Untersuchung gefordert

12. Januar 2018 11:39; Akt: 29.03.2018 15:11 Print

KH Nord wird laut ÖVP um weitere 178 Mio. € teurer

Die Kosten für das Krankenhaus Nord in Wien-Floridsdorf würden um weitere 178 Mio. € auf insgesamt 1,5 Milliarden Euro steigen, die Eröffnung Ende 2019 wackle, so die ÖVP.

Die ÖVP fordert eine Untersuchungskommission zum KH Nord. (Bild: Denise Auer)

Die ÖVP fordert eine Untersuchungskommission zum KH Nord. (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Krankenhaus Nord werde die Steuerzahler insgesamt 1,5 Milliarden Euro kosten. Das sind um weitere 178 Millionen Euro mehr als bisher von der Stadt angegeben, rechneten Wiens ÖVP-Klubchef Manfred Juraczka und ÖVP-Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec am Freitag vor. Das Spital sei ein "Milliardengrab". Schließlich seien die Baukosten beim Projektstart 2005 mit 300 bis 500 Mio. Euro beziffert worden.

Umfrage
Soll eine Untersuchungs-Kommission zum KH Nord eingesetzt werden?
87 %
9 %
4 %
Insgesamt 140 Teilnehmer

178 Mio. Euro Mehrkosten durch Zinsen

Bei ihrer Berechnung bezieht sich die ÖVP auf eine Anfrage-Beantwortung von Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ). Die Mehrkosten seien Zinsen für einen Kredit der Europäischen Investitionsbank, den die Stadt für den Krankenhaus-Bau aufgenommen hatte.
Das Krankenhaus Nord werde mit einem 300 Mio. Euro Darlehen der EIB (Europäischen Investitionsbank), dem Investitionskostenzuschuss (IKZ) der Stadt Wien in Höhe von 494,5 Mio. Euro, dem Investitionskostenzuschuss des Wiener Gesundheitsfonds (WGF) in Höhe von 105 Mio. Euro bis 31.12.2016, sowie aus Erlösen aus Liegenschaften, deren Höhe allerdings nicht näher in der Anfragebeantwortung angeführt wurde, finanziert. Für das Darlehen der Europäischen Investitionsbank fallen Finanzierungskosten an, die von Frauenberger mit insgesamt 177,93 Mio. Euro und einer Laufzeit bis 2035/36 angegeben werden. Retrospektiv belaufen sich die jährlichen Zinsaufwendungen seit 2012 auf 10,96 Mio. Euro. Im Jahr 2011 auf 8,8 Mio. Euro, rechnet die ÖVP.

Und auch den Termin für die Eröffnung zweifelte Juraczka am Freitag an. Nach mehreren Planungs- und Baufehlern – "Heute" berichtete – sowie verschobenen Eröffnungsterminen gehe die ÖVP nicht davon aus, dass das jüngste Eröffnungsdatum Ende 2019 eingehalten werde. Ursprünglich war die Inbetriebnahme ja für 2015 geplant.

ÖVP fordert Untersuchungs-Kommission

Die ÖVP forderte daher am Freitag erneut eine Untersuchungs-Kommission zum Spitalsprojekt im Gemeinderat. Auch dem Nachfolger von Stadtchef Michael Häupl (SPÖ) – er wird wie berichtet die Amtsgeschäfte im ersten Halbjahr 2017 an Michael Ludwig oder Andreas Schieder übergeben – müsse daran gelegen sein, „Fehler aufzuarbeiten“ und Bauprojekte der Stadt künftig „transparenter und effizienter“ abzuwickeln, zeigte sich Juraczka überzeugt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(Red)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • stealth71 am 14.01.2018 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich

    müssten ja einige Firmen, die am Bau des KH Nord beteiligt waren, wegen fälliger Pönalezahlungen schon in Konkurs sein.

  • Auchnemeinung am 12.01.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Was sagt die Frauenberger

    dazu? ...aso ...von ihr kommt bestimmt wieder ..wir werden zu jedem Punkt Stellung beziehen. Eventuell muss sie sich bald bei Red Sonja erkundigen, wie sie am Besten die Kurve kratzt in der Causa. Eventuell die nächste Siemensianerin?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • stealth71 am 14.01.2018 09:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eigentlich

    müssten ja einige Firmen, die am Bau des KH Nord beteiligt waren, wegen fälliger Pönalezahlungen schon in Konkurs sein.

  • Auchnemeinung am 12.01.2018 12:02 Report Diesen Beitrag melden

    Was sagt die Frauenberger

    dazu? ...aso ...von ihr kommt bestimmt wieder ..wir werden zu jedem Punkt Stellung beziehen. Eventuell muss sie sich bald bei Red Sonja erkundigen, wie sie am Besten die Kurve kratzt in der Causa. Eventuell die nächste Siemensianerin?

    • Na Servas am 12.01.2018 12:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Auchnemeinung

      Wer trägt beim KH Baden die politische Verantwortung? Wo sind da Mickl Leitner und ihre Parteifreunde? Blinder Alarm!

    einklappen einklappen