Protest in Wien

04. Mai 2018 15:32; Akt: 04.05.2018 15:34 Print

Demo in Hietzing gegen "Zerstörungsprojekt"

Der geplante Ausbau der Verbindungsbahn treibt Anrainer auf die Barrikaden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Hietzinger Bürgerinitiative gegen den Ausbau der Verbindungsbahn hat am Freitag zur Demonstration gegen das "Zerstörungsprojekt" aufgerufen. Die Anrainer stoßen sich vor allem am Bau der Hochtrasse für die West-Ost-Verbindung und befürchten, dieser Ausbau würde den Bezirk "spalten" und ein "riesen Verkehrschaos" auslösen.

Alle Bahnübergänge, die durch die Hochtrasse blockiert würden, haben die Demonstranten am Freitag Nachmittag gesperrt – was bei Autofahrern Unmut auslöste. "Wir fordern die ÖBB auf, die Pläne zu überdenken und das ganze Projekt in einer Tieflage zu bauen", sagte ein Sprecher der Gegenbewegung (s.o.).

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • WolfgangHeute am 04.05.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Auch in Hirschstetten

    legt man die Bahn auf einen fast fünf Meter hohen Damm. Herrlich, so verbreitet sich der Lärm einfach besser in die Gegend.

    einklappen einklappen
  • Ich am 04.05.2018 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wer keine Ahnung hat, sollte schweigen

    An die Schlauen, die sich über die heutige Blockade aufregten: Es werden genau diese drei Übergange für den Autoverkehr gesperrt. Dh, dass dort eine Mauer stehen wird. Wegen jeweils 1h heute Nachmittag hats schon Aufregung gegeben, aber eine dauerhafte Sperre dürfte den zuvor kommentierenden wurscht sein

  • fact check am 04.05.2018 23:19 Report Diesen Beitrag melden

    Florianiprinzip

    Ich sag mal so, ein paar Anrainer sind dagegen wie bei jedem Bauprojekt dieser Größe, ebenso selbsterklärend die FPÖ als Stadtopposition, diesmal aber allein auf weiter Flur da die BezirksÖVP dafür ist und die NEOS ebenso wie die schweigend Mehrheit der Anrainer die große Chance für den Bezirk sieht. Ja, soll sein, ist auch OK in einer Demokratie, aber bitte nicht auf die paar Hundert vs 10.000 andere hören.

Die neusten Leser-Kommentare

  • fact check am 04.05.2018 23:19 Report Diesen Beitrag melden

    Florianiprinzip

    Ich sag mal so, ein paar Anrainer sind dagegen wie bei jedem Bauprojekt dieser Größe, ebenso selbsterklärend die FPÖ als Stadtopposition, diesmal aber allein auf weiter Flur da die BezirksÖVP dafür ist und die NEOS ebenso wie die schweigend Mehrheit der Anrainer die große Chance für den Bezirk sieht. Ja, soll sein, ist auch OK in einer Demokratie, aber bitte nicht auf die paar Hundert vs 10.000 andere hören.

  • Ich am 04.05.2018 21:56 Report Diesen Beitrag melden

    Wer keine Ahnung hat, sollte schweigen

    An die Schlauen, die sich über die heutige Blockade aufregten: Es werden genau diese drei Übergange für den Autoverkehr gesperrt. Dh, dass dort eine Mauer stehen wird. Wegen jeweils 1h heute Nachmittag hats schon Aufregung gegeben, aber eine dauerhafte Sperre dürfte den zuvor kommentierenden wurscht sein

  • Johann Fritz am 04.05.2018 18:38 Report Diesen Beitrag melden

    Unfassbar !

    Lauter Verhinderter und Wichtigmacher dort, man blockiert Auto`s um gegen die ÖBB zu demonstrieren. Und die wenigsten wohnen dort- aber alles besser wissen.

  • WolfgangHeute am 04.05.2018 17:55 Report Diesen Beitrag melden

    Auch in Hirschstetten

    legt man die Bahn auf einen fast fünf Meter hohen Damm. Herrlich, so verbreitet sich der Lärm einfach besser in die Gegend.

    • Franz Nimmersatt am 08.05.2018 12:11 Report Diesen Beitrag melden

      Chaoten

      ...und dann regen sich dieselben auf, dass sie minutenlang am Bahnschranken stehen müssen. Dabei wird in Hirschstetten dzt, dieselbe "Halblösung" gebaut, wie bereits vor 12 Jahren in Stadlau(erstraße). Statt einer überdimensionalen Bahn- oder Straßenüberführung werden der Bahndamm um die Hälfte in die Höhe und die Straße dergleichen tiefer gelegt. Ebenso müssen Einwohner der nahen Siedlungen nicht mehr weite Umwege entlang der Bahn gehen und stattdessen durch barrierefreie Unterführungen verkürzen. Wer regt sich HEUET entlang der hochgelegenen "alten Otto Wagner-Satdtbahn" (U6) auf?

    einklappen einklappen
  • kreereiwa am 04.05.2018 17:12 Report Diesen Beitrag melden

    rätselhaft

    "Alle Bahnübergang die durch die Hochtrasse blockiert würden" - Wie kann man mit einer Hochtrasse BÜ blockieren?

    • Karl Klein am 04.05.2018 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      ????

      Das wissen nur die Selbstdarsteller dort. Topmanager von 1-2 Mann/Frau Betrieben.....

    einklappen einklappen