Kunstwerk im 15. Bezirk

05. September 2018 05:45; Akt: 04.09.2018 22:17 Print

Warum macht diese Wohnstraße jetzt blau?

von Gerda Mackerle - Eine Wohnstraße im 15. Bezirk präsentiert sich jetzt in knalligem Blau – mit Punkten. Die optische Neugestaltung soll Autofahrer einbremsen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blau sieht, wer in die Staglgasse in Rudolfheim-Fünfhaus einbiegt. Seit dem Wochenende wirkt die Straße mit Punkten wie ein surreales Kunstwerk – und erregt Aufmerksamkeit. "Heute" fragte nach. "Es soll ein Signal für Autofahrer sein, dass sie in der Wohnstraße nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren dürfen", erklärt der Bezirkschef des 15. Bezirks Gerhard Zatlokal (SPÖ).

Umfrage
Wie finden Sie die "blaue" Wohnstraße?
46 %
51 %
3 %
Insgesamt 435 Teilnehmer

Kunst mit Signalwirkung für Autofahrer

Im Bezirk gebe es das Problem, dass Autofahrer in Wohnstraßen oft 30 km/h (statt der vorgeschriebenen 5 km/h) fahren. Die Punkte sollen Autofahrern zeigen: "Diese Gasse kann von Kindern auch als Spielstraße genutzt werden." Zumal zwei Schulen ums Eck sind. Erste Rückmeldungen von Eltern gibt es schon: "Sie sind positiv gestimmt."

"Blaue Straße" als Vorzeigeprojekt

Die "blaue Straße", die von Sylvia Kostenzer entworfen wurde, ist die erste künstlerisch gestaltete Wohnstraße in Wien. Kosten: 20.000 Euro. Zatlokal kann sich weitere Projekte im 15. vorstellen: "Wir schauen, wie es ankommt."

Als nächstes Projekt ist im nächsten Jahr in der Pelzgasse eine "eine bauliche Veränderung" geplant, kündigt Zatlokal an – auch hier soll die Wohnstraße sichtbarer werden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Reinhard am 05.09.2018 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Absolut verantwortungslos!

    Wenn ein Autofahrer nicht weiß dass er in einer Wohnstrasse fährt weiss er es bei blauem Belag auch nicht. Aber durch die Punkte auch noch Kinder auf die Strasse locken??? Weiters haben es Motorradfahrer bei Regen besonders lustig und dann noch 20.000,-- von Steuergeld ausgeben ist ein Wahnsinn.

    einklappen einklappen
  • Biker am 05.09.2018 06:50 Report Diesen Beitrag melden

    So ein Blödsinn

    so ein Blödsinn was ihr da zsm schreibt... Gibts schon im 11. Bezirk in der Zippererstraße seit gut 2 Monaten. Für Motorradfahrer ist es halt eine Rutschpartie wenn es ein bisschen nasser ist

    einklappen einklappen
  • dddddds am 05.09.2018 07:42 Report Diesen Beitrag melden

    Aufpüasen

    Das ist mehr Ablenkung, bei soviel verschiedener Farbe siehst dann die Kinder zletzt nimmer!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Manfred am 07.09.2018 05:35 Report Diesen Beitrag melden

    Straße ist kein Spielplatz

    Mitten in wien eine wohnstraße... Ich würde nicht mal auf die Idee kommen meine Kinder auf dieser Straße spielen zulassen. Überall Autos.!! Bin gespannt auf die ersten Dellen und kats in den Autos. Gibt's keinen Spielplatz in der Nähe?

  • Armer steuerzahler am 05.09.2018 19:22 Report Diesen Beitrag melden

    Geldvernichtung

    Was hat das auspendeln gekostet?

  • FalschParker am 05.09.2018 13:10 Report Diesen Beitrag melden

    Gut...Aber finde den Fehler

    PKVs - Parkende Klimavernichter links und rechts der Einbahn. Werden Eltern ihre Kids dort spielen lassen wollen ? Gibt es einen / mehrere Speed-Breaker zu Beginn der Wohnstrasse? Sind wir als Gesellschaft schon so weit, dass wir parkende Autos in WOHN-STRASsEN automatisch völlig normal finden und überall weiterhin zulassen?

    • werner am 05.09.2018 18:27 Report Diesen Beitrag melden

      herr

      Wieder einmal Frau Vassilakous Farbenkastl. Ein Schild miss doch reichen.

    einklappen einklappen
  • Mama Renate am 05.09.2018 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich scheußlich!

    In dieser Tristesse sollen Kinder spielen?

  • Anton K. am 05.09.2018 10:58 Report Diesen Beitrag melden

    Wer keine Probleme hat....

    Jetzt drehen die Roten völlig durch. Dem 15. Bezirk nächstes Jahr das Budget um 20.000 kürzen. Wieviel hat das auspendeln der Farbe gekostet? 90.000,-?