Geld in eigene Tasche

14. September 2017 19:26; Akt: 15.09.2017 08:41 Print

Kellner stornierten bestellte Pizzen - Strafe!

Ein Kellner soll in einem Lokal bestellte Pizzen nicht boniert und bereits bezahlte Speisen nachträglich storniert haben. Das Urteil fiel am Donnerstag.

Symbolbild (Bild: iStock)

Symbolbild (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Kellner ließ sich einen besonderen Trick einfallen, um zusätzliches Geld in die eigene Tasche zu verdienen. Das Geld wanderte in die eigene Tasche.

Seit zumindest Herbst 2016 wurden laut Vorwurf die Pizza-Bestellungen von den Kellnern immer wieder den Köchen direkt zugerufen, ohne dass diese boniert wurden. Mitunter wurden Bestellungen auch einfach storniert. Als es ans Kassieren ging, steckten die Kellner nicht nur das Trinkgeld, sondern den gesamten Betrag in die eigene Tasche.

Am Ende ihrer Schicht sollen sie mit den kooperierenden Köchen das finanzielle Zubrot geteilt haben.

Urteil: sechs Monat bedingt, nicht rechtskräftig. Für drei Mitangeklagte – ein weiterer Kellner und zwei Köche – ist die Verhandlung um nicht bonierte Pizzen, um sich ein Körberlgeld dazu zu verdienen, diversionell zu Ende gegangen.

(red)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Harry am 15.09.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Und wo ist das passiert?

    Österreich? Italien? Deutschland? Schweiz? Und in welcher Stadt? Darüber schweigt sicher Artikel aus und ist damit einfach überflüssig.

  • G.Amlacher am 14.09.2017 19:47 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht neu

    Na wie überleben den all die Nudelshops und dergleichen? Nur so wahrscheinlich. Hat sich der Besitzer geärgert das nicht nur er macht denke ich mal und so ist es zu Tage gekommen. Ist natürlich nur reine Vermutung

  • suszi am 15.09.2017 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    finanzsystem lug u betrug

    gastrobetreiber sind keinen funken ehrlicher. frage mich wirklich wie geschult unsere kontrollfinanz ist. bzw wird mit sicherheit -wie üblich- bei gewissen betrieben in wien/city weggesehen

Die neusten Leser-Kommentare

  • G.C. am 17.09.2017 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    Kellner in Wien

    Mir ist es innerhalb einer Woche 3x passiert, dass am Nebentisch der Gast die Herausgabe des Kellners reklamiert hatte (Praterallee) In den 45 Jahren im Ausland ,habe ich dies nie bemerken müssen.

  • Justus am 15.09.2017 14:23 Report Diesen Beitrag melden

    Langjährige Erfahrung

    Dass solche 'Praktiken' in der Gastronomie Usus sind, weiss jeder. Unserem Herrn Finanzminister dürfte diese Möglichkeit bei der Einführung der Registrierkassenpflicht allerdings nicht bewusst gewesen sein. Letztendlich schaut ein jeder 'wo er bleibt' und frisiert die kassa, speziell in der gastronomie.

  • suszi am 15.09.2017 09:44 Report Diesen Beitrag melden

    finanzsystem lug u betrug

    gastrobetreiber sind keinen funken ehrlicher. frage mich wirklich wie geschult unsere kontrollfinanz ist. bzw wird mit sicherheit -wie üblich- bei gewissen betrieben in wien/city weggesehen

  • Harry am 15.09.2017 07:49 Report Diesen Beitrag melden

    Und wo ist das passiert?

    Österreich? Italien? Deutschland? Schweiz? Und in welcher Stadt? Darüber schweigt sicher Artikel aus und ist damit einfach überflüssig.

  • emmi33 am 15.09.2017 02:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    das ist die

    Korruption in Österreich