Polizeieinsatz in Wien-Liesing

12. Februar 2018 11:26; Akt: 12.02.2018 11:57 Print

Fünf betrunkene Männer rauben Prostituierte aus

In der Nacht auf Sonntag kam es zwischen einer Sexarbeiterin und einem Freier zum Streit ums Geld.

Symbolfoto (Bild: iStock)

Symbolfoto (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Streit zwischen der 19-jährigen Prostituierten und dem 33-jährigen Freier ereignete sich am 11. Februar gegen 3 Uhr auf der Brunner Straße in Wien-Liesing. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger zahlte der Mann für eine Dienstleistung von zehn Minuten. Weil ihm das aber nicht ausreichte, wollte er weitere zehn Minuten haben, jedoch nicht dafür zahlen. Die Frau hatte die Überzeugungsversuche des Zahlungsunwilligen satt und zog sich in ihren Kleinbus zurück – der umkreiste mit seinen vier Kumpanen das Fahrzeug.

Laut Angaben des Opfers riss dann der 33-Jährige die Handtasche der Frau an sich und bediente sich am Inhalt der Tasche. Als sich die 19-Jährige ihre Tasche zurückholen wollte, wurde sie von den anderen vier Männern weggezogen. Der 33-Jährige steckte schließlich diverse Wertsachen ein. Daraufhin stiegen alle fünf Männer in ein Auto und fuhren los.

Streife zufällig vorbeigefahren

Im selben Moment fuhr zufällig eine Streife an ihr vorbei. Sie erkannte das Einsatzauto rechtzeitig und alarmierte die Beamten über den Vorfall. Das Auto mit den fünf Verdächtigen wurde kurz darauf angehalten. Nachdem die Frau alle darin anwesenden Männer als Tatbeteiligte identifiziert hatte, nahmen die Beamten die Männer vorläufig fest.

Alle Tatbeteiligten alkoholisiert

Bei dem Lenker des Autos handelte es sich um den 33-jährigen Hauptverdächtigen. Alle Festgenommenen, serbischer Herkunft, waren alkoholisiert, beim Lenker wurden 0,76 Promille gemessen. Alle Tatverdächtigen befinden sich in Haft.

(bai)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Stefan am 12.02.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    was solls

    Wozu diskutieren. Alle 5 ab in die Heimat und lebenslanges Einreiseverbot.

  • Valiente am 12.02.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Abscheulich

    Ich finde es absolut abscheulich, wie jemand so etwas tun kann. Die arme Frau arbeitet hart und muss sich so etwas gefallen lassen.

  • Marie am 12.02.2018 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Wer Frauen und Kinder in Banden überfällt , belästigt oder sonst was tut sollte nie wieder das Tageslicht sehen dürfen. Leider wird denen absolut nichts passieren , auch wenn sie sich für kurze zeit in haft befinden. Traurig eigentlich ,fast so als wäre das alles so gewollt...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Stefan am 12.02.2018 12:49 Report Diesen Beitrag melden

    was solls

    Wozu diskutieren. Alle 5 ab in die Heimat und lebenslanges Einreiseverbot.

  • Valiente am 12.02.2018 11:46 Report Diesen Beitrag melden

    Abscheulich

    Ich finde es absolut abscheulich, wie jemand so etwas tun kann. Die arme Frau arbeitet hart und muss sich so etwas gefallen lassen.

  • Marie am 12.02.2018 11:38 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Wer Frauen und Kinder in Banden überfällt , belästigt oder sonst was tut sollte nie wieder das Tageslicht sehen dürfen. Leider wird denen absolut nichts passieren , auch wenn sie sich für kurze zeit in haft befinden. Traurig eigentlich ,fast so als wäre das alles so gewollt...