"Pokemon Go" als Vorbild

06. Dezember 2017 17:30; Akt: 06.12.2017 16:32 Print

Für guten Zweck: Jagd auf Geschenke ist eröffnet

Nachdem im Sommer 2016 ganz Wien auf der Suche nach Pokemons war, gilt es heuer für das SOS Kinderdorf Lebkuchenfiguren zu finden.

In den letzten Wochen haben die Wiener Kinder Geschenke fleissig gesammelt und so für das SOS Kinderdorf eine nigelnagelneues Fahrrad erspielt. Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) verpackte es zusammen mit dem Christtkindl des Wiener Weihnachtstraums und Elke Siedler, Leiterin

In den letzten Wochen haben die Wiener Kinder Geschenke fleissig gesammelt und so für das SOS Kinderdorf eine nigelnagelneues Fahrrad erspielt. Der Wiener Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) verpackte es zusammen mit dem Christtkindl des Wiener Weihnachtstraums und Elke Siedler, Leiterin "Private Förderer & Partner SOS-Kinderdorf". (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Jagd geht wieder los: Nach Vorbild des "Pokemon Go!"-Spielehits können heuer Geschenke in Form von Lebkuchenfiguren gesucht und – für den guten Zweck – gefunden werden.

Notwendig ist dazu der gratis Download des Augmented Reality-Spiels "Catch the Gifts". Die virtuellen Geschenke sind über den Christkindlmarkt am Wiener Rathausplatz und in der benachbarten Weihnachtswelt im Rathauspark sowie in den Wiener Einkaufsstraßen versteckt.

Smartphone raus und los geht's

Einmal mit dem Smartphone entdeckt, können die Geschenke gesammelt und am Benefizstand im Rathauspark gegen reale Geschenke für das SOS Kinderdorf in Wien-Floridsdorf eingetauscht werden.

Welches Packerl dann am Weihnachtsabend unter dem Christbaum liegt, sucht sich die Sammlerin oder der Sammler selbst aus. Die Auswahl reicht von Schulsachen und Sprachkursen über einen Ausflug ins Schwimmbad oder ins Theater bis zu Musikinstrumenten.

Nach fleißigem Sammeln haben die jungen – und manchmal schon etwas älteren – Sammler das erste Geschenk erspielt. Gemeinsam mit dem Weihnachtstraum-Christkindl verpackte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny (SPÖ) das funkelnagelneue Fahrrad, das zu Weihnachten im SOS-Kinderdorf für glänzende Kinderaugen sorgen wird.

Zu Weihnachten auch an andere denken

"Es ist wichtig in Zeiten, in denen jeder über Geschenke für seine Lieben nachdenkt, nicht auf jene zu vergessen, die weniger Glück haben. Weihnachten ist eine wunderbare Gelegenheit, auch anderen Menschen zu helfen. Insbesondere Kinder für dieses Thema zu sensibilisieren, ist durch diese Aktion spielerisch gelungen", zeigt sich Mailath-Pokorny von der Idee angetan.

Auch für Elke Siedler, Leiterin "Private Förderer & Partner SOS-Kinderdorf", ist die Aktion etwas Besonderes: "Derzeit leben mehr als 160 Kinder und Jugendliche aus Wien und anderen Nationen in Wiener SOS-Kinderdorf-Familien, Wohngruppen und im Betreuten Wohnen. Mithilfe der Unterstützung des Wiener Weihnachtstraums ermöglichen Kinder anderen Kindern und Jugendlichen im SOS-Kinderdorf Wien Weihnachtsgeschenke. Wir freuen uns sehr, heute, am Nikolaustag, das erste Geschenk in Empfang nehmen zu können".

Die "Wiener Weihnachtstraum"-App kann für iPhone hier, für Android-Smartphones hier downgeloadet werden.

(lok)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.