Wien-Simmering

09. Februar 2018 09:40; Akt: 09.02.2018 09:51 Print

Fußgänger (33) von Bim erfasst – Lebensgefahr

Ein Fußgänger ist auf einem Schutzweg von einer Straßenbahn erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Er musste mit dem Notarzt-Heli in ein Spital geflogen werden.

Eine Wiener Straßenbahnhaltestelle bei Schneefall. Archivbild, 31. Jänner 2017. (Bild: picturedesk.com)

Eine Wiener Straßenbahnhaltestelle bei Schneefall. Archivbild, 31. Jänner 2017. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am frühen Donnerstagnachmittag (8. Februar) ist es in Wien-Simmering zu einem folgenschweren Unfall gekommen.

Ein 33-jähriger Fußgänger im Bereich des Enkplatzes auf einem Schutzweg die Gleiskörper überqueren, hatte dabei offenbar eine fahrende Straßenbahn übersehen. Der Mann wurde vom Triebwagen erfasst und zu Boden gestoßen, wodurch er lebensgefährliche Verletzungen erlitt.

Nach erfolgter notfallmedizinischer Versorgung wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Zeugenaussagen zufolge soll der 33-Jährige eine rote Ampel missachtet haben.

(red)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SIMARO am 09.02.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    SMARTPHOBE

    Meist werden solche Unfälle durch die heute übliche Smartphonesucht verursacht... Die Fahrer haben oft garkeine Chance mehr zu bremsen!

  • Tine am 09.02.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Rot bleib steh'n

    Eine rote Ampel hat einen Sinn! Also selber schuld! Mir tut der Bim-Fahrer leid!

  • Alple am 09.02.2018 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder

    Dort rennen viele ohne zu schauen, einfach über die Straße, aus diesem Grund kommt es immer wieder zu Unfällen, auch mit der Straßenbahn, die Fahrer trifft meist keine Schuld

Die neusten Leser-Kommentare

  • Alple am 09.02.2018 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Schon wieder

    Dort rennen viele ohne zu schauen, einfach über die Straße, aus diesem Grund kommt es immer wieder zu Unfällen, auch mit der Straßenbahn, die Fahrer trifft meist keine Schuld

  • Tine am 09.02.2018 11:51 Report Diesen Beitrag melden

    Bei Rot bleib steh'n

    Eine rote Ampel hat einen Sinn! Also selber schuld! Mir tut der Bim-Fahrer leid!

  • mayb am 09.02.2018 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    bei rot

    wer bei rot rübergeht hat im falle eines unfalls mindestens eine teil-schuld und bleibt wahrscheinlich auf den kosten sitzen, leider.

    • Fridolin am 09.02.2018 11:49 Report Diesen Beitrag melden

      Kein Mitleid

      Und warum leider ? Es gibt eine StVO. und da wird es auch keine Teilschuld geben sondern nur eine Ganzschuld ! Es rennen ohnehin leider zu viele bei Rot über Ampeln, die Tramp..n und wenns dann auf der Pfeifn liegen, beginnt das große Jammern! Kein Mitleid mit diesen Ignoranten, sondern nur mit dem unschuldigen anderen Verkehrsteilnehmern !

    • Eaglehawk am 11.02.2018 19:19 Report Diesen Beitrag melden

      Mitleid habe ich immer ...

      @Fridolin - Mitleid habe ich immer - mit dem Unfallopfer mit dem Lenker, mit deren Familien. Vielleicht hat der Mann nicht auf den Verkehr geachtet - keine gute Idee sicher - aber wir waren allen mal unkonzentriert und hatten sicher auch oft eine gute Portion Glück. Ich wünsche nur baldige Besserung und dass der Straßenbahnfahrer den Unfall gut verarbeiten kann. Sicher nicht einfach nach einem Personenschaden wieder auf den "Kutschbock" zu springen.

    einklappen einklappen
  • SIMARO am 09.02.2018 11:07 Report Diesen Beitrag melden

    SMARTPHOBE

    Meist werden solche Unfälle durch die heute übliche Smartphonesucht verursacht... Die Fahrer haben oft garkeine Chance mehr zu bremsen!

  • Gunnar am 09.02.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    Da fehlt doch etwas

    "Ein 33-jähriger Fußgänger im Bereich des Enkplatzes auf einem Schutzweg die Gleiskörper überqueren, hatte dabei offenbar eine fahrende Straßenbahn übersehen. " Ein "wollte" kann man sich dazudenken, den Beistrich könnte man durch ein "und" ersetzen. Der oder die (red) wird ersucht in ganzen Sätzen zu schreiben.

    • Fritz Wohlfahrt am 09.02.2018 10:32 Report Diesen Beitrag melden

      Mörderbim

      Am Schutzweg hat die Tramway Vorrang und die Fahrer nutzen das rücksichtslos aus. Stoppt die Mörderbim endlich mit vernünftigem Fußgängerschutz für die Schwächsten der Schwachen. Auch ein Einfahren in den vollgestopften Haltestellenbereich mit Schritttempo gehört verordnet.

    • Poo Doody am 09.02.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

      Fußgänger

      sollten halt nicht bei rot und offensichtlich auch noch nicht schauend über einen Gleiskörper oder eine Strasse gehen. Mir tut nicht er leid,sondern der unschuldige Fahrer.

    einklappen einklappen