15. und 16. Bezirk

13. Januar 2018 10:56; Akt: 13.01.2018 11:32 Print

Gleich zwei Streits in Wien endeten mit Messer-Stich

Zwei Personen wurden bei Messerattacken in Wien Ottakring und Rudolfsheim-Fünfhaus verletzt.

Polizeieinsatz in Wien. (Symbolfoto) (Bild: Helmut Graf)

Polizeieinsatz in Wien. (Symbolfoto) (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der erste Vorfall spielte sich im 16. Bezirk ab: In einer Wohnung in der Sulmgasse in Ottakring ist am Donnerstagabend gegen 17 Uhr ein Streit zwischen zwei Brüdern eskaliert. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer ging es dabei um Nichtigkeiten. So sollen sich die Streithähne wegen eines verlegten Schlüssels in die Haare bekommen haben. Dennoch endete die Auseinandersetzung brutal. Der 19-Jährige griff zu einem Buttermesser und attackierte seinen 27-jährigen Bruder damit.

Erst einen Tag später, am Freitag, erstatte der Verletzte Anzeige bei der Polizei. Der junge Mann wurde noch am selben Tag festgenommen.

Zu einem weiteren schlimmen Clinch kam es in der Nacht auf Samstag auch in Rudolfsheim-Fünfhaus. Gegen 00.45 Uhr begannen sich zwei Somalier in einer Unterkunft in der Grenzgasse heftig zu streiten. Dabei zückte ein 27-Jähriger ein Messer und verletzte seinen 42-jährigen Kontrahenten damit im Nackenbereich.

Der Beschuldigte versuchte erst zu flüchten, konnte jedoch bei der Durchsuchung im Wohnhaus von den Beamten angehalten werden. Das Opfer wurde laut Polizeiangaben mit leichten Ritzwunden zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

(red)

Themen

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Donau Rudi am 13.01.2018 11:27 Report Diesen Beitrag melden

    Messer

    Wie kann das sein das die Flüchtlinge immer mit Messer rumlaufen können und sogar in der Unterkunft ?Wie wöre es das man sie Kontrolliert bein weggehen bzw wenn sie zurück kommen ? Samt ihrer Unterkunft !! Weil sonst wäre ich für GratiWaffenverteilung für Österreicher das sie sich wehren können insbesondere Frauen

    einklappen einklappen
  • Luzifer van der Hölle WIens am 13.01.2018 11:54 Report Diesen Beitrag melden

    statt in die Ambulanz

    in den nächsten Frachtflieger nach Somalien, dort können und sollen die sich austoben solange und intensiv sie wollen ! Selbes für die beiden "jährigen", denn solche suchen hier KEINEN SChutz vor Gewalt, sondern bringen die als Dank zu uns ! Haben all die Wortdeuter dazu keine Aussagen, oder ist es denen wirklich wurscht, was aus unserem Land wird ?

    einklappen einklappen
  • ABC am 13.01.2018 11:17 Report Diesen Beitrag melden

    Der fritz gegen den franz und der stefan gegen den georg...wahrscheinlich.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Antirotgrünpilzneos am 14.01.2018 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Einzelfälle

    Sind es die, die der Spritzwein Michel mit nach Ottakring gebracht hat?

  • Lüis am 13.01.2018 21:44 Report Diesen Beitrag melden

    Willkommen

    Ich habe keine Sicherheits Tür mehr. Ich habe einen Perlen Vorhang. Und auch ein Messer und etwas Oh?

  • Kurt Knurrhahn am 13.01.2018 20:03 Report Diesen Beitrag melden

    Brauchtum der Heimat

    ohh, da haben sich 2 Kindlein, die aus den Zuwanderungsstaaten flüchten mussten, ein bisserl "gemessert", nur keine Aufregung, ist ja nur Brauchtum aus der Heimat, wegen Heimweh.... :-(

  • Mama Renate am 13.01.2018 19:14 Report Diesen Beitrag melden

    "Unterkunft"

    Was ist das jetzt? Ein Hotel? Ein Asylheim? Eine Wohnung? Warum werden diese Unterkünfte nicht polizeilich frei von Messern und anderen gefährlichen waffenähnlichen Gegenständen gehalten, wenn es nicht anders geht. Bitte auch die Parks und Höfe, wo die Waffen und Messer vergraben werden, regelmässig absuchen. Die Rechnung dafür an Faymann, Mikl-Leitner, Sobotka, Kurz, Kern und andere no-borders-Leute der Ex-Regierungen. Sollen die doch bitte dafür HAFTEN.

  • thunderbolt am 13.01.2018 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    die ewige Beglückung

    ...durch unsere Neubürger. Auch nicht gut, wenn sie sich "nur" untereinander beschädigen. -> Entsprechendes Verhalten, Kriminalität? -> zurück nach Hause, und zwar flott.