, damit sie schön weiter die Grenzen offen halten können.

    • Doris Burda am 05.03.2018 12:52 Report Diesen Beitrag melden

      @silver

      Welche Politiker werden jetzt Ihrer Meinung nach genau geschützt???

    einklappen einklappen