Hunde völlig verstört

03. Januar 2018 05:24; Akt: 03.01.2018 08:39 Print

"Böller-Terror" traf Straches Patenhund

von Gerda Mackerle - Die Vierbeiner im Tierschutzhaus erlebten eine "Horrornacht", so der WTV. Die Zuständigkeit der Polizei sei nicht klar gewesen. Jetzt will sich der Innenminister die Situation persönlich vor Ort ansehen.

Madeleine Petrovic, Präsidentin des Tierschutzvereins, mit Raketen-Resten  und einem der panischen Hunde im Hintergrund. (Bild: Sabine Hertel)

Madeleine Petrovic, Präsidentin des Tierschutzvereins, mit Raketen-Resten  und einem der panischen Hunde im Hintergrund. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Hunderte Freizeitpyromanen" hätten in der Silvesternacht rund um den Wiener Tierschutzverein (WTV) in Vösendorf Böller gezündet und sogar ins Gehege gefeuert, war der WTV empört. Bilanz: Hunderte verstörte Hunde. "Das Training von Monaten ist zerstört", so WTV-Präsidentin Madeleine Petrovic. Detail am Rande: Der Hund, der am meisten verstört wurde, war offenbar Philippa Straches Patenhund.

Polizei NÖ: "Drei Streifen waren vor Ort"

WTV-Kritik: Die Polizei-Zuständigkeit – ob Wien oder NÖ – sei unklar gewesen. Die Polizei NÖ wies die Vorwürfe gestern zurück. Drei Streifen der Polizei Vösendorf seien vor Ort gewesen. Und: "Direkt beim Tierheim wurde niemand angetroffen."
Petrovic kündigte an: "Die Gespräche mit dem BMI beginnen jetzt", lud die Exekutive ein, sich ein Bild zu machen. Klar ist: Der Vorfall bewegt. Auf heute.at langten hunderte Kommentare ein.

Innenminister will sich "Situation vor Ort anschauen"

Dass die Österreicher ein Herz für Hunde haben, weiß auch der neue Innenminister Herbert Kickl (FPÖ). Er rief am Dienstag persönlich bei Petrovic an. "Der Minister wird der Einladung folgen und sich die Situation vor Ort anschauen", heißt es aus dem Innenministerium. Man werde sich anschauen, "wie sich die Polizei nächstes Jahr präventiv betätigen kann."

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chello am 03.01.2018 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Wien

    Es geht doch um ganz Wien, alle Hunde leiden.

    einklappen einklappen
  • Ingrid am 03.01.2018 07:41 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Ein Innenminister der sofort reagiert, bravo Herr Kickl!

    einklappen einklappen
  • HubertZ am 03.01.2018 06:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nette Geste

    Jetzt werden Blau und Grün ein bisschen Freunde. Ist doch schön, oder ;-)

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tina Schuster am 04.01.2018 10:25 Report Diesen Beitrag melden

    Armer Hund

    Wüsste gerne, was Herr Kickl positives beigetragen hat, nur weil er eventuell in den nächsten 5 Jahren "schauen" will? Montiert doch Radargeräte ab. Ist doch wichtiger, als etwas für den "besten Freund des Menschen" zu tun,

  • Tierfreund am 03.01.2018 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gegen Tierquälerei

    Weil diese Freizeitpyromanen Tierquäler sind, freut es mich immer wieder, wenn sie sich beim Zünden verletzen!!

  • Poidinger am 03.01.2018 18:05 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hale juyah

    Ob des blau-grünen Schulterschlusses (wo bleiben die Grün-Hasser) zünd i jetzt a Kerzerl an. CO2-frei, weil mit Batterie. Wenn das dem Kern sein Hund wäre würden ihm die meisten eine eitrige Leber wünschen.

  • Calimero am 03.01.2018 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lach

    Einerseits ist es ja gut wenn Politiker betroffen sind , anderseits wenns einen anderen Dackel die Ohren ausreißt pfeift sich keiner was. Ja höchstens sperren Sie ihren Waldi aufs Klo ein.

  • Guido am 03.01.2018 11:26 Report Diesen Beitrag melden

    Bürgerwehren JETZT

    nächstes jahr bewaffnete bürgerwehren davor aufstellen und gut is

    • Fred von Jupiter am 03.01.2018 11:36 Report Diesen Beitrag melden

      Mit gutem Beispiel voran, Kamerad!

      Ok, du stellst dich als erster die ganze lange Silvesternacht hin.

    einklappen einklappen