Ludwig gegen Schieder

10. Januar 2018 10:39; Akt: 10.01.2018 10:39 Print

Häupl-Nachfolge: Angst vor Streitgespräch?

Der Wahlkampf um die Nachfolge von Stadtchef Michael Häupl läuft. Bislang gelang es aber nicht, die Kandidaten zu einem gemeinsamen Interview zu bewegen…

Andreas Schieder und Michael Ludwig wollen Häupl als Wiener Bürgermeister beerben. (Bild: picturedesk.com)

Andreas Schieder und Michael Ludwig wollen Häupl als Wiener Bürgermeister beerben. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 27. Jänner rittern Wohnbaustadtrat Michael Ludwig und SPÖ-Bundesgeschäftsführer Andreas Schieder um die Stimmen der 981 Delegierten. Erste Aufgabe des „Neuen“: die Partei einen.

Und so läuft auch der interne Wahlkampf – zumindest offiziell – unter dem Motto „Harmonie“. Ein mediales Streitgespräch zwischen den Kandidaten sei nicht erwünscht. Wer aber diese Devise ausgegeben hat, darüber scheiden sich die Geister.

Von den Kandidaten ist zu hören, dass man das natürlich sehr gerne machen würde, die SPÖ Wien aber auf der Bremse stehe. Er sei ein echter Medienprofi und schon gegen unangenehmere Gegner in den Ring gestiegen, hört man von Schieders Seite. Man sei jederzeit gerne bereit, Ludwig fürchte sich nicht, heißt es aus dessen Büro.

Auf „Heute“-Nachfrage jetzt die gute Nachricht der Landespartei: „Es ist die Entscheidung der Kandidaten, wie sie ihre Interviews führen. Von Seiten der SPÖ gibt es weder eine Empfehlung noch ein Verbot von Konfrontations-Interviews“, so eine Sprecherin

(ck)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AuchneMeinung am 10.01.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schieder dürfte ja bei einigen Wienern

    den WheselyBonus haben. Schon allein die Arroganz bei seinen Auftritten im Hohen Haus spricht eine eigene Sprache, wie volksnah dieser "Herr" ist.

  • sylvia am 10.01.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Streitgespräch

    Nein habe ich nicht. Aber Hr. Schieder ist mir zu links.

  • Harald T. am 11.01.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schieder it is

    Es muss einfach der Schieder werden, wenn die SPÖ Wien 2020 überleben möchte. Was passiert wenn man versucht die FPÖ nachzuahmen haben die NR-Wahlen im Burgenland gut gezeigt - aber auch die Wien Wahlen in Simmering.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Harald T. am 11.01.2018 12:17 Report Diesen Beitrag melden

    Schieder it is

    Es muss einfach der Schieder werden, wenn die SPÖ Wien 2020 überleben möchte. Was passiert wenn man versucht die FPÖ nachzuahmen haben die NR-Wahlen im Burgenland gut gezeigt - aber auch die Wien Wahlen in Simmering.

  • AuchneMeinung am 10.01.2018 11:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schieder dürfte ja bei einigen Wienern

    den WheselyBonus haben. Schon allein die Arroganz bei seinen Auftritten im Hohen Haus spricht eine eigene Sprache, wie volksnah dieser "Herr" ist.

  • sylvia am 10.01.2018 10:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Streitgespräch

    Nein habe ich nicht. Aber Hr. Schieder ist mir zu links.