Um 70 Millionen Euro

19. Juni 2017 11:16; Akt: 19.06.2017 13:38 Print

Bim und Bus: Öffi-Netz wird bis 2020 ausgebaut

Öffi-Stadträtin Ulli Sima und Verkehrs-Stadträtin Maria Vassilakou präsentierten heute die neuen Pläne für den Ausbau der Bim- und Bus-Linien bis 2020.

Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou und Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer (v.l.) (Bild: Denise Auer)

Öffi-Stadträtin Ulli Sima, Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou und Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer (v.l.) (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wien wächst um rund 25.000 Menschen pro Jahr. Das bedeutet auch mehr Fahrgäste in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Öffi-Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) und Verkehrs-Stadträtin Maria Vassilakou (Grüne) präsentierten daher heute, Montag, die neuen Pläne für den Ausbau der Bim- und Bus-Linien, die bis 2020 um rund 70 Millionen Euro realisiert werden sollen.

"Um stark frequentierte Linien zu entlasten und neue Verbindungen zu schaffen, haben wir bereits das Linienkreuz U2/U5 gut auf den Weg gebracht. Jetzt nehmen wir das Straßenbahnnetz in Angriff“, so Sima. Und Vassilakou: „Wien setzt auf umweltfreundliche Verkehrsmittel. Je mehr Menschen in der Stadt nicht mehr auf ihr Auto angewiesen sind, desto besser für uns alle. Daher baut die Stadt das Wiener Öffi-Netz stetig aus.“

Kritik von der Opposition

Kritik zu den Plänen kommt von den Neos: "Gegenüber dem damals noch mit Öffi-Stadträtin Renate Brauner vor der Wahl 2015 präsentierten Paket sind die vorgestellten Maßnahmen eine so deutliche Verschlechterung, dass eigentlich nur von einer Verhöhnung der Bürger gesprochen werden kann“, so Neos Wien Verkehrssprecherin Bettina Emmerling.

Laut Neos wird es entgegen der Ankündigungen von 2015 keine Donaufeld-Tangente, keine Verlängerung des 25ers in die Seestadt und keinen 67er zum Monte Laa geben, die Linie O wird am Nordbahnhof gestutzt.

Die Projekte bis 2020 im Überblick:

Verlängerung Linie O bis zum Nordbahnhof-Gelände
Zur Erschließung des Gebietes Nordbahnhof wird die Linie O ab Praterstern um 1,4 Kilometer und vier Haltestellen verlängert. Mit dem Bau wird 2019 begonnen, ab Herbst 2020 soll die Strecke befahren werden.

Verlängerung Linie D bis zur Absberggasse
Um das Gebiet rund um den neuen Hauptbahnhof noch besser zu erschließen, wird die Linie D bis zur Absberggasse um 1,1 Kilometer und zwei Haltestellen verlängert. Die Neubaustrecke wird entlang des Helmut-Zilk-Parks verlaufen und die Bewohner des Sonnwendviertels an die U1 anbinden.

Neue Schleife für die Linie 6
Die künftige Endstelle der Linie D wird so gestaltet, dass sie auch von der Linie 6 als Schleife genutzt werden kann.

Verlängerung der Linie 67
Um die Linie 6 zu entlasten, soll die Linie 67 ab 2019/20 über einen neuen Streckenabschnitt in der Neilreichgasse zum Reumannplatz fahren und ab dort in die ehemaligen Siemensgründe verlängert werden. Mit dem Bau der neuen Strecken wird 2018 begonnen.

Auskreuzung Linien 2 und 44
Die bisher parallel zu den Linien 46 und 43 fahrenden Linien 2 und 44 tauschen mit 2. September am Johan-Nepomuk-Berger-Platz ihre westlichen Streckenäste und Endhaltestellen. Ottakring und Hernals bekommen dadurch je eine neue Direktverbindung ins Zentrum. Mit den Arbeiten wurde bereits begonnen.

Wienerbergtangente: Beschleunigung des 15A
Zusätzliche Busspuren und verbesserte Haltestellen-Situationen sollen den 15A ab 2018 zuverlässiger und schneller machen.

(cz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • pferdchen150273 am 19.06.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    öffi netz

    und was ist mit den bewohnern in simmering/ kaiser ebersdorf ? wann kommt eine zweite straßenbahnlinie die die geisterbim 6 entlastet bzw die versprochene u bahn ? oder läßt man den bezirk büßen weil er nicht rot/grün wählte ???

    einklappen einklappen
  • Bertl Kral am 19.06.2017 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vassilakou: Wien setzt auf umweltfreundliche Verke

    Sie selbst lässt sich aber weiterhin mit genau dem Fahrzeug chauffieren, daß sie allen anderen verbieten will ?! Hoffentlich sind die grünen und roten bald nur noch (eine spürbar schmerzhafte und lehrreiche) Geschichte in unserem einst lebenswerten und sicheren Wien, daß sich für diese Kosten, eine bessere Regierung verdienen würde !!!

  • ChrisW am 19.06.2017 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Fr Vassilakou im Radio

    Habe grad Radio Wien gehört. Frau Vassilakou hat da einiges, was hier auch steht, herunter"gebetet", unter anderem hat sie von einer "Verlängerung der Linie 12" geredet. Also, entweder ich habe mich verhört, aber mir ist als fast 50jähriger Wien-Öffi-Nutzer keine Linie 12 bisher bekannt ?! :-O

Die neusten Leser-Kommentare

  • Mustafa C am 19.06.2017 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    Simmering und Kaiserebersdorf ???

    Und wieder einmal laßt man Simmering und Kaiserebersdorf Deppert Sterben ! Wann gibt es endlich die U3 Verlängerung bis Kaiserebersdorf/ Zinnergasse über Weissenböcksiedlung, Thürnlhof, Leberberg und Muhrhoferweg, Frau Sima und Frau V. ???

    • HaraldF am 19.06.2017 21:09 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Geld

      Ganz einfach: Kein Geld. Dafür stampfen wir lieber eine "Seestadt" aus dem Boden und ziehen eine U2 in der Form einer sich windenden Schlange durch ;-) Aber:Verlängern wir die U3 doch wie beschrieben über Kaiserebersdorf, Schwechat bis zum Flughafen (welcher ja eigentlich zu Wien gehört) und die U2 von der Seestadt über Eßling,Groß-Enzersdorf,Wittau, Marchfeld etc mit einer neuen Brücke nach Fischamend auch zum Flughafen und wir haben 2 U-Bahnen dorthin und alle sind glücklich.Auch die U4 machen wir als "Wienerwaldbahn" zu einem Ring und die U6 von SCS bis Stammersdorf.Wer weiß, vllt.einmal?

    einklappen einklappen
  • ChrisW am 19.06.2017 14:39 Report Diesen Beitrag melden

    Fr Vassilakou im Radio

    Habe grad Radio Wien gehört. Frau Vassilakou hat da einiges, was hier auch steht, herunter"gebetet", unter anderem hat sie von einer "Verlängerung der Linie 12" geredet. Also, entweder ich habe mich verhört, aber mir ist als fast 50jähriger Wien-Öffi-Nutzer keine Linie 12 bisher bekannt ?! :-O

  • Bertl Kral am 19.06.2017 12:56 Report Diesen Beitrag melden

    Vassilakou: Wien setzt auf umweltfreundliche Verke

    Sie selbst lässt sich aber weiterhin mit genau dem Fahrzeug chauffieren, daß sie allen anderen verbieten will ?! Hoffentlich sind die grünen und roten bald nur noch (eine spürbar schmerzhafte und lehrreiche) Geschichte in unserem einst lebenswerten und sicheren Wien, daß sich für diese Kosten, eine bessere Regierung verdienen würde !!!

  • pferdchen150273 am 19.06.2017 12:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    öffi netz

    und was ist mit den bewohnern in simmering/ kaiser ebersdorf ? wann kommt eine zweite straßenbahnlinie die die geisterbim 6 entlastet bzw die versprochene u bahn ? oder läßt man den bezirk büßen weil er nicht rot/grün wählte ???

    • mcgyver am 19.06.2017 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      richtig!

      Sie haben mit dem letzten Satz den Nagel genau auf den Kopf getroffen - alles beschlossene wurde sofort eingestellt - finanzielle Probleme!!

    • Edin dzeko am 20.06.2017 10:15 Report Diesen Beitrag melden

      Bravo

      Bravo bib auch da für entweder die linien 71 verlängern oder die U3 verlängern

    einklappen einklappen
>