Eintritt: 50 Cent

19. Mai 2017 10:32; Akt: 19.05.2017 10:32 Print

Erleichterung! Öffi-WCs werden nun komplett neu

von Claus Kramsl - Selbstreinigend, vandalismussicher und kostenpflichtig: Die Wiener Linien erneuern ab 2018 ihre 40 WC-Anlagen in U-Bahn-Nähe. Kosten: 5 Mio. Euro.

storybild

Die WC-Anlage in der U3-Station Ottakring (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Verschmutzt, zerstört oder – wegen „zweckfremder Nutzung“ durch Drogensüchtige – überhaupt gleich zugesperrt: Wem in den Öffis ein menschliches Bedürfnis überkommt, der zwickt auf gut Wienerisch besser zusammen. Das soll sich aber bald ändern.

Umfrage
Was halten Sie von dem neuen WC-Konzept?

Öffis bekommen "Hightech-Bedürfnisanstalten"

Über ein Jahr feilten die Wiener Linien an ihrem neuen WC-Konzept. Jetzt ist es fertig, wie "Heute" exklusiv erfuhr. Die Ausschreibung startet in den nächsten Tagen, ab 2018 sollen dann alle 40 WC-Anlagen nach und nach in "Hightech-Bedürfnisanstalten" umgebaut werden. Bis spätestens Anfang 2020 sollen dann alle WCs der Wiener Linien selbstreinigend, Vandalismus-sicher und ohne Ekel benutzbar sein.

5 Millionen Euro lassen sich die Wiener Linien die neuen Anlagen kosten. Aber auch die Benutzer müssen künftig in die Tasche greifen. Erleichterung erfährt erst, wer 50 Cent einwirft. Sonst öffnet sich die Tür erst gar nicht.

"Weniger Vandalismus und mehr Verfügbarkeit für die Fahrgäste"

"Wir werden mit den WCs kein Geld verdienen", so Wiener-Linien-Sprecher Dominik Gries zu "Heute". Das sei auch nicht das Ziel. Aber das neue Konzept werde "zu weniger Vandalismus und mehr Verfügbarkeit für die Fahrgäste führen", ist er überzeugt. Und: "Zwischen zwei WCs liegen in Zukunft maximal drei Stationen", so Gries. Bei allen Standorten soll dann auch ein barrierefreies WC vorhanden sein.

So sollen die neuen WC-Anlagen ausschauen:

Das können die neuen Hightech-Klos:

- Das komplette WC ist aus Edelstahl
- Grüne bzw. rote Lampe links oben zeigt, ob das WC frei/besetzt ist.
- Die Tür öffnet sich erst, wenn man 50 Cent einwirft.
- Ein geschliffener Teil der Edelstahlwand dient als bruchfester Spiegel.
- Das Waschbecken aus Edelstahl ist in die Wand integriert, kann somit nicht zerbrochen werden.
- Der Boden ist selbstreinigend - z.B. durch Waschdüsen

An diesen U-Bahn-Stationen gibt es öffentliche WCs:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Huber am 19.05.2017 07:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Ich finde es eine Frechheit, dass die meisten WC Anlagen versperrt sind! Man bezahlt ja auch das Ticket!!!

  • UG am 19.05.2017 07:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gummizelle

    Das ist schon Ausstsattungsstandard früher unter dem Begriff "Gummizelle" in diversen Anstalten angewandt. So weit ist die Verlagerung also bereits fortgeschritten, ein Abbild der Gesellschaft.

    einklappen einklappen
  • G.Amlacher am 19.05.2017 07:20 Report Diesen Beitrag melden

    Versteckte Lüge

    In jeden Lokal kannst du gratis gehen wenn man was konsumiert nur bei den Öffis wird wiedermal gefordert. Und was ist mit den WCanlagen die sie einfach so mal geschlossen haben wie zb Handelskai? Weniger Service mehr Kohle. Also ich sehe da absolut nichts positives sonderrn eine Alibi handlung und Geldschäffelei für noch einen Managerposten.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Apop am 19.05.2017 22:50 Report Diesen Beitrag melden

    Notdurft.

    Ich seh schon, dass dann einfach jeder irgendwohin brunzen wird.

  • falkenauge am 19.05.2017 14:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    50 cent? nein danke

    das die was kosten finde ich nicht in Ordnung, Jahreskarten Besitzer sollten die WC gratis benützen dürfen so wie auch für alle anderes die dafür ein Ticket gezahlt haben. ansonsten empfinde ich das eine reine Abzocke!

  • Francis am 19.05.2017 14:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dem Herrn sei gedankt!

    Ich hab mir immer schon gedacht wozu die Wiener Linien überhaupt Toiletten eingebaut haben wenn eh immer alle verschlossen sind.

  • Chris am 19.05.2017 13:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ist Ok

    50 Cent für die Erleichterung sind zwar lästig, aber die zahl ich gerne wenns dringend ist und das Klo auch zu später stunde offen und sauber ist. Was man derzeit sieht (oder nicht sieht weil das Klo verschlossen ist) ist ja teilweise übelkeiterregend.

  • ...Dampfer Pfad am 19.05.2017 13:15 Report Diesen Beitrag melden

    Wiener Linien wie immer auf dem falschen

    Typisch Wiener Linien, wieder eine neue Lüge, es geht nur um Einsparungen. 1. Seit monaten sind bereits die noch kostenlosen Toiletten versperrt, daher urinieren die Leute halt im öffentlichen Raum. 2. Thema Selbstreinigend ->Die Reinigungsfirmen werden hier eingespart um weiter Kosten zu reduzieren. 3. Thema Vandalismussicher, spricht hier die "neue" Sprache in Wien. Mitverantwortlich die Welcome-Politik 4. Die Kosten tragen nur die "zivilisierten" Menschen, die Anderen versauen Hauswände, U-Bahnbereiche, Autos, Parks, Grünanlagen, Nischen etc...