Hernals

21. Dezember 2017 10:31; Akt: 21.12.2017 10:38 Print

Wiener Räuber ließ sich Coup zweimal ausreden

Der maskierte und angeblich bewaffnete Mann wurde durch Angestellte in Gespräche verwickelt, dann gab er auf. Jetzt fahndet die Polizei nach ihm.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach zwei kuriosen Raubversuchen auf Wiener Tankstellen fahndet die Polizei seit dem heutigen Donnerstag öffentlich nach dem bislang unbekannten, mutmaßlichen Täter.

Bereits am 4. November, gegen 22 Uhr, hatte ein bislang unbekannter unmaskierter Täter eine Tankstelle in der Hernalser Hauptstraße betreten und von den Mitarbeitern Bargeld gefordert, wobei er angab, eine Pistole bei sich zu haben. Die Angestellten verwickelten den Tatverdächtigen in ein Gespräch, woraufhin dieser die Tankstelle ohne Beute wieder verließ.

Wenige Stunden später, am 5. November, gegen 2 Uhr früh, betrat derselbe mutmaßliche Täter erneut die Tankstelle, diesmal jedoch maskiert, und forderte Bargeld. Wieder wurde er in ein Gespräch verwickelt, wobei er überredet werden konnte, die Maskierung abzunehmen.

Danach verließ der Mann den Tankstellen-Shop – auch in diesem Fall ohne Beute. Bei beiden kuriosen Raubversuchen wurde der Mann von Überwachungskameras gefilmt.

Sachdienliche Hinweise (auch anonym) werden unter der Telefonnummer 01/31310/25100 oder 01/31310/25800 an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West, erbeten.

(red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susi am 21.12.2017 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    Sieht aus wie ...

    ... Hansi aus der Wattgasse.

  • Gertschi am 21.12.2017 11:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich

    Wenn so einWiener aussieht,bin ich gerne kein Wiener mehr

  • zimbo am 21.12.2017 10:45 Report Diesen Beitrag melden

    Deutschkurse

    Da soll noch einer sagen die bringen nichts.Kern und Häupl sollten ihre Leistungen besser herausstreichen.

Die neusten Leser-Kommentare

  • skippertom am 23.12.2017 11:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asylantenheim

    Na so schaut man auch ein typischer Wiener aus. Der lebt sicher in einem Asylantenheim, also wird er doch leicht zu finden sein.

  • Micky Mau am 22.12.2017 10:02 Report Diesen Beitrag melden

    Rastaman

    Seit der Drogenhandel aufgrund der massiven Konkurrenz nicht mehr so floriert, müssen auch diese Fachkräfte ihr Geschäftsmodell überdenken und neue Wege beschreiten.

  • Günther Prien am 21.12.2017 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Echt jetzt ??

    Wiener Räuber ?? Ehrlich ? Geboren und aufgewachsen in Nordafrika, weiß nicht einmal in welchem Land er sich gerade befindet, wie also könnte der Herr ein "Wiener Räuber" sein bitte ??

  • Calimero am 21.12.2017 13:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Psyche

    Der dürfte auch nicht ganz beinander sein ! Na Kranke laufen immer mehr herum.

  • WolfgangHeute am 21.12.2017 12:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bereicherung

    In der Zwischenzeit sehen Wiener so aus.