"Klima schützen – Leben retten"

11. November 2017 15:12; Akt: 11.11.2017 18:18 Print

Demo für Klimaschutz sorgte am Ring für Chaos

Hunderte Teilnehmer haben am Samstag in Wien bei der Demo "Klima schützen – Leben retten" teilgenommen und für mehrere Sperren am Ring gesorgt.

Demo zum Klimaschutz in Wien. (Quelle: Video3)
Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Demonstranten versammelten sich ab 13 Uhr am Platz der Menschenrechte vor dem Museumsquartier und machten bereits dort lautstark mit Trommeln auf sich aufmerksam. Mit der Kundgebung "Klima schützen – Leben retten" wollten die Veranstalter dabei ganz bewusst ein Zeichen für den Klimaschutz sein. So forderten die Teilnehmer unter anderem "Faire Flüge - Keine Lüge" und den "Stopp der 3. Piste" auf dem Flughafen Schwechat.

Umfrage
Was halten Sie von den häufigen Ring-Sperren für Demos?

Generell sollte die Bevölkerung mehr auf das Klima achten. Und zwar nicht nur in Wien. Ab 14 Uhr machten sich die Demonstranten dann auf den Weg, marschierten über die Museumstraße, die Landesgerichtstraße, die Universtätsstraße bis zur Schottengasse. Von dort ging es dann über den Ring zum Burgtor und den Heldenplatz, wo die Schlusskundgebung stattfinden stattfand.

Polizei sperrte Straßen ab

Während die Polizei die betreffenden Straßen für die Demonstranten sperrte, sorgte die Kundgebung am Ring für mehrere Staubildungen. Die ARBÖ-Verkehrsexperten warnten die Verkehrsteilnehmer bereits im Vorfeld die Innenstadt wegen der Kundgebung zu meiden. Wer dennoch in die City musste, sollte auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen.

Aber auch bei den Öffis kommt es aufgrund der Demo zu Einschränkungen im Fahrbetrieb. Nach der Schlussgebung am Heldenplatz normalisierte sich die Verkehrslage wieder. Sowohl für die Autofahrer als auch für die Busse und Straßenbahnen der Wiener Linien.

Die Autofahrer und Öffis müssten mittlerweile aber bestens über die Demonstrationen und ihre Sperren in der Wiener Innenstadt Bescheid wissen. Immerhin finden in der Bundeshauptstadt pro Jahr über 8.000 Kundgebungen statt.

(wil)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Yve Stritzi am 11.11.2017 15:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verbot

    demos am ring ghören endlich verboten

    einklappen einklappen
  • Roman am 11.11.2017 15:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Diese Demos sind ein Alptraum! Wenn die alle nicht mehr wegen dem Klimaschutz Auto fahren dürften würden sie dann wieder demonstrieren? Hoffe das der Tag kommt wo die neue Regierung sämtliche Demos verbietet! Hat schon jemals eine Demo was gebracht? Ich weiß keine! Haben die Leute nichts anderes zu tun? Zb Zeit mit der Familie zu verbringen! Wäre jedenfalls sinnvoller!

    einklappen einklappen
  • Wolfgang83 am 11.11.2017 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln

    für so Demos ist zeit und Geld da . Die sollten lieber Arbeiten gehen dann sind sie zu müde für so eine Verschwendung

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • fuhrinat am 12.11.2017 21:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Müssen die dauernd am Ring demonstrieren

  • Peter Zapfl am 12.11.2017 20:17 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Demonstartionen

    Demonstrationen sollten auf allen wichtigen Straßen verboten werden. Diese Powarzen sollen lieber arbeiten gehen, statt die steuerzahlende Bevölkerung und die Unternehmer mit ihren unnötigen Demonstrationen zu quälen.

  • Ingrid am 12.11.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Grönlandeis und Eisbären

    Hab mal in Google Grönlandeis 2017 eingegeben. Antwort größter Zuwachs an Grönlandeis seit Jahrhunderten, Wissenschaftler ratlos. Eisbären mit Überpopulation, obwohl sie doch schon ausgestorben sein müßten. Was also jetzt?

  • Wolfgang83 am 11.11.2017 19:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kopfschütteln

    für so Demos ist zeit und Geld da . Die sollten lieber Arbeiten gehen dann sind sie zu müde für so eine Verschwendung

    • Renate Rosol am 11.11.2017 20:47 Report Diesen Beitrag melden

      Wolfgang, hoffe Sie haben keine Kinder,

      die diese Ignoranz ausbaden müssen! Ich muss nicht mehr arbeiten gehen, da bereits in Pension. Aber auch als ich noch berufstätig war habe ich meinen Hintern für wichtige Werte bewegt! Es ist traurig, dass Leute wie Sie, die es leider zuhauf gibt, noch immer nicht begreifen wo die wirklichen Probleme sind. Wenn sich nicht bald etwas ändert, dann hat die Menschheit keine Zukunft. Davor aber wird es Millionen an Klimaflüchtlingen geben die keiner aufhalten kann. Es wird Kriege um Trinkwasser und Nahrung geben. Nur dann ist es zu spät. Mein Mitgefühl gilt künfigteb Generationen!

    • robjan1972 am 11.11.2017 22:41 Report Diesen Beitrag melden

      Klimaschutz ist was anderes

      Typische Gequatsche der angeblichen Klimaschützer. Wissen Sie, ich würde lieber ein Elektroauto fahren und zu Hause eine alternative Energiequelle haben. Aber sowas gibt noch nicht für Jedermann. Man muss Milliarden investieren um Technologien zu entwickeln, man könnte die Arbeiten der Nikola Tesla verwenden. Nun stellen Sie sich mal bitte vor, man brauch kein Öl mehr und die Araber sind pleite.... was passiert dann: Krieg! Die Regierungen können durch Strompreise die Bürger nicht mehr kontrolieren...

    • Geri am 12.11.2017 09:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Renate Rosol

      Sie haben in der Pension nichts anderes zu tun! Geht alles auf kosten der Steuerzahler! Lassen sie ihr Auto stehen dann tun sie mehr für den Klimaschutz als dort mit zu rennen! Auch Urlaubsglücke würd ich an ihrer Stelle streichen den die Flugzeuge tun dem Klima auch nicht gut!

    • Andi am 12.11.2017 09:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Renate Rosol

      Zum Glück hört keiner auf die Demonstranten! Wenn keinervon euch mehr Auto fahren dürfte gebe es die nächste Demo!

    • Erwin am 12.11.2017 23:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Renate Rosol

      Renate also alles schön und gut, aber warum müssen diese sogenannten Demonstrierer immer wieder über den Ring marschieren

    einklappen einklappen
  • Karl Heinz am 11.11.2017 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Ein Lungenkranker in Wien

    Wann protestiert wer wg der schlechten Luft rund um den Wr. Gürtel? Wohne am Gaudenzdorfer Gürtel u da braucht man schon einen Mundschutz. Fenster öffnen wg Lüften ist bes lustig da d Fenster nur zur Straße aufgehen. Ich kann fast schon d Automarken am Abgasgeruch erkennen.