Nun ist er pleite

01. März 2016 03:01; Akt: 06.03.2016 03:40 Print

Ehefrau soll Wiener Millionär 2,5 Mio. - abgeknöpft haben

Heiteres Bezirksgericht in Wien - doch ein Mann kann darüber wohl nicht lachen: Ein Millionär verliebte sich beim Golfen in eine Kellnerin und heiratete sie. Jetzt soll sein Vermögen weg sein.

Fehler gesehen?

Heiteres Bezirksgericht in Wien – doch ein Mann kann darüber wohl nicht lachen: Ein Millionär verliebte sich beim Golfen in eine Kellnerin und heiratete sie. Jetzt soll sein Vermögen weg sein.


Einsamkeit kann einen hohen Preis haben: Nachdem seine Gattin nach 40 Ehejahren verstorben war, lernte Karl H. (78) beim Golfen Kellnerin Susi (42, Namen geändert) kennen – und lieben. Erst waren es nette Gespräche, die Karl H. beglückten; bald aber auch das Bettgeflüster, das dem Witwer wieder Lebensfreude einhauchte. Und so ließ der frühere Unternehmer die 36 Jahre jüngere Frau in seiner Döblinger Villa einziehen.

Karl H. sagte auch nicht nein, als seine Geliebte – nachdem er seine Firma um 2,8 Millionen Euro verkauft hatte – die Hochzeit wollte. Obwohl er nicht knausrig war; seiner Susi ein Mercedes E200 Coupé, einen größeren Busen und neue Zähne ermöglichte, konnte sie offenbar nicht genug bekommen. Laut Privatanklage, die Karl H. nun mit Anwalt Niko Rast eingebracht hat, lockte Susi H. ("Falls dir etwas zustößt") ihrem Mann den Code zum Safe und die Losungswörter der Sparbücher heraus.

Dann verschwand sie unter einem Vorwand früher von einem Kroatien-Urlaub, fuhr nach Wien und hob 2,5 Millionen Euro ab. Dreist: Susi H. spricht jetzt von einem großzügigen Geschenk ihres Gatten. Dieser muss dem Bezirksgericht am Donnerstag beweisen, dass die Kellnerin die Aktion von Anfang an geplant hat. Andernfalls wurde sein Vermögen abserviert. 

>