Demo in elf Städten

17. September 2016 14:48; Akt: 27.09.2016 03:41 Print

Hier marschieren Tausende TTIP- und CETA-Gegner in Wien

Wien, Linz, Graz, Salzburg, Berlin, München, Hamburg, Leipzig und in einigen anderen deutschen und österreichischen Städten gingen am Samstag Zehntausende gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA auf die Straße. In Wien wurde der Ring gesperrt, ein Verkehrschaos und bis zu 25.000 Demonstrierende wurden erwartet. Mitmarschiert sind laut Polizei nur 3.000 Leute, laut Organisatoren waren es 15.000.

Fehler gesehen?

, auch einige Öffis fielen aus.

Versuchte Körperverletzung und Ausschluss von Demonstranten 

Identitäre mischten sich unter die Demonstranten am Karlsplatz, das dürfte einigen nicht gefallen haben. Laut Polizeisprecher Paul Eidenberger liegt eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung gegen Unbekannt vor. Verletzt wurde niemand. Laut Tweet (siehe unten) dürften die Identitären von der Demo ausgeschlossen worden sein. 

 


Volksbegehren im Jänner

geben. Vom 23. bis zum 30. Jänner müssten mindestens 100.000 Leute unterschreiben, damit das Parlament sicher darüber diskutiert.

Das Volksbegehren hat folgenden Wortlaut:

"Der Nationalrat möge ein Bundesverfassungsgesetz beschließen, das österreichischen Organen untersagt, die Handelsabkommen mit den USA (TTIP) und Kanada (CETA) oder das plurilaterale Dienstleistungsabkommen (TiSA) zu unterzeichnen, zu genehmigen oder abzuschließen.

250.000 Demonstranten schon 2015 in Berlin 


Es kommt wegen TTIP schon seit Monaten immer wieder zu Demonstrationen. Laut Veranstalter ging eine Viertelmillion Menschen auf die Straße. Selbst die Polizei sprach von 150.000. Die Demonstrierenden kamen mit Sonderzügen und hunderten Bussen aus dem In- und Ausland. 

TTIP-Demo in Berlin: 

 


TTIP-Demo in München: 

 


TTIP-Demo in Frankfurt: 

 


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren: