Anmeldung ab sofort

13. März 2018 10:37; Akt: 13.03.2018 11:47 Print

An die Besen, fertig, los! Wien räumt auf

Ende der Woche wird es noch einmal kalt, doch auch der längste Winter hat ein Ende. Damit Wien sauber in den Frühling startet, lädt die MA48 wieder zur alljährlichen Putzaktion.

(c) MA48 (Bild: zVg)

(c) MA48 (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unter dem Motto "Der letzte Dreck muss weg" lädt die MA48 auch heuer die Wiener ein, gemeinsam mit ihr zu putzen. "Unsere Aktion hat schon Tradition, rund 17.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer engagieren sich jährlich. Daran sieht man das große Interesse für unsere saubere Stadt", freut sich Umweltstadträtin Ulli Sima (SPÖ). Ziel der Aktion, die heuer zum 13. Mal über die Bühne geht, ist es, das Bewusstsein für die Sauberkeit weiter zu stärken.

Wiener Grätzl auf Vordermann bringen

Seit 2006 beteiligen sich neben vielen fleißigen Einzelhelfern auch zahlreiche Kindergärten, Schulen und Vereine am gemeinsamen Putzen. Auch viele Bezirke helfen mit eigenen Aktionen und organisierten Putzterminen mit.

So werden für Schulen, Kindergärten und Vereine Schwerpunktaktionen in jedem Wiener Bezirk angeboten. Dazu treffen sich am jeweiligen Aktionstag die Reinigungsprofis der MA 48, der Wiener Stadtgärten (MA 42) und anderer Abteilungen zum gemeinsamen Putz-Vormittag. Werkzeug wie Besen, Greifzangen und Rechen werden bei diesen gemeinsamen Aktionen verborgt. Eigene Aktionen sind natürlich weiterhin möglich. Hierbei kann man sich den Ort und die Zeit selbst aussuchen und so sein jeweiliges Lieblingsgrätzel auf Vordermann bringen.

Im Vorjahr 28 Tonnen Müll gesammelt

Der bei den Putzaktionen gesammelte Müll wird abgeholt und umweltgerecht entsorgt. Seit Beginn der Aktion wurden von rund 160.000 freiwilligen Helfer insgesamt rund 300 Tonnen Müll mit einem Volumen von etwa 3.000 Kubikmetern gesammelt. 2017 kamen laut Schätzungen 28 Tonnen an Abfällen mit einem Volumen von über 283 Kubikmetern zusammen.

Umweltgerechte Entsorgung durch MA48

Die MA 48 unterstützt alle Freiwilligen mit Warnwesten, Arbeitshandschuhen sowie speziell gekennzeichneten Müllsäcken. Die gefüllten Müllsäcke können dann zu den Restmülltonnen gestellt werden. Die MA48 kümmert sich um die Abholung und die umweltgerechte Entsorgung des gesammelten Mists.

Die Aktion wird seit Jahren mit vielen Partnern durchgeführt, wie beispielsweise der MA 42 - Wiener Stadtgärten, MA 45 - Wiener Gewässer, Wiener Wohnen oder den Wiener Linien.

Anmeldung läuft ab sofort

Die Anmeldung ist bei der kostenlosen Hotline 0800 20 32 48 von Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr möglich, aber auch online. Aufgeräumt wird im Rahmen der Aktion auch unter Wasser. Am Samstag, 28. April suchen ab 10 Uhr zahlreiche Taucherinnen und Taucher nach achtlos weggeworfenen "Schätzen" und eröffnen damit gleichzeitig die Tauchsaison 2018.

Unterstützt werden die TauchsportlerInnen von der MA 45 - Wiener Gewässer, die mit Arbeitsbooten die aus dem Wasser geborgenen Gegenstände an Land bringt. Um die fachgerechte Entsorgung kümmert sich anschließend die MA 48.

Frühlingsputz hilft bei Bewusstseinsbildung

Die gemeinsame Aktion ist einerseits eine Maßnahme zur Stärkung der Eigenverantwortung und der Forcierung der Sauberkeit in der Stadt, vor allem gegen das unachtsame Wegschmeißen von Abfällen. Andererseits appellieren wir auch daran, dass Mist erst gar nicht entsteht. Dies wäre die beste Maßnahme um Littering zu vermeiden.

Wenn man aber unterwegs dennoch Abfälle entsorgen muss, dann sollte man das breite Serviceangebot der Stadt auch nutzen: Gibt es doch über 19.000 öffentliche Papierkörbe, über 430.000 Restmüll- und Altstoffsammelbehälter, die Wiener Mistplätze und über 100 Abgabestellen für Problemstoffe.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


(lok)

Themen
Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Free am 13.03.2018 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    @Sochal

    Da muss ich Ihnen Recht geben (Arbeitskräfte) - vor allem die MA 48 Kampagne kostet ca. 800.000 Euro an Steuergelder (Subventionen). Die Umweltstadträtin Ulli Sima ist größenwahnsinnig!

    einklappen einklappen
  • Sochal am 13.03.2018 12:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitskräfte

    Wenn sich der größte Dienstgeber Wiens + Sozialhilfebezieher 1 Tag lang beteiligen würden, wäre Wien sauber wie ein Operationssaal.

  • Anti Links am 13.03.2018 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf geht's

    Eine gute Gelegenheit endlich auch mit den Afghanen aufzuräumen. Dann wäre ich gerne freiwillig und kostenlos dabei um mitzuhelfen, wenn die zusammengetrieben werden, um wieder in ihre Heimat rückverfrachtet zu werden.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Günther Prien am 13.03.2018 14:25 Report Diesen Beitrag melden

    Na freilich...

    ich steh gestern am Parklplatz und beobachte einen Herrn aus Indien dabei wie er seelenruhig seinen Müll auf der Strasse deponiert, ganz ruhig, locker und entspannt....kommt dieser Herr plus Familie mit zu der Reinugungsaktion ?

  • Anti Links am 13.03.2018 13:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auf geht's

    Eine gute Gelegenheit endlich auch mit den Afghanen aufzuräumen. Dann wäre ich gerne freiwillig und kostenlos dabei um mitzuhelfen, wenn die zusammengetrieben werden, um wieder in ihre Heimat rückverfrachtet zu werden.

  • RobertO am 13.03.2018 13:40 Report Diesen Beitrag melden

    Da Mensch is a ....

    Wenn es nicht so viele Menschen geben würde, die ihren Müll,Dosen,Flaschen usw, nicht achtlos auf die Strasse,in Gebüsche, oder einfach aus dem Fenster werfen,bräuchte man solche Aktionen nicht. Ich fordere ein Sackerl für den Strassenmüll,denn so eine Dose,verschwindet nicht so schnell von alleine.

  • Free am 13.03.2018 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    @Sochal

    Da muss ich Ihnen Recht geben (Arbeitskräfte) - vor allem die MA 48 Kampagne kostet ca. 800.000 Euro an Steuergelder (Subventionen). Die Umweltstadträtin Ulli Sima ist größenwahnsinnig!

    • Putzfee am 13.03.2018 14:05 Report Diesen Beitrag melden

      Sorry

      Sorry, wir haben doch so viele neue Bürger, die können doch helfen, oder sehe ich hier etwas falsch

    einklappen einklappen
  • Ich am 13.03.2018 12:33 Report Diesen Beitrag melden

    Ich

    Wofür gibts dann die 48er urlaub vl