Neuer Anlauf

07. Juni 2017 05:40; Akt: 06.06.2017 18:09 Print

Kahlenberg: Pläne für Seilbahn werden konkret

Eine Seilbahn auf den Kahlenberg: Das wünschen sich Ausflügler seit Jahren. Immer wieder war das Projekt im Gespräch, jetzt nimmt es konkrete Züge an.

Schon 2013 war ein Konzept für die Kahlenberg-Seilbahn präsentiert worden (im Bild die Gondel mit Bezirkschef Adi Tiller (ÖVP). Jetzt gibt es einen neuen Anlauf für die Gondelbahn. (Bild: Picturedesk/Herbert Pfarrhofer)

Schon 2013 war ein Konzept für die Kahlenberg-Seilbahn präsentiert worden (im Bild die Gondel mit Bezirkschef Adi Tiller (ÖVP). Jetzt gibt es einen neuen Anlauf für die Gondelbahn. (Bild: Picturedesk/Herbert Pfarrhofer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit Jahrzehnten ist eine Seilbahn auf den Kahlenberg (Döbling) im Gespräch. Jetzt gibt es einen neuen Anlauf.
„Heute“ erfuhr, wie die Pläne für die neue Gondel-Seilbahn für Wiener und Touristen aussehen.

Umfrage
Eine Seilbahn auf den Kahlenberg: Was halten Sie von diesen Plänen?
64 %
34 %
2 %
Insgesamt 226 Teilnehmer

Vier Stationen ab Heiligenstadt
Die 5,6 Kilometer lange Bahn soll ihre Abfahrtsrampe bei der U4-Station Heiligenstadt bekommen. Von dort aus soll die Seilbahn über die Boschstraße und den Spittelauer Sporn bis zu einer Station in Jedlesee führen. Danach ist vorgesehen, dass die Gondeln den Hubertusdamm entlang und über die Donau zu einer Station im Kahlenbergerdorf schweben. Nach diesem Halt soll die Seilbahn bis zum Parkplatz auf dem Kahlenberg hinauf führen – dort sollen Standln und Spielgeräte auf Touristen und Wiener warten. Bänke und Tische sollen zum Ausruhen einladen.

„Ich habe grundsätzlich keinen Einwand, wenn die Eigentümerrechte der Anrainer im Kahlenbergerdorf berücksichtigt werden“, sagt Döblings Bezirkschef Adi Tiller (ÖVP).

Aus dem Büro von Stadträtin Ulli Sima (SPÖ) heißt es hingegen, dass ein Seilbahn-Projekt derzeit kein Thema sei.

(gem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Joseph am 07.06.2017 06:28 Report Diesen Beitrag melden

    Schwachsinn pur

    Dieser Plan ist so schwachsinnig und Geldvernichtung; Wir leben nimmer in den 60ern, wo sowas ziehen würde; sondern in den 2000ern; wo es ne prima Busverbindung gibt; bzw. die Gäste eh mit dem Auto kommen; Und soviele sind es nicht, die den "Berg" bevölkern würden

  • Ist Er am 07.06.2017 07:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mag.

    bedeutet das das Ende für den Autobus der Wiener Linien, mit dem man preisgünstig auf den Kahlenberg gelangt? Ein Seilbahnticket hingegen ist teuer, denn die Seilbahn muss sich erst amortisieren! Also eine Schnapsidee (oder Heurigenidee)

  • ChrisW am 07.06.2017 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fragwürdig

    Einerseits klingt es attraktiv, andererseits (wie auch viele hier schreiben) wird es wahrscheinlich eher ein Geldvernichterprojekt. Klar ist es schöner, mit der Seilbahn als mit dem 38A raufzufahren. Und der Kahlenberg ist zwar ein recht schöner Aussichtsberg, aber die totale Touristenattraktion mit vielen Möglichkeiten ist er nicht. Ob er es aber dadurch werden kann ? (Mehr Lokale, Sommerrodelbahn nach Nussdorf oder Kahlenbergerdorf ? ;-))

Die neusten Leser-Kommentare

  • davram am 09.06.2017 00:47 Report Diesen Beitrag melden

    herr

    wo ist eigentlich dieser spittelauer sporn, von dem hier immer die rede ist? in wien gibt es den nicht.

    • Mike G am 16.06.2017 13:57 Report Diesen Beitrag melden

      Doch!

      Weils der Brigittenauer Sporn ist!

    einklappen einklappen
  • Ja zu den Wiener Linien am 07.06.2017 15:01 Report Diesen Beitrag melden

    Ja zur Seilbahn

    Ich bin für die Seilbahn. Das ist wesentlich ökologischer als das Auto. Das Auto benötigt viel mehr Fläche und Energie. Daher Parkgebühren erhöhen und die Seilbahnbenutzung mit der U-Bahn-Fahrkarte ermöglichen.

    • Ist Er am 07.06.2017 18:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ja zu den Wiener Linien

      kannst du rechnen: wieviele Stützen braucht es, welche Grundfläche hat eine Stütze, wieviel (Wald-)Fläche muss für die Seilbahntrasse gerodet werden, wieviel Energie benötigt der Betrieb ... alles in allem sehr +ökologisch+

    einklappen einklappen
  • ChrisW am 07.06.2017 08:47 Report Diesen Beitrag melden

    Fragwürdig

    Einerseits klingt es attraktiv, andererseits (wie auch viele hier schreiben) wird es wahrscheinlich eher ein Geldvernichterprojekt. Klar ist es schöner, mit der Seilbahn als mit dem 38A raufzufahren. Und der Kahlenberg ist zwar ein recht schöner Aussichtsberg, aber die totale Touristenattraktion mit vielen Möglichkeiten ist er nicht. Ob er es aber dadurch werden kann ? (Mehr Lokale, Sommerrodelbahn nach Nussdorf oder Kahlenbergerdorf ? ;-))

  • sche geissen am 07.06.2017 08:08 Report Diesen Beitrag melden

    Vernichtung von Steuergeldern

    Die Seilbahn auf den Kahlenberg würde 30 Millionen Euro kosten . Welcher Investor würde Geld zuschiessen für ein so nutzloses Projekt, bei dem sich ein oder mehrere Politiker auf Kosten der Steuerzahler profilieren wollen ? Wenn ich davon ausgehe , das die Stadt ein Drittel selbst beisteuern würde , dann könnte ich um 10 Millionen Euro eine Menge Autobusse kaufen die auf den Kahlenberg fahren und im Fall der Fälle auch als Schienenersatzverkehr für die Ubahn genutzt werden können . Und wenn ich Stockautobusse kaufe , kann ich gleich doppelt so viele Personen befördern .

  • myopinion am 07.06.2017 07:57 Report Diesen Beitrag melden

    Seilbahn

    Am Kahlenberg fuhr mal eine Zahnradbahn hinauf. Die wurde leider eingestellt. Rest der Trasse findet man noch. Ich würde es besser finden, wieder eine Zahnradbahn zu errichten. Natürlich nicht mehr mit Dampf, sondern elektrisch. Man könnte ja auch von Heiligenstadt aus starten. Eine Seilbahn würde ich zwischen Klosterneuburg und Heiligenstand und eine weitere entlang der Donauinsel gut finden, runter bis zur Lobau, auch mit Zwischenstationen.

    • Mike G am 07.06.2017 12:20 Report Diesen Beitrag melden

      Super Idee

      Jawohl, die Zahnradbahn sollte wieder her! Und warum nicht auch mit Dampf - das ist immer eine Attraktion! Leider wurde ja mittlerweile auch das schöne Bild der Zahnradbahn von diesem komischen Kitschstandl blockiert!

    einklappen einklappen
>