Nach "Heute"-Bericht

07. Dezember 2017 05:39; Akt: 07.12.2017 08:14 Print

Alle wollen Ex-Obdachlosem helfen

Werner H. (47) erhielt eine Gemeindewohnung ohne Heizung. Nun melden sich zahlreiche Leser, die dem ehemaligen Obdachlosen helfen wollen.

Werner H. (47) bedankt sich bei allen Lesern für deren Hilfsbereitschaft. (Bild: Sabine Hertel)

Werner H. (47) bedankt sich bei allen Lesern für deren Hilfsbereitschaft. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Ich kann es noch immer nicht fassen, wie hilfsbereit die Menschen sind!", ist Werner H. fassungslos. Der 47-Jährige lebte über drei Jahre lang auf der Straße, kam die vergangenen zwei Jahre in der Sozialeinrichtung Neunerhaus unter.

Wie "Heute" berichtete, erhielt der Wiener nun eine neu sanierte Ein-Zimmer-Wohnung in der Grabnergasse (Mariahilf) – allerdings ohne Heizung, da es sich um eine Kategorie-B-Wohnung handelt. Nach dem Erscheinen des Artikels meldeten sich zahlreiche Leser in der Redaktion, die dem ehemaligen Obdachlosen helfen wollen. Darunter auch ein Installateur, der die Heizung finanzieren und einbauen würde.

"Ich bin überwältigt. Wir melden uns bei jedem, der uns Hilfe angeboten hat", verspricht Werner H. Nachsatz: "Jetzt hätte ich nur noch gerne Warmwasser!" Denn die Wohnung verfügt zwar über einen Gas-Durchlauferhitzer, dieser ist aber wegen eines fehlenden Gaszählers (noch) nicht angeschlossen. "Zum Glück kommt nächste Woche ein Techniker der Fernwärme", freut sich der ehemalige Logistiker.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(cz)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Leni am 07.12.2017 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Bereitschaft!

    Kein Promi hat sich für diesen Mann eingesetzt? Ich finde die Hilfbereitschaft von den Leuten toll. Der kleine Bürger von heute hält zusammen und die dicken Fische werden immer reicher!

    einklappen einklappen
  • Gerlinde am 07.12.2017 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Arbeit

    Jetzt könnte er mit seinen 47 Jahren auch wieder auf Arbeitsuche gehen oder sich sozial engagieren, um etwas zurückzugeben! Jung genug wäre er, um zum Beispiel als Lesepate in einer Volksschule tätig zu sein!

    einklappen einklappen
  • Bertl Kral am 07.12.2017 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    ein Techniker der Fernwärme

    soll einen Gaszähler anschliessen ? Wenn der in seinem Beruf als Logistiker auch so "gut" in Logik war, wundert mich einiges nicht ! Schön das viele einem Ösi helfen, allerdings fürchte ich, daß solche Nachrichten eine Lawine auslösen wird. Hey Leute ich brauch ne neue Einrichtung, da ich nach meiner (ehrlichen) Krebserkrankung 2006 inclusive 3,5 Jahre Chemo, nicht mehr arbeiten kann, bzw mit mit 58 auch niemand mehr will !

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Jentesar am 07.12.2017 10:43 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    obdachlos

    der hat eh eine Wohnung jetzt ich verstehe nicht wieso die vielen Leute ihm jetzt auch noch helfen sollen lieber den Leuten helfen die immer noch obdachlos sind

  • Bertl Kral am 07.12.2017 08:32 Report Diesen Beitrag melden

    ein Techniker der Fernwärme

    soll einen Gaszähler anschliessen ? Wenn der in seinem Beruf als Logistiker auch so "gut" in Logik war, wundert mich einiges nicht ! Schön das viele einem Ösi helfen, allerdings fürchte ich, daß solche Nachrichten eine Lawine auslösen wird. Hey Leute ich brauch ne neue Einrichtung, da ich nach meiner (ehrlichen) Krebserkrankung 2006 inclusive 3,5 Jahre Chemo, nicht mehr arbeiten kann, bzw mit mit 58 auch niemand mehr will !

  • Leni am 07.12.2017 07:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tolle Bereitschaft!

    Kein Promi hat sich für diesen Mann eingesetzt? Ich finde die Hilfbereitschaft von den Leuten toll. Der kleine Bürger von heute hält zusammen und die dicken Fische werden immer reicher!

    • Bertl K. am 07.12.2017 08:49 Report Diesen Beitrag melden

      Tolle Bereitschaft!

      Stimmt schon. Die ist vor allem vor Weihnachen immer höher... und ich gönne es ihm auch. Nur muss der als ehemaliger Logistiker doch auch noch eine ausreichende Notstandunterstützung bekommen, mit der man sich das eine und andere kaufen kann ! Ich würde niemals um etwas betteln, sondern ALLES dran setzen, mir selbst zu helfen ! Ist halt meine Meinung dazu.

    einklappen einklappen
  • Gerlinde am 07.12.2017 07:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ohne Arbeit

    Jetzt könnte er mit seinen 47 Jahren auch wieder auf Arbeitsuche gehen oder sich sozial engagieren, um etwas zurückzugeben! Jung genug wäre er, um zum Beispiel als Lesepate in einer Volksschule tätig zu sein!

    • Michael am 07.12.2017 07:37 Report Diesen Beitrag melden

      Und ...

      .. warum suchen sich die vielen Frauen in Teilzeitbeschäftigung keine Vollzeitarbeit ?? Weil sie mit 40 (!!) lt. Gericht nicht mehr vermittelbar und zu alt für den Arbeitsmarkt sind ! Aber Mann ist mit 47 jung genug dazu ... Er wird sich aber eine Arbeit suchen - da bin ich mir sicher !

    • Meinungssager007 am 07.12.2017 07:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Gerlinde

      Jetzt einmal muss der Mann Fuß fassen! 3 Jahre auf der Straße gelebt zuhaben, ist nicht ohne!

    • Bertl Kral am 07.12.2017 08:42 Report Diesen Beitrag melden

      Gerlinde hat recht !

      Wie lange soll er denn "Fuss fassen" ? Etwa 3 Jahre bis er 50 und dann schwerst vermittelbar ist, damit er dann mit Trauma als Grund in die Frühepense gehen kann ?? Ich war 1996 nach meiner Scheidung auch 3 Monate obdachlos und ging weiterhin arbeiten, bevor ich ein noch kleineres Loch von Wr. Wohnen (18 qm!) Kategorie C ! ebenso nur kaltes Wasser trotz Gas drinn hatte. Nur fehlte der Platz für eine Dusche, und heizen musste ich mit einem Ölradiator ! Mir wäre aber nie eingefallen, in einer Zeitung um Hilfe zu rufen.

    • Ja, Ich am 07.12.2017 09:43 Report Diesen Beitrag melden

      Ichwersonst

      Musst jammern. Das bringt in Wien was. Tun viele - erfolgreich.

    einklappen einklappen