Mehrere Straßensperren

11. Oktober 2017 13:18; Akt: 13.10.2017 14:36 Print

"F*CK Strache"-Demo legt Wiener Ring lahm

Am kommenden Wochenende finden zwei politische Demonstrationen in Wien statt. Autofahrer müssen mit mehreren Straßensperren und Verzögerungen rechnen.

Am Wochenende kommt es wegen Demos zu Verkehrsbehinderungen (Symbolbild) (Bild: Lisi Niesner)

Am Wochenende kommt es wegen Demos zu Verkehrsbehinderungen (Symbolbild) (Bild: Lisi Niesner)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits am Freitag wird die Kundgebung "F*CK STRACHE, Refugees Welcome" die Nerven der Wiener Autofahrer auf die Probe stellen.

Rund 300 Teilnehmer versammeln sich ab 17 Uhr im Bereich Schottentor/Universität. Die Demonstranten werden ab 18 Uhr dann über den Ring zum Franz-Josefs-Kai und den Morzinplatz zur Marc-Aurel-Straße ziehen.

Von dort geht es über die Wipplinger Straße, Fütterergasse, den Judenplatz, die Drahtgasse, Am Hof, den Heidschuß und Strauchgasse zur Herrengasse.

Die nächsten Etappen der Kundgebung sind der Michaelerplatz, die Schaufflergasse, der Ballhausplatz, Heldenplatz, Böhmstraße und der Burgring.

Im weiteren Verlauf geht die Demonstration über den Ring und die Lichtenfelsgasse bis zum Friedrich-Schmidt-Platz. Dort findet dann die Schlusskundgebung um ca. 21 Uhr statt.

Demo "Nie wieder Schwarz-Blau"

Auch am Wahlsonntag legt eine Demonstration die Wiener City lahm. Unter dem Motto "Nie wieder Schwarz-Blau" treffen sich knapp 300 Teilnehmer ab 18 Uhr vor dem Parlament.

Eine Stunde später marschieren sie dann über den Schmerlingplatz, die Auerspergstraße, die Landesgerichtsstraße, die Universtätsstraße und Schottengasse zur Herrengasse.

Von dort geht es über den Michaelerplatz, die Schaufflergasse, den Ballhausplatz, den Heldenplatz und die Böhmstraße ebenfalls zum Burgring. Über die Fußgängerzone vor dem Parlament geht es zum Dr. Karl-Renner-Ring, wo ab 23.00 Uhr die Schlusskundgebung abgehalten wird.

Während der Kundgebungen wird es zu zeitweisen Sperren der Demo-Strecken und den umliegenden Straßenzügen kommen.

Großräumig ausweichen

"Wir rechnen vor allem bei der Freitags-Demo im Rahmen des Abendverkehrs vor allem am Ring und der direkten Ausweichstrecke, der 2er-Linie mit langen Staus", erklären die ARBÖ-Verkehrsexperten.

Die Autofahrer sollten aber auch am Sonntag auf beiden Strecken sowie in der Innenstadt mit längeren Verzögerungen rechnen. Die Verkehrsteilnehmer können großräumig über den Gürtel ausweichen.

(wil)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Abrid am 11.10.2017 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Linke Berufsdemonstranten

    Ich find es einfach lustig, wie immer von der linken Seite zu allem was nicht ihrer Meinung entspricht eine Demo gemacht wird bzw. Gegendemo. Also wenn eine Partei demokratisch gewählt wird, dann ist eine Demo zu veranstalten? Wozu dann Wahlen? Für mich hört sich die Forderung der Linken an, als wären wir vor 70 Jahren

    einklappen einklappen
  • eine wienerin am 11.10.2017 14:56 Report Diesen Beitrag melden

    Ich demonstriere

    somit gegen die ständigen Demonstrationen.

    einklappen einklappen
  • Erik am 11.10.2017 14:20 Report Diesen Beitrag melden

    Demo

    Warum müssen Demos immer dort stattfinden wo reger Verkehr herrscht??Kostet nur Geld und viel Aufwand.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • franka am 13.10.2017 17:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Frechheit

    Es ist schon eine Frechheit sondergleichen wenn mit einem Plakat auf dem f..ck strache steht öffentlich rumgegangen werden darf. Immerhin ist Herr strache ein Politiker. eine Beleidigung sondergleichen. Wo hat es das früher gegeben. Ich darf das ja auch nicht bei Vdb sagen.was soll das

  • Christian S. am 13.10.2017 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Dank der Demo...

    Werden viele Autofahrer eine Wut bekommen und dann erst recht die FPÖ Wählen...Bewirkt eher genau das gegenteil!

  • Wolfgang Rohrschacher am 13.10.2017 17:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Traurig das 300 Spinner eine halbe Stadt lahmlegen dürfen. Schon der Titel ist eine Frechheit und sollte reichen um den Quatsch zu unterbinden. Sollen sie von mir aus im Wienerwald demonstrieren. Da stören sie wenigstens keinen.

  • eva dietz am 13.10.2017 16:34 Report Diesen Beitrag melden

    X FPÖ

    Und jetzt erst recht HC Strache, wer immer noch unsicher ist, kann sich die Seite Politikversagen anschauen, diese Ereignisse verschweigt der Staatsfunk.

  • MElisabeth1964 am 13.10.2017 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    In dem Fall demonstrieren eh wie immer..

    In dem Fall demonstrieren eh wie immer, nur die zugewanderten und die Linken. Die sollten auch die Kosten dafür übernehmen! Und trotzdem jetzt erst recht X: FPÖ !