Im sozialen Wohnbau

22. Dezember 2017 16:23; Akt: 22.12.2017 16:23 Print

SPÖ-Kritik an geplanten Gehaltschecks für Mieter

Wohnbaustadtrat Michael Ludwig kritisierte am Freitag die von der Regierung angedachten Gehaltschecks für Mieter im Gemeindebau.

Beide SPÖ-Bürgermeisterkandidaten sprechen sich gegen Gehaltschecks im Gemeindebau aus. (Bild: Sabine Hertel)

Beide SPÖ-Bürgermeisterkandidaten sprechen sich gegen Gehaltschecks im Gemeindebau aus. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Schwarz-Blau geht es nur darum, Unruhe in den Wiener Gemeindebau zu bringen", so Wohnbaustadtrat und Bürgermeister-Kandidat Michael Ludwig bei einem Medientermin gegenüber dem ORF. Rechtlich sieht er die Stadt dagegen gewappnet. Gerade bei den angekündigten Gehaltschecks im geförderten Wohnbau – also auch im Gemeindebau – komme die Frage auf, wie viel Einfluss das Bundesgesetz auf Wiener Regelungen habe, so Ludwig. Denn: Wohnbauförderung sei Landessache.

Ludwig: Keine Millionäre im Gemeindebau

"Millionäre im Gemeindebau sind nicht unser Hauptthema", versicherte der Wohnbaustadtrat. Er werde "alles daran setzen, dass diese angekündigten Maßnahmen in Wien nicht umgesetzt werden", so Ludwig zum ORF. Und: Sollten tatsächlich solche Maßnahmen überlegt werden, müsse man den Personenkreis der Betroffenen ausweiten – es sei nicht denkbar, dass Gehalt-Überprüfungen (und dann Mietanhebungen) im Gemeindebau stattfinden sollen – nicht aber im Genossenschaftsbau oder bei Einfamilienhäusern am Land, für die die Bundesländer oft Förderungen ausschütten.

Schieder: Geplante Maßnahmen mieterfeindlich

Ludwigs Konkurrent im Nachfolge-Duell um den Wiener Bürgermeister-Posten und SPÖ-Chef, Andreas Schieder, hatte schon am Donnerstag die Pläne der neuen Bundesregierung scharf kritisiert, bezeichnete die geplanten Maßnahmen als mieterfeindlich. Anstatt ein faires Mietrecht zu schaffen, "schreibt die Regierung die Forderungen der Immo-Lobby in ihr Programm", so Schieder.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

(gem)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 22.12.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ginge den roten und grünen

    Funktionæren an den Kragen.Die Mieten sind wegen der Invasion so gestiegen.

  • Markus Kremserntek am 22.12.2017 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Titel

    Oberstes Ziel von den roten und anderen natürlich so viel wie möglich von der neuen Regierung schlecht zu machen. Da sieht man wie minderwertig diejenigen sind.

  • derwiener am 23.12.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz klar .....

    das die roten ihre parteifreunde, die von ihnen die wohnungen viel zu billig bekommen haben, beschützen wollen! die meisten vermieten wahrscheinlich wohnungen ja eh nur teurer weiter um noch kapital daraus zu schlagen!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Luzifer van der Hölle WIens am 24.12.2017 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    Ludwig: Keine Millionäre im Gemeindebau

    Die wohnen heute halt (wie etlliche Beamte mit über 2000.- netto) in diversen anders benannten Sozialbauten, wie bspw "Wien-Süd" & Co und meist am Stadtrand in billigen Penthouses ! Ludwig ist als Nachfolger des Faygmann halt auch ebenso blind, da er selbst eine der angeblichen Sozialwohnungen bewohnt, obwohl er mit seinem GEHALT sich eine private leisten könnte ! Diese (Bonzen)Partei sollte endlich das "sozial" aus ihrem Partienamen nehmen, denn der führt viele Wähler in die Irre !

  • derwiener am 23.12.2017 17:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ganz klar .....

    das die roten ihre parteifreunde, die von ihnen die wohnungen viel zu billig bekommen haben, beschützen wollen! die meisten vermieten wahrscheinlich wohnungen ja eh nur teurer weiter um noch kapital daraus zu schlagen!

    • Bertl K. am 24.12.2017 13:48 Report Diesen Beitrag melden

      vermieten wahrscheinlich wohnungen ja eh nur teure

      wie in meiner Stiege bis vor 3 Jahren ein Pole, der dank seiner Mutter (die dafür bewust einen Ösi geheiratet hatte) die voll adaptierte Dachgeschoss-Whg bekam, an jeden vermietete der bezahlte- aber selbst die Mieten schuldig blieb.... und vielleicht sogar eine andere dafür bekam ?

    einklappen einklappen
  • Markus Kremserntek am 22.12.2017 18:16 Report Diesen Beitrag melden

    Titel

    Oberstes Ziel von den roten und anderen natürlich so viel wie möglich von der neuen Regierung schlecht zu machen. Da sieht man wie minderwertig diejenigen sind.

  • zimbo am 22.12.2017 16:58 Report Diesen Beitrag melden

    Ginge den roten und grünen

    Funktionæren an den Kragen.Die Mieten sind wegen der Invasion so gestiegen.

  • Sozialschmarotzer am 22.12.2017 16:45 Report Diesen Beitrag melden

    Wer nicht hören will müss fühlen

    Blaue Mieter, mit der FPÖ werdet ihr eine rosige Zukunft haben.... oder auch nicht ;-) haha