Innenstadtbewohner gegen Öffnung

06. Dezember 2017 05:40; Akt: 05.12.2017 16:04 Print

G'riss um Anwohner-Parkplätze in der City

von Gerda Mackerle - In der City schaukelt sich die Stimmung hoch. Die Bewohner wehren sich gegen eine Öffnung der Anrainerparkplätze, viele Unternehmer sind dafür.

Familie Jauernik:

Familie Jauernik: "Die Anrainer-Parkplätze sind jetzt schon überlastet." (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Tagsüber suche ich jetzt schon bis zu eine dreiviertel Stunde lang nach einem Parkplatz", sagt Philipp Jauernik (30). Der Familienvater wohnt mit seiner Frau Margarethe (25) und Tochter Antonia (3) in der Seilerstätte. Gerade mit der kleinen Tochter sei das häufige Parkplatz-Suchen "eine Belastung" – etwa, wenn man von einem Ausflug zurückkommt.

Jungfamilie sieht Parkplatz-Not in der City

Die Anrainerparkplätze in der Innenstadt hält Jauernik für notwendig. "Eine Öffnung tagsüber sehe ich kritisch. Dann werden uns diese Parkplätze auch noch weggenommen. Die Anrainer-Parkplätze sind ohnehin jetzt schon überlastet", sagt Jauernik. Schon jetzt würden Anrainerparkplätze von Autos von außen verstellt, "die sagen, sie zahlen die Strafe", beklagt Jauernik.

"Erst im Oktober sind etwa fünf Parkplätze weggefallen, weil ein neuer Radweg errichtet wurde", so Jauernik. Der Texter ist überzeugt: "Die Parkplätze werden überall zurückgedrängt". Und: "Der Parkplatz-Suchverkehr wir immer mehr", glaubt er.

Was City-Bewohner Jauernik besonders stört: "Man erfährt überhaupt nicht, wann und ob etwas umgesetzt wird, ob zum Beispiel eine Öffnung der Anrainerparkplätze über Nacht stattfindet, in einem halben Jahr oder gar nicht", so Jauernik.

Die Vorgeschichte: Im heurigen Frühjahr hatte Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne) angekündigt, dass eine Öffnung der Anrainerparkplätze in der Zeit zwischen 8 und 16 Uhr kommen könnte. Auch die Wirtschaftskammer sprach sich dafür aus. Begründung: Die Anrainerparkplätze würden tagsüber nicht so genützt. Zahlen einer aktuellen City-Evaluierung zeigen: Laut Befragung sei die Auslastung der Anrainerparkplätze zwischen 11 und 13 Uhr am stärksten (zum Teil über 88 Prozent).

City-Bezirkschef Markus Figl (ÖVP) sieht eine Stellplatznot: "Der Parkplatzdruck ist extrem. Es beschweren sich täglich Bewohner bei mir, dass sie keinen Parkplatz finden und die Bewohnerparkplätze voll sind. Daher setzte ich mich voll für die Beibehaltung ein", stellt Figl klar.

Verkehrsstadträtin: "Suche nach einer gemeinsamen Lösung"

"Die Suche nach einer gemeinsamen Lösung, wo sich alle wiederfinden, ist im Gange", heißt es aus dem Büro von Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou (Grüne).

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ehklar am 06.12.2017 06:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ich habe auch keinen Anrainerparkplatz im 5th. Habe ich weniger Rechte?

  • Margit Sieglinde am 06.12.2017 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Arme, arme Bewohner des 1. Bezirks...

    Wer es sich leisten kann in der Seilerstätte zu wohnen, soll sich halt bitte einen Garagenplatz gönnen. Anrainerparkplätze im 10. Bezirk zB (oder eben dort, wo das Einkommen nicht so hoch liegt) sollten eingeführt werden! Wenns im 1. Bezirk so schlimm ist zu wohnen, liebe Jungfamilie, dann ziehts doch bitte in einen anderen Bezirk...

  • Andrea am 06.12.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Verkehrte Welt

    Einerseits jammern alle wegen fehlender Parkplätze, andererseits setzen sich regelmäßig Verhinderer durch, wenn es darum geht zB unauffällig unter Parks geförterte Tiefgaragen für Anwohner zu bauen. Jedes Mal wenn ich wieder höre, wie groß über die endlich gelungene Verhinderung eines solchen Projekts als Erfolg berichtet wird, kann ich nur den Kopf schütteln...

Die neusten Leser-Kommentare

  • helmut am 06.12.2017 22:13 Report Diesen Beitrag melden

    Warum keine Handwerker Parkplätze

    ich als Handwerker forder Tariferhöhung bei Wegzeit und Parkplatzsuche.Keine Parkplätze da muss man das auch auf Kunden weitergeben fertig. die können ja sich dann beim Michi beschweren .

  • Andreas am 06.12.2017 15:59 Report Diesen Beitrag melden

    Nein danke...

    Bevor ich mir die ewige Suche nach nem Parkplatz antu, geb ich lieber mehr aus für einen reservierten Garagenplatz (zB über )

  • Der Plauderer am 06.12.2017 10:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Parkplatz

    SUV oder Porsche , Mercedes, Audi usw. 1 Fahren am Tag und dann raunzen wenn kein Parkplatz für das Auto da ist. Dann steht das Ding 23 Std herum und und kostet Geld, sehr wirtschaftlich gedacht. Zuerst bis 30.000 und mehr bezahlen und ungesichert herumstehen lassen. Parkplätze sind in ganz Wien Mangelware nicht nur im 1ten. Bevor ich im 1ten wohne bei der Miete bau ich mir als junger ein Haus da habe ich das Auto in meiner Garage und zahle keine hohe Miete in der Stadt. Erst Denken dann handeln, Modefehler großes starkes Auto und kein Hirn, aber mit Penisersatz Prahlen.

  • Vor lauter Texten am 06.12.2017 10:46 Report Diesen Beitrag melden

    wohl vertextet

    "Der Parkplatz-Suchverkehr wir immer mehr", glaubt er... drum sollten die tagsüber verwaisten "Park(bänke)plätze nur für Anrainer" keinesfalls allen Gruppen zur Verfügung gestellt werden.. :-P

  • Sabrina am 06.12.2017 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Jammerei auf sehr hohem Niveau!

    Tut mir Leid, aber im 1. Bezirk ist halt das meiste Geschäfts Geschehen und wer meint, er muss unbedingt im 1. Bezirk wohnen, muss sich mit sowas abfinden oder eben einen Garagenstellplatz mieten! Ich wohne im 12. und muss auch regelmäßig einen Parkplatz suchen. Lauf ich deswegen zur Zeitung? Nein! Ist nun mal so in einer Großstadt! In der Innenstadt erst recht!