Wienerin log Polizei an

24. November 2016 15:20; Akt: 03.12.2016 03:42 Print

Freund bezichtigt, nun Geständnis: "Hängte mich selbst aus Fenster"

Am Mittwoch eilte die Polizei in der Leopoldstadt einer Frau zu Hilfe, die sich mit letzter Kraft an ein Fensterbrett im vierten Stock klammerte. Ihr Freund hätte sie aus dem Fenster werfen wollen, erzählte das vermeintliche Opfer den Polizisten - "heute".at berichtete. Nach der Vernehmung der 22-Jährigen schaute plötzlich alles anders aus: Die Frau hatte den Beamten ins Gesicht gelogen und ihren Freund beschuldigt.

Fehler gesehen?

Am Mittwoch eilte die Polizei in der Leopoldstadt einer Frau zu Hilfe, die sich mit letzter Kraft an ein Fensterbrett im vierten Stock klammerte. Ihr Freund hätte sie aus dem Fenster werfen wollen, erzählte das vermeintliche Opfer den Polizisten - Nach der Vernehmung der 22-Jährigen schaute plötzlich alles anders aus: Die Frau hatte den Beamten ins Gesicht gelogen und ihren Freund beschuldigt.


Die Geschichte klang brutal, unfassbar und schaurig: Philipp S. und Patrick H., zwei Beamte aus der Lepoldstadt retteten die 22-Jährige um fünf Uhr in der Früh in letzter Sekunde. Als sie in die Wohnung des Pärchens kamen, fanden sie den Freund vor, vom offenen Küchenfenster drangen Hilferufe. Sie fanden eine Frau außen am Fensterbrett hängend, von wo sie von den Beamten befreit wurde.

Die 22-Jährige erzählte ihren Rettern von der Polizei von einem Beziehungsstreit mit ihrem 31-jährigen Lebensgefährten. 

Überraschendes Geständnis

Schnell klickten die Handschellen, der 31-jährige Rumäne wurde festgenommen. Doch bei den Ermittlungen wegen Mordversuches ergab sich bald ein anderes Bild. Bei der Befragung knickte die Frau ein, gab schließlich zu, gelogen zu haben. 

Der 31-Jährige wahrscheinlich inzwischen Exfreund der Frau wurde aus der Haft entlassen. Nun wird das "Opfer" angezeigt - wegen Vortäuschung einer gerichtlich strafbaren Handlung. 

>