Erfolgreich reanimiert

15. November 2017 13:01; Akt: 15.11.2017 13:20 Print

Freier erlitt Herzinfarkt in Wiener Asia-Bordell

Dramatische Minuten Dienstagnacht in Penzing: Ein Freier (64) erlitt in einem Puff auf der Linzer Straße einen Herz-Kreislauf-Stillstand.

Der Mann vergnügte sich mit einer asiatischen Prostituierten, als er plötzlich einen Herzinfarkt erlitt. (Bild: iStock/Symbolbild.)

Der Mann vergnügte sich mit einer asiatischen Prostituierten, als er plötzlich einen Herzinfarkt erlitt. (Bild: iStock/Symbolbild.)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der gebürtige Tscheche vergnügte sich Dienstagabend in dem Asia-Club in der Linzer Straße (Penzing). Doch dabei dürfte sich der Mann übernommen haben. Denn kurz vor 23 Uhr erlitt der 64-Jährige plötzlich einen Herz-Kreislauf-Stillstand. Die Besitzerin des Massage-Salons rief sofort die Rettung.

Die Berufsrettung Wien raste mit drei Teams zum Einsatzort. "Der Mann wurde mehrmals geschockt. Nach der erfolgreichen Reanimation wurde er in stabilem Zustand in ein Krankenhaus eingeliefert", heißt es seitens der Berufsrettung.

300 Euro für eine ganze Nacht

Das Bordell mit vornehmlich asiatischen Prostituierten ist unter anderem auf erotische Massage spezialisiert. Als Spezial-Angebot wird für Ausdauernde eine ganze Nacht (1.30 Uhr bis 8 Uhr) um 300 Euro offeriert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(cz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Herbert Hackl am 15.11.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Die Berufsrettung Wien raste mit drei Teams zum Einsatzort. Wenn ich jemand für mein Kind oder mich bräuchte, kommt irgendwann nur ein Team! Warum wohl?

    einklappen einklappen
  • Xy am 15.11.2017 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein BRAVO an die Presse

    Ja ja noch schön die Werbetrommel rühren ,damit unsere einheimischen Prostituierten gar kein Geld mehr verdienen.

    einklappen einklappen
  • Eric am 15.11.2017 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asia Bordell

    Bravo an die ChefinWas ich noch festhalten möchte ist folgendes, es gibt nur mehr Asia Studios, leider.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Eric am 15.11.2017 15:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Asia Bordell

    Bravo an die ChefinWas ich noch festhalten möchte ist folgendes, es gibt nur mehr Asia Studios, leider.

    • Kali kantaros am 15.11.2017 23:12 Report Diesen Beitrag melden

      Stimmt nicht

      Es gibt viele, doch in den meisten laufhäusern, peepshows oder clubs arbeiten rumäninen. Die asiatischen (99% chinesisch) sind wie die waren aus china - nicht empfehlenswert

    einklappen einklappen
  • Herbert Hackl am 15.11.2017 14:55 Report Diesen Beitrag melden

    Faszinierend

    Die Berufsrettung Wien raste mit drei Teams zum Einsatzort. Wenn ich jemand für mein Kind oder mich bräuchte, kommt irgendwann nur ein Team! Warum wohl?

    • Hugo W am 15.11.2017 17:01 Report Diesen Beitrag melden

      BLÖDSIN

      So ein Blödsinn. Bei der Lage "bewusstlose Person" wird hingeschickt, was verfügbar ist und rasch da ist. dadurch sind es zumindest zwei Mannschaften - eine Rettung oder ein KTW, der gerade in der Nähe ist und der NEF mit dem Arzt, dem dann ein hochwertiges Fahrzeug folgt, weil der KTW nicht immer das geeignet Fahrzeug ist. Also sind sie froh, wenn nicht drei Fahrzeuge zu ihrem Kind kommt, den dann wäre es zumindest bewusstlos.

    • Fritz Meier am 15.11.2017 18:20 Report Diesen Beitrag melden

      Warum wohl..

      Warum wohl ?? Jaja gewiss hat die Lobby der Asia-Studio besuchenden Tschechen die Berufsrettung infiltriert und hier wieder beinhart zugeschlagen.. um Gottes Willen... Bei Reanimationen kommt Standardmäßig ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und meistens ein Lehrsanitäter zum Qualitätsmanagement. Seien Sie also froh wenn Sie bzw Ihr Kind nicht in diesen "Genuss" von 3 Teams kommen

    einklappen einklappen
  • Xy am 15.11.2017 14:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ein BRAVO an die Presse

    Ja ja noch schön die Werbetrommel rühren ,damit unsere einheimischen Prostituierten gar kein Geld mehr verdienen.

    • Kali kantaros am 15.11.2017 23:16 Report Diesen Beitrag melden

      Zu teuer

      Welche einheimischen prostituierten? Es gibt hauptsächlich rumäninen, dann russinnen, ukrainerinnen und sonstige mädchen aus dem osten, immer wieder auch chinesinnen, österreicherinnen nur mehr sehr vereinzelt, da sie viel zu teuer sind.

    • Heimfckr am 15.11.2017 23:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kali kantaros

      Super dass es noch Experten gibt...in dem Bereich...zzz

    einklappen einklappen