WEGA-Einsatz

12. Februar 2018 10:44; Akt: 12.02.2018 11:11 Print

Krawalle bei Anti-Erdogan-Demo in Wien

Am Sonntag demonstrierten Kurden in Wien für die Freilassung von PKK-Chef Öcalan. Eine Gruppe türkischer Demo-Gegner provozierte - die WEGA musste ausrücken.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine Demonstration unter dem Motto "Freiheit für Abdullah Öcalan" fand am vergangenen Sonntag (11.02.2018) mit rund 550 Teilnehmern statt. Die Route führte von der Linzer Straße über die Schlossallee und Mariahilfer Straße zum Platz der Menschenrechte in Neubau.

Doch schon beim Start des Demonstrationszuges in Hütteldorf kam es zu einem Streit zwischen den Demo-Teilnehmern und einer Gruppe türkischer Jugendlicher, die sich aggressiv verhielten und provozierten. Die Polizei musste dazwischen gehen und die streitenden Parteien trennen, dabei wurden die Beamten von den Demonstranten beschimpft, getreten und mit Faustschlägen attackiert.

WEGA musste ausrücken

Die hohe Aggressionsbereitschaft der vor allem jüngeren Demonstrationseilnehmer machte einen Einsatz der WEGA und der Polizeidiensthundeeinheit unumgänglich, um die massiven Angriffe zu unterbinden, berichtet die Polizei in einer Aussendung.

Video:

Nach diesem Tumult kam es immer wieder zu gefährlichen Situationen, denn aus Wohnungsfenstern wurden die Demonstranten immer wieder provoziert, die ihrereseits mit hoher Aggression wiederum reagierten. Eine Demonstrantin warf Steine auf einen zivil gekleideten Polizei-Beamten, sie wurde wegen Widerstandes gegen die Staatsgewalt festgenommen.

Erst als der Demonstrationszug in den innerstädtischen Bereich kam, beruhigte sich die Situation, so die Polizei.

(Red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Max Mustermann am 12.02.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Geht Erdogan damit am Sack

    "Freiheit für Abdullah Öcalan" - Und in wessen Macht stünde es jemandem hier in Österreich, das zu veranlassen? Bitte macht eure Demos in der Türkei. Erdogan könnte ihn freilassen, wenn er das wollte. Hier in Wien legt man damit nur den Verkehr lahm.

    einklappen einklappen
  • katja am 12.02.2018 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    klientel von häupl und vassilakou!

    in wien ist immer etwas los!

    einklappen einklappen
  • Fred von Jupiter am 12.02.2018 11:30 Report Diesen Beitrag melden

    Durchgreifen

    Rädelsführer heraus fischen, festnehmen, U-Haft verhängen und anzeigen. Bei Schuldspruch sofort zusammen mit allen Verwandten (Sippenhaftung) abschieben. Jede Wette, zu Hause geht es ihnen dann schlechter als in jedem Österreichischen Gefängnis.

Die neusten Leser-Kommentare

  • IgorShapiroff am 13.02.2018 21:24 Report Diesen Beitrag melden

    Kurden und Türken

    Zumindest manchmal sind sich Kurden und Türken einig...

  • Abahammaimmael am 13.02.2018 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    Gehört nicht zu Österreich

    Bitte zuhause demonstrieren, Wir wollen hier keine Türkeiprobleme.

  • Siggi am 13.02.2018 07:36 Report Diesen Beitrag melden

    Abschieben

    Das sind die rot-grünen Wähler. Alle einfangen und abschieben.

  • Chris am 13.02.2018 06:48 Report Diesen Beitrag melden

    Erfolge?

    Welche dieser kleinen Demos hat den eigentlich jemals Veränderung gebracht? Gibts da Beispiele?

  • Keintürkenschädel am 13.02.2018 00:37 Report Diesen Beitrag melden

    Super toll und extra fein

    Warum in Wien? Macht das in der Türkei, dort ist er daheim.